| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE (BZF)
Forum für Photographica-Sammelnde und Interessierte.
Virtuelles Kameramuseum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

A. Brückner Reisekamera ?
 1 2
 1 2
30.10.21 09:52
Michael-J. 

BZF-Meister

30.10.21 09:52
Michael-J. 

BZF-Meister

A. Brückner Reisekamera ?

Hallo,

ich habe mir kürzlich einen lange gehegten Wunsch erfüllt und in der Bucht nach einer Reisekamera gefischt, mit Erfolg. Mit Sicherheit das teuerste Stück meiner Sammlung, aber da sie mit Zubehör kam, das mir, sollte ich je genug Zeit und Geld finden, es möglich macht mal mit selbstgemachten Platten zu experimentieren, habe ich zugeschlagen.

Ich denke auch mit deutlich unter 200 Euro habe ich fast noch ein "Schnäppchen" gemacht. Gekauft habe ich sie als Alfred Brückner Reisekamera, allerdings habe ich kein Logo gefunden. Die Kamera kam mit zwei Kassetten, etwas das ich für eine extra Mattscheibe für Kleinformate halte, und einem passenden Stativ, welches ich für ein, zu der Zeit, hochwertiges halte.

Alles scheint in einem relativ guten Zustand zu sein, bis auf eine Kleinigkeit, aber dazu später. Das Objektiv macht was es soll, ein kleiner Test im Badezimmer/Dunkelkammer, hat ergeben das die Kamera noch lichtdicht ist. In den Kassetten waren zwei verschiedene Einlagen für Kleinformate, das Kassettenformat ist 18 x 13.

Die Optik ist Schneider Kreuznach Xenar f:210 1:4,5 mit einem F. Deckel Verschluss Blende bis 32 verstellbar. Geschwindigkeiten 1-/100
Da ich mich mit solchen Kameras nicht auskenne hätte ich eine Reihe Fragen an die Spezialisten:

Zuerst natürlich, ist es wirklich eine Brückner? Ich wäre zwar auch glücklich mit ihr wenn nicht, aber wissen möchte ich es .

Bei der Optik hat man wohl auf den Bulb Modus verzichtet, es gibt nur den Einstellmodus, mit dem man ja auch Langzeitbelichtungen machen kann, ist das normal?

Die Schieber der Kassetten haben Knicke / Scharniere so dass man den hochgezogenen Schieber nach vorne legen kann, ist das normal?

Der Laufboden hat leider einen Riss, der vorhin erwähnte Makel, kann man den mit normalem Holzleim reparieren. Rein vom Bauch her würde ich sagen reinigen, leimen, einspannen, aber ich frage lieber. Der Riss mindert ja auch nicht die Funktion.

Wie entfernt man am besten Klebebandreste vom Holz? Ich nehme an, dass es mit Schellack behandelt ist?

























Datei-Anhänge
_DSC3000.jpg _DSC3000.jpg (19x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.286 kB

_DSC3001.jpg _DSC3001.jpg (14x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.542 kB

_DSC2996.jpg _DSC2996.jpg (18x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.112 kB

_DSC2993.jpg _DSC2993.jpg (14x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.429 kB

_DSC2994.jpg _DSC2994.jpg (14x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.122 kB

_DSC2995.jpg _DSC2995.jpg (16x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.346 kB

_DSC2998.jpg _DSC2998.jpg (18x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.350 kB

_DSC2999.jpg _DSC2999.jpg (12x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.315 kB

_DSC2991.jpg _DSC2991.jpg (18x)

Mime-Type: image/jpeg, 822 kB

_DSC2990.jpg _DSC2990.jpg (14x)

Mime-Type: image/jpeg, 750 kB

_DSC2992.jpg _DSC2992.jpg (14x)

Mime-Type: image/jpeg, 750 kB

_DSC2987.jpg _DSC2987.jpg (17x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.702 kB

_DSC2988.jpg _DSC2988.jpg (15x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.851 kB


Hinweise:

---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.

---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Fotos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.

---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauer Quellenangabe.

---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren schriftliche Genehmigung (DSGVO) erkennbar oder zuordenbar sind !

---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.

---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gezählt.


30.10.21 15:56
Rainer 

Administrator

30.10.21 15:56
Rainer 

Administrator

Re: A. Brückner Reisekamera ?

Hallo Michael,

ich bin schon der Meinung, dass das u.u. eine echte Brückner sein könnte. Leider soll es auch "Nachempfindungen" geben, die unter Brückner verkauft werden, die sollen wohl aber immer irgendwie neu aussehen, insbesondere bei den Balgen.

Dein Modell scheint aber diesbezüglich Altersspuren zu haben und authentisch zu sein. Das Schneider Xenar wurde nach dem 1. Weltkrieg angeboten. Wenn das Objektiv also original in der Kamera verbaut oder eingesetzt wurde, könnte man so das Alter der Kamera etwas eingrenzen. Vielleicht kann auch die Serien-Nummer des Objektivs weiter helfen.



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.

30.10.21 18:35
Michael-J. 

BZF-Meister

30.10.21 18:35
Michael-J. 

BZF-Meister

Re: A. Brückner Reisekamera ?

Hallo,
du hast mich falsch verstanden, ich denke nicht das es sich um eine Fälschung handelt, das währe zuviel Aufwand für das Geld. Ich Frage nur ob sie wirklich eine Brückner ist, oder von einem anderen Hersteller, es gab ja doch einige.
Ich denke das Objektiv wurde eher nachgerüstet, wobei man das ohne genaue aussage zur Kamera natürlich schwer sagen kann, aber wenn ich mir andere Kameras ähnlicher Bauart anschaue scheinen sie eher vor WK2 hergestellt zu sein, nach 1920 denke ich nicht.

30.10.21 23:28
Rainer 

Administrator

30.10.21 23:28
Rainer 

Administrator

Re: A. Brückner Reisekamera ?

Hallo Michael,

da hast Du mich falsch verstanden, denn mein Hinweis auf Fälschungen bezog sich nicht auf Dein Gerät. Deshalb sagte ich ja auch "... ich bin schon der Meinung, dass das u.u. eine echte Brückner sein könnte." Der Hinweis auf eventuelle Fälschungen war eher allgemein zu sehen, da ja auch Andere den Beitrag lesen. Ich hatte vor Monaten ein Telefonkontakt zu einem Sammler, der auf solche Fälschungen verwies. Ich habe schon Angebote von Brückners gesehen, die bei mir ein gewisses Misstrauen aufkeimen ließen, wenn sie besonders frisch und knackig aussahen.

Mein Hinweis auf den Baujahr-Zeitraum ging vom Beispiel aus, dass das Objektiv schon beim Kauf der Kamera eingebaut war. Natürlich kann es nachträglich eingesetzt worden sein. Dann kann das Produktionsjahr schon früher gewesen sein.

Na, WK2 wäre wohl sich schon sehr spät ...



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.

31.10.21 07:55
Michael-J. 

BZF-Meister

31.10.21 07:55
Michael-J. 

BZF-Meister

Re: A. Brückner Reisekamera ?

Hallo,
ja WK2 war verschrieben, natürlich WK1. Alle Angaben zu Brückner Reisekameras die ich finde sprechen von 1895-1910, wobei ich nur Linds Kanera Preisführer und Mc Keown als Bücher habe. Aber auch im Netz habe ich nix späteres gefunden.
Die Bojektive waren ja recht leicht Austauschbar, ich denke das man nach WK1 einfach nicht genug Geld hatte eine passende Kamera zu kaufen und nur das Objektiv ersetzt hat.
Mir ist nach der ersten Euphorie noch ein Mangel aufgefallen, auf der einen Seite fehlt der vordere. kürzere Teil der Laufschiene, das wird man wohl nicht mehr ersetzen können, wobei das für die Funktion auch unerheblich ist. Aber ich möchte auch die Aufmerksamkeit nochmal auf die gestellten Fragen lenken :-).

31.10.21 12:56
Rainer 

Administrator

31.10.21 12:56
Rainer 

Administrator

Re: A. Brückner Reisekamera ?

Hallo zusammen,

eine Deiner Fragen habe ich schon beantwortet (Ist das eine Brückner-Kamera?)-

Zu dem Riss im Holz:

Kommt darauf an. Kleben wäre für mich erst der zweite Weg. Die Frage wäre: Beeinträchtigt der Riss die Funktion oder die Stabilität?

Geht es nur um das Aussehen? Dann würde ich den Riss mit farbig passenden Möbel-Restaurierungs-Wachs ausfüllen und glattziehen. Das habe ich oft bei historischen Röhren-Holzradios gemacht. Diese Wachse können aber nicht Last aufnehmen und sind an begreifbaren Stellen eher ungeeignet. Die Wachse sind in diversen Farben lieferbar und können sogar gemischt werden.

Ist der Riss stabilitäts-gefährdend, dann würde ich kleben. Hier sit aber ein Kleber sinnvoll, der in den Riss einlaufen kann. Das sit bei den Weiss-Holzkleber oft nicht der Fall. Nur, wenn es gelingt diesen Leim in den Riss zu bekommen, kann eine Verklebung Sinn machen. Ponal z.B. braucht eigentlich Pressdruck um gut zu kleben.

Wenn sich der Riss nicht zudrücken lässt, kann man auch Holzkit eindrücken und nach Aushärtung glattziehen und einen Farbauftrag auf den Riss anbringen.

Die Entfernung alter Kleberest ist ein Problem, insbesondere wenn wenn es einen Schellack gibt. Der wird bekanntlich durch Spiritus angelöst. Ich habe in solchen Fällen schon Erfolg durch ausdauerndes Wischen mit den Fingern gehabt ...



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.

31.10.21 14:14
Scannerhannes 

BZF-Meister

31.10.21 14:14
Scannerhannes 

BZF-Meister

Re: A. Brückner Reisekamera ?

Hallo, Michael!
Ich habe zwar noch nie eine so feine Kamera gehabt. Aber Risse in Holz habe ich immer mit Weißleim und Pressung geleimt, und zwar in der Tat mit Ponal. Pressen und 24 Stunden in Ruhe gelassen. Hinterher hat das Holz wieder so viel ausgehalten wie vorher, und zwar auf Dauer.
Das Problem, Leim in feine Spalte zu bekommen bzw. tief genug, wo die beiden Holzteile immer näher zusammenkommen, kenne ich natürlich auch. War aber nie unlösbar. Entweder den Leim mit dem feinsten Schraubendreher reingedrückt, oder etwas verdünnt, oder mit Druckluft draufgehalten, oder beides zusammen. Ich verlasse mich auch darauf, daß bei der Pressung (Anziehen der Schraubzwingen oder z.B. Zusammenwinden eines doppelten Stricks bei größeren Reparaturobjekten, in dem Fall meine Haustür, die unter ihrem beträchtlichen Gewicht nach unten in Richtung Boden durchsackte) der Leim nicht nur aussen rausgequetscht wird, sondern auch in der anderen Richtung nach innen.

Viele Grüße, Hannes

Zuletzt bearbeitet am 31.10.21 14:15

31.10.21 17:20
Freier-Sascha 

BZF-Meister

31.10.21 17:20
Freier-Sascha 

BZF-Meister

Re: A. Brückner Reisekamera ?

Hallo,

dieser Compound-Verschluss (und erst recht das Objektiv) ist eine modernere Zutat und natürlich hat der Verschluss auch die Bulb-Funktion. Unter dem Objektiv ist ein Hebel den man entweder auf "Moment" = also die Zeiten zwischen 1 - 200 stellen kann, oder auf "B" = beliebig, also der Verschluss bleibt offen, solange der Auslöser gedrückt ist, oder auf Z = Bulb (der Verschluss geht auf beim ersten drücken des Auslöser und erst wieder zu, wenn der Auslöser ein zweites mal gedrückt wird).

Die Wahrscheinlichkeit, das diese Kamera eine "Brückner" ist, ist recht gering. Brückner Kameras waren, soweit man das verfolgen kann, meist mit dem entsprechenden Logo versehen (Solid - Alfred Brückner, Rathenow). Ausnahmen mag es geben.

Viel wahrscheinlicher ist es, dass es eine Kamera der unzähligen kleinen Tischler-Werkstätten ist, die durchaus oft gute Qualität geliefert haben - aber eben meist namenlos geblieben sind.

Sie wissen, dass man das Brett unten, mit dem halbmondförmigen Griff, nach vorne schieben muss, um den vorderen Teil der Kamera zu stabilisieren?

Bei dieser Kamera würde es sich durchaus lohnen, sie auseinander zu bauen, alle Holzteile bei Bedarf zu verleimen, das Messing zu behandeln, alles zusammenbauen und die Oberflächenbehandlung wieder vorzunehmen.

Grüsse

Freier-Sascha

31.10.21 18:07
Michael-J. 

BZF-Meister

31.10.21 18:07
Michael-J. 

BZF-Meister

Re: A. Brückner Reisekamera ?

Hallo,
danke für die Tipps, die Stabilität und Funktion wird nicht beeinträchtigt, aber kleben währe mir das liebste. Vielleicht versuche ich es mit einer Spritze. Ansonsten ist Holzkitt eine gute Idee, das Teil wird ja eher selten gesehen, man sieht ja das es Quasie die Stativplatte ist.
Ach ja, weiß jemand wie die Laufschienen aus Messing genau heissen, vielleicht lässt sich ja doch was reissen :-).
Ich habe mich mal informiert, und inzwischen eine recht gute vorstellung wie ich mit dem guten STück Fotos machen kann, wobei das ganze recht Zeitaufwendig und Kostenintensiev ist.... aber interessant währe es in jedem Fall.

31.10.21 18:35
Michael-J. 

BZF-Meister

31.10.21 18:35
Michael-J. 

BZF-Meister

Re: A. Brückner Reisekamera ?

Hallo,

Zitieren:
dieser Compound-Verschluss (und erst recht das Objektiv) ist eine modernere Zutat und natürlich hat der Verschluss auch die Bulb-Funktion. Unter dem Objektiv ist ein Hebel den man entweder auf "Moment" = also die Zeiten zwischen 1 - 200 stellen kann, oder auf "B" = beliebig, also der Verschluss bleibt offen, solange der Auslöser gedrückt ist, oder auf Z = Bulb (der Verschluss geht auf beim ersten drücken des Auslöser und erst wieder zu, wenn der Auslöser ein zweites mal gedrückt wird).

Ja das dachte ich mir, das es eine moderne Ergänzung ist. Den Hebel habe ich natürlich gefunden, aber da geht nur M und T, falls das nicht klar war, T bezeichnet für mich die Einstellfunktion, also das Objektiv bleibt bis zum nächsten auslösen offen. B also offen solange der Auslöser gedrückt ist, gibt es nicht.
Zitieren:
Die Wahrscheinlichkeit, das diese Kamera eine "Brückner" ist, ist recht gering. Brückner Kameras waren, soweit man das verfolgen kann, meist mit dem entsprechenden Logo versehen (Solid - Alfred Brückner, Rathenow). Ausnahmen mag es geben.

Gut das wollte ich ja nur wissen, eine tolle Kamera ist es trotzdem, und das sie nach über 100 Jahren noch lebt, spricht für die Qualität.

Zitieren:
Sie wissen, dass man das Brett unten, mit dem halbmondförmigen Griff, nach vorne schieben muss, um den vorderen Teil der Kamera zu stabilisieren?

Nein wusste ich nicht, danke für den Tipp. Insgesamt sind mir einige der Bedienelemente noch schleierhaft.

Zitieren:
Bei dieser Kamera würde es sich durchaus lohnen, sie auseinander zu bauen, alle Holzteile bei Bedarf zu verleimen, das Messing zu behandeln, alles zusammenbauen und die Oberflächenbehandlung wieder vorzunehmen.

Würde es bestimmt, aber ich traue mir das persönlich nicht zu, vor allem was den Balgen angeht. Bei der Kamera selbst sind die Verbindungen auch noch sehr Stabil und zusätzlich mit Messingwinkeln stabilisiert, und da der Balgen dicht ist... . Beim unterbau werde ich mal sehen, vor allem auch was die beiden, bzw. vier Laufschienen angeht, da scheint die eine oder andere Schraube locker.
An oberflächenbehandlung werde ich allerdings höchstens mal polieren, das Holz, und eben versuchen die Klebestreifenreste weg zu bekommen, ansonsten soll die Kamera, für meinen Geschmack ruhig alt aussehen.

Zuletzt bearbeitet am 31.10.21 18:36

 1 2
 1 2
Langzeitbelichtungen   Klebestreifenreste   Oberflächenbehandlung   Wahrscheinlichkeit   Messingbeschlägen   Objektiv   halbmondförmigen   Ausführungsdetails   Schlitzverschluss   Möbel-Restaurierungs-Wachs   Holzausbesserungswachs   Geschwindigkeiten   Tischler-Werkstätten   Compound-Verschluss   Reisekamera   Röhren-Holzradios   stabilitäts-gefährdend   Brückner   Verschluss   Reparaturobjekten