| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE (BZF)
Forum für Photographica-Sammelnde und Interessierte.
Virtuelles Kameramuseum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Abzüge mit Vuescan und Epson Photo Scanner - Einstellungen und Tipps
 1
 1
06.12.19 20:03
Scannerhannes 

BZF-Meister

06.12.19 20:03
Scannerhannes 

BZF-Meister

Abzüge mit Vuescan und Epson Photo Scanner - Einstellungen und Tipps

Für Pocketfilme habe ich keine Negativhalter zu meinem Epson V700 Scanner. Eigentlich bietet sich in dem Fall das Nass-Scannen oder der Trockenscan auf dem Nass-Zusatz "Fluid Mount Acessory" unter Beschwerung durch eine Glasplatte an. Mein Thread "Vuescan mit Epson-Scanner bewältigen" (https://blende-und-zeit.sirutor-und-comp...3&thread=31) endete jedoch mit der belegten Beobachtung, daß beim Pocket-Format mit seinen nur 13x17 mm großen Negativen der Scan der Abzüge aus dem Großlabor eine höhere Auflösung als der Scan der Negative vom Kodak Gold Film bringt.
Als Scan-Auflösung haben sich bei einer Pocketkamera mit dem Dreilinser Reomar 600dpi bewährt. Diese ergaben Bilddateien von sieben Megapixel. Über 800dpi zu gehen, hat bei meinen Pocketbildern auch bei Edelpockets mit Meßsucher und Vier- oder Fünflinsern keine höhere Schärfe erzielt. Zwölf Megapixel bei 800dpi müssen bei Pocketaufnahmen nicht wirklich sein. Die bei mir bewährten Einstellungen hänge ich als Bildschirmabdruck an.

Bei 600 oder 800 dpi wird der Epson zum Sprinter, wenn man den Batch-Scan einschaltet. Hierbei wird nicht die ganze Glasfläche abgetastet, sondern nur die Fläche der aufgelegten und eingestellten Bilder. Die Höchstauflösung von 6400 x 6400 dpi schafft eine 113 mal so große Fläche, also einen ebenso viel höheren Zeitbedarf, wie 600 x 600.

Der Batch-Scan ist recht kompliziert, bis man die Lage und Reihenfolge der Bilder richtig erkennen bzw. voraussehen kann. Daher hier die Warnung: Filme muss man mit "mirror" = angehakt seitenverkehrt einscannen, wenn man sie mit der Schichtseite nach unten einlegt. Bild 1 im Batch-Verfahren ist dabei dasjenige rechts oben, die Reihenfolge ist von rechts nach links. Bilder im Flachbettmodus für undurchsichtige Vorlagen will man nicht seitenverkehrt scannen. Nicht überraschen lassen - ihre Lage bestimmt sich daher wie vom Lesen her gewohnt: Erstes Bild ist links oben, zweites Bild ist rechts daneben usw., letztes Bild ist unterste Reihe das am weitesten rechts gelegene.

Im Tab "Crop" ist für "X-Spacing" genau die Bildbreite, für "Y-Spacing" genau die Bild-Höhe einzutragen.
Im Gegensatz zu Negativstreifen, wo die Kamera den Platzbedarf von Bild zu Bild bestimmt und der Negativhalter den Abstand der Negativstreifen, schiebt man die Bilder lückenlos aneinander. Ungenauigkeiten von Millimetern oder gar Millimeterbruchteilen gleicht man aus, indem man einen Randstreifen im Tab "Crop" herausnimmt. Bei mir habe ich mit dem Eintrag: "Border % minus 3" einen Streifen von 3 Prozent weg gelassen. Würde man einen Plus-Wert hier eintragen, so würde Vuescan sogar ein bisschen mehr als die Bildgröße einscannen, sehr nützlich, wenn man die Bilder schlampig aufgelegt hatte oder wenn man vom Negativ scannt und die Kamera Unregelmäßigkeiten beim Filmtransport aufweist.
Der Eintrag genau darunter "Buffer % 8" bedeutet bekanntlich, daß die acht Prozent der Bildbreite und Bildbreite am Rand nicht für die Berechnung von Helligkeit, Kontrast und Farbabgleich herangezogen werden, und ist eine segensreiche Vorgabe des Programms.

Wenn man schon die Abzüge scannt und falls man seine Notizen bei oder auf diesen hat, kann man gleich im Tab "Output" die Daten zu den Bildern, insbesondere zu ganzen Bilderserien, unter "Description" und "Date" einsetzen. Vuescan speichert sie dann gleichzeitig in den Exif- und den IPTC-Daten.

Sortiert man sich die Abzüge vor, kann man Vuescan gleich die originalen Bildnummern wie auf den Negativen vergeben lassen. Beispielsweise hatte ich zwei Wanderungen auf einem Film. Den ersten Bildern, am Anfang, hatte ich unter dem Tab Input --> JPEG file name die Nummern Film236_01+.jpg vergeben lassen (das "Plus" bewirkt, daß Vuescan in dem Ziel-Verzeichnis nach der bisher höchsten Nummer guckt, auf die dieses Schema passt, und das nächste Bild um eins höher numeriert), dann kamen ein paar uninteressante Fotos, und die zweite Wanderung begann mit Bild 10, sodass ich ab hier im Scan-Prozess die Nummer ab Film236_10+.jpg hochzählen ließ.

Zuletzt bearbeitet am 06.12.19 20:36

Datei-Anhänge
Input-4-Abzuege-10x13.jpg Input-4-Abzuege-10x13.jpg (161x)

Mime-Type: image/jpeg, 149 kB

Crop-4-Abzuege-10x13.jpg Crop-4-Abzuege-10x13.jpg (139x)

Mime-Type: image/jpeg, 70 kB

Color-4-Abzuege-10x13.jpg Color-4-Abzuege-10x13.jpg (146x)

Mime-Type: image/jpeg, 63 kB

Output-4-Abzuege-10x13.jpg Output-4-Abzuege-10x13.jpg (159x)

Mime-Type: image/jpeg, 61 kB


Hinweise:

---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.

---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Fotos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.

---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauer Quellenangabe.

---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren schriftliche Genehmigung (DSGVO) erkennbar oder zuordenbar sind !

---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.

---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gezählt.


 1
 1
blende-und-zeit   Flachbettmodus   uninteressante   eingestellten   sirutor-und-comp   Batch-Verfahren   seitenverkehrt   Ungenauigkeiten   Höchstauflösung   Pocketaufnahmen   Scan-Auflösung   Beispielsweise   Negativstreifen   Bildschirmabdruck   Millimeterbruchteilen   Unregelmäßigkeiten   Negativhalter   Ziel-Verzeichnis   undurchsichtige   Einstellungen