| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE und Online-Museum
Für Photographica-Sammler und Interessierte
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Ricoh / Pentax
  •  
 1
 1
11.08.19 22:48
Florianska 

BZF-Nutzer Stufe 1

11.08.19 22:48
Florianska 

BZF-Nutzer Stufe 1

Ricoh / Pentax

Hallo zusammen,
mich kennt man hauptsächlich aus Beiträgen im WGF bzw. dem Forum des Radiomuseums Bocket, dass es leider nicht mehr gibt.

Genau wie ich mich für Röhrengeräte begeistere, fotografiere ich auch mit analogen Filmen.
Das hat 2 Gründe, einerseits konzentriere ich mich auf das Motiv und erschaffe keine Riesendatei, die ich dann auch noch am Rechner bearbeiten muss, sprich 90% löschen.
Zweitens gab es bisher keinen 24x36mm Chip bei Pentax/Ricoh, sodaß meine schönen Festbrennweiten für den Normalgebrauch nicht gut sind.

Jetzt zu meinen unschönen Neuigkeiten, und warum ich hier schreibe.
Nachdem die letzte Pentax ME super aufgegeben hatte (schwarzer Film) offenbar hielt der Magnet den 2. Teil des Schlitzverschlusses nicht mehr bis zum nächsten Auslösen fest, habe ich mit einer Ricoh XR7 die letzten 120 Filme gemacht und dabei z.B. ein Original Pentax-Zoom (28-85mm)verbannt wegen Unschärfe.

Jetzt hat die Kamera plötzlich aufgegeben, der Spiegel klappte hoch und das wars.
Neue Batterien rein, mit Selbstauslöserfunktion getestet, sind ok.
Ich habe den Film entfernt und den 2. Schlitzverschluss mechanisch nach unten gezogen und mit eigener Federkraft nach oben schnellen lassen, dann ließ sich der Transport wieder bis zum Ende bewegen.
Aber nicht dauerhaft, auch die andere "Rückmeldung" Film ist um ein Bild weiter transportiert, funktioniert nicht mehr dauerhaft, das heißt der Verschluss lässt sich nicht mehr sicher auslösen.

Hat jemand eine Idee wie weit ich das Gehäuse zerlegen muss und / oder welches Bauteil evtl. defekt/abgenutzt ist.

Mit besten Grüßen aus Jüterbog

Florianska


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren Genehmigung erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


12.08.19 02:13
Sammelott 

BZF-Meister

12.08.19 02:13
Sammelott 

BZF-Meister

Re: Ricoh / Pentax

Hallo Flori,
hier schonmal geschaut (Nr.10) ? http://www.fotolaborinfo.de/foto/ricohfaq.htm
Du könntest auch mal die Bodenplatte entfernen und schauen ob ein mechanisches Problem vorliegt.
Mal vorsichtig mit geeignetem Werkzeug versuchen mechanische Teile zu bewegen (Zahnarztwerkzeug eignet sich besonders für sowas).
Wenn alles nicht hilft halt ne neue gebrauchte , gibt es so ab 40 € meist an bekannter Stelle

guts Nächtle-OTTI
PS. vom Schlitzverschluss würde ich die Pfoten lassen

12.08.19 21:34
Florianska 

BZF-Nutzer Stufe 1

12.08.19 21:34
Florianska 

BZF-Nutzer Stufe 1

Re: Ricoh / Pentax

Ok,
danke für den Tip.
Ich habe auch schon einmal die Anzeigen in den üblichen Verkaufsplattformen durchgesehen.
Die Preise gehen nach oben und mit dabei wird dann ein "lichtstarkes Rikenon 1:2 50mm" angeboten.
Schon diese Aussage lässt Unkenntnis oder ... vermuten.
Hoffentlich finde ich eine Lösung.
Alternativ wäre natürlich auch wieder eine Pentax ME super, aber nach meiner Erfahrung sieht man deren einwandfreie Funktion erst nach dem ersten belichteten Film, also nicht im Internet.

Gruß
Florianska

16.08.19 15:38
Florianska 

BZF-Nutzer Stufe 1

16.08.19 15:38
Florianska 

BZF-Nutzer Stufe 1

Re: Ricoh / Pentax

Erste Rückmeldung:
Der Fehler war, dass beim Aufziehen der 2. Vorhang nicht in offen-Stellung blöckiert wurde.
Es kamen einige Schmutzkrümel aus der unteren Abdeckung und nach deren Säuberung und mechanischer Betätigung des Lamellenvorhangs ist der Fehler wieder beseitigt.
Evtl. zerkrümelt sich eine runde Manschette aus Schaumstoff um den Entriegelungsknopf für den Filmrücktransport.
Hatte jemand schon einmal mit diesem Material Probleme?

Ich habe mir dann gleich eine 2. Ricoh angesehen, die ich als Wechselgehäuse besorgt hatte.
Dabei nimmt der Aufziehmechanismus keinen Lamellenvorhang mehr mit. offensichtlich ist ein Mitnehmer verbogen oder durch Schmutz/Verharzung ausgehakt.
Ich komme an alles heran, nur das Aufnahmerad für den Motorwinder bekomme ich nicht gelockert um den exzentrisch befestigten Aufzughebel abzubauen.
Welches Werkzeug sollte ich nehmen?
Bis jetzt ließ sich alles mit einem Philips PH 000 lösen.



Gruß
Florianska

P.S. die "moderne" Sucherkamera stellt leider auf den Untergrund scharf!
Also die Kreuzschlitzschraube in schwarz hat zwar PH 000 aber viel längere Schlitze.

Datei-Anhänge
Ricoh KR 10x Bodenmechanik.jpg Ricoh KR 10x Bodenmechanik.jpg (23x)

Mime-Type: image/jpeg, 239 kB

16.08.19 16:59
Sammelott 

BZF-Meister

16.08.19 16:59
Sammelott 

BZF-Meister

Re: Ricoh / Pentax

Florianska:
Erste Rückmeldung:
Der Fehler war, dass beim Aufziehen der 2. Vorhang nicht in offen-Stellung blöckiert wurde.
Es kamen einige Schmutzkrümel aus der unteren Abdeckung und nach deren Säuberung und mechanischer Betätigung des Lamellenvorhangs ist der Fehler wieder beseitigt.
Evtl. zerkrümelt sich eine runde Manschette aus Schaumstoff um den Entriegelungsknopf für den Filmrücktransport.
Hatte jemand schon einmal mit diesem Material Probleme?


Ich komme an alles heran, nur das Aufnahmerad für den Motorwinder bekomme ich nicht gelockert um den exzentrisch befestigten Aufzughebel abzubauen.
Welches Werkzeug sollte ich nehmen?




P.S. die "moderne" Sucherkamera stellt leider auf den Untergrund scharf!
Also die Kreuzschlitzschraube in schwarz hat zwar PH 000 aber viel längere Schlitze.

Hallo Florianska,
Die runde Manschette aus Schaumstoff würde ich durch eine mit Scalpell geschnittene Moosgummiplatte ersetzen.
Motorwinder habe ich selbst auch noch nie gelockert bekommen
Für die Kreuzschlitz würde ich nen einfachen Schlitz probieren welcher die Länge aufweist oder was aus Metall zurechtschleifen.
Jedenfalls gut daß sich etwas unter der Bodenplatte tat

lG-OTTI

 1
 1
Normalgebrauch   Wechselgehäuse   Lamellenvorhangs   Röhrengeräte   Moosgummiplatte   Schlitzverschlusses   Festbrennweiten   Aufziehmechanismus   Filmrücktransport   Schmutzkrümel   Rückmeldung   Lamellenvorhang   Kreuzschlitzschraube   offen-Stellung   Entriegelungsknopf   zurechtschleifen   Schlitzverschluss   Zahnarztwerkzeug   Verkaufsplattformen   Selbstauslöserfunktion