| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE und Online-Museum
Für Photographica-Sammler und Interessierte
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Das alte Berliner Kraftwerk Ernst-Reuter
  •  
 1
 1
27.11.19 14:03
Rainer 

Administrator

27.11.19 14:03
Rainer 

Administrator

Das alte Berliner Kraftwerk Ernst-Reuter

Hallo zusammen,

aufgenommen Mitte der siebziger Jahre mit der Petri TTL, gescannt mit Somikon SD-1200.

Das Kraftwerk Ernst-Reuter wurde während der Berliner Bockade um 1948/49 ausgebaut, um West-Berlin mit unabhängigem Strom versorgen zu können.

Heute steht daneben ein neues Heizkraftwerk mit riesigen Ausmaßen.

Auf einem Fotos ist der Platz des damaligen Auto-Kinos zu sehen.








Falsch kalibriert, aber besser?









p.s. habe wieder mal festgestellt, dass mein Bildbearbeitungsprogramm SW immer zu dunkel speichert, obwohl ich mit der Programmfunktion "Bildschirm kalibrieren" es eigentlich richtig eingestellt habe. Deshalb habe ich das 2. Bild Hochkant, Schornsteine) nochmal "zu hell" gespeichert durch falsch-Kalibrierung und mit eingefügt und meine es ist besser?


Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.
Ein Leben ohne Facebook ist möglich.

Zuletzt bearbeitet am 27.11.19 14:23

Datei-Anhänge
kraftwerk-ernst-reuter-01.jpg kraftwerk-ernst-reuter-01.jpg (5x)

Mime-Type: image/jpeg, 349 kB

kraftwerk-ernst-reuter-03.jpg kraftwerk-ernst-reuter-03.jpg (6x)

Mime-Type: image/jpeg, 213 kB

kraftwerk-ernst-reuter-02.jpg kraftwerk-ernst-reuter-02.jpg (4x)

Mime-Type: image/jpeg, 498 kB

kraftwerk-ernst-reuter-04.jpg kraftwerk-ernst-reuter-04.jpg (4x)

Mime-Type: image/jpeg, 345 kB

kraftwerk-ernst-reuter.jpg kraftwerk-ernst-reuter.jpg (5x)

Mime-Type: image/jpeg, 351 kB

kraftwerk-ernst-reuter-03x.jpg kraftwerk-ernst-reuter-03x.jpg (4x)

Mime-Type: image/jpeg, 290 kB


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren Genehmigung erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


27.11.19 16:26
Willi 

BZF-Meister

27.11.19 16:26
Willi 

BZF-Meister

Re: Alte Negative digitalisiert

Hallo Rainer und Hannes!

Schön, so alte Negative gescannt zu betrachten.

Ich habe viele hundert meiner KB, 6x6 und 9x12 Plattennegative digitalisiert. Nur war mir die langsame Scannerei mit dem Heidelberg Profiscanner Linotype 1800 immer zu aufwändig für die Bildschirmdarstellung. Zu diesem Zweck habe ich die Negative immer mit der EOS 400D mit Zwischenringen und 50 mm Objektiv mit einem umgebauten Diaduplikator abfotografiert. Das Gerät habe ich hier im Forum vor einigen Jahren vorgestellt.
Hier einige Negative von 1963-66 - um beim Thema zu bleiben:


Brückenbaustelle


Bahnunfall_1


Bahnunfall_2


Winter im Linzer Donauhafen


Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt Linz

Alle Bilder mit der Praktica IV mit 30mm Lydith und 50 mm Jena T, Ilford FP3 und HP3.
Bilder mit Photoshop CS5 invertiert und optimiert.

Liebe Grüße
Willi

"Altes bewahren - Neues prüfen"

Zuletzt bearbeitet am 27.11.19 19:08

Datei-Anhänge
1963 Brücke Hanuschstraße_3.jpg 1963 Brücke Hanuschstraße_3.jpg (6x)

Mime-Type: image/jpeg, 442 kB

1966_52_Unfall.jpg 1966_52_Unfall.jpg (5x)

Mime-Type: image/jpeg, 445 kB

1966_Bahnunfall_1.jpg 1966_Bahnunfall_1.jpg (8x)

Mime-Type: image/jpeg, 420 kB

1966_Hafen_2.jpg 1966_Hafen_2.jpg (6x)

Mime-Type: image/jpeg, 438 kB

1966_Landstraße_1.jpg 1966_Landstraße_1.jpg (7x)

Mime-Type: image/jpeg, 357 kB

27.11.19 20:56
Scannerhannes

nicht registriert

27.11.19 20:56
Scannerhannes

nicht registriert

Re: Das alte Berliner Kraftwerk Ernst-Reuter

Sehenswert und erstaunlich detailreich! Ich wollte gerade "D-max, Schatten zugelaufen, Schatten zugelaufen" schreien, aber ein kurzer Versuch mit gThumb beweist, daß die Details alle noch drin sind. Das gilt natürlich für meinen Monitor und meine Augen ... die es wegen Grauen Star eh gerne etwas heller haben. Daher kontrolliere ich immer die Gradationskurve.

Ich hoffe, ich verletze nicht Dein Copyright mit dem kleinen zitierten Bildausschnitt!

Original:



Bearbeitet:



<hoffnungsvoll> Natürlich wäre ein Vergleich mit einem Scan irgend eines Negativs auf dem 1800er Heidelberg und Deiner Canon EOS400D mit dem Diavorsatz ganz interessant ...

Zuletzt bearbeitet am 27.11.19 20:57

Datei-Anhänge
Bildschirmfoto_2019-11-27_20-46-39.jpg Bildschirmfoto_2019-11-27_20-46-39.jpg (4x)

Mime-Type: image/jpeg, 34 kB

Bildschirmfoto_2019-11-27_20-48-57.jpg Bildschirmfoto_2019-11-27_20-48-57.jpg (4x)

Mime-Type: image/jpeg, 33 kB

27.11.19 21:28
Rainer 

Administrator

27.11.19 21:28
Rainer 

Administrator

Re: Das alte Berliner Kraftwerk Ernst-Reuter

Hallo Willi,

das sind gut gelungene Aufnahmen. Gut finde ich auch, dass bei Deinem Verfahren das Rauschen extrem gering ist und auch keine hinein-gerechneten Fremd-Pixel erkennbar sind.


Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.
Ein Leben ohne Facebook ist möglich.

27.11.19 22:09
gewa13 

BZF-Meister

27.11.19 22:09
gewa13 

BZF-Meister

Re: Das alte Berliner Kraftwerk Ernst-Reuter

Hallo Willi,

ganz ganz starke Bilder !!!

Liebe Grüße

Gerhard

27.11.19 22:11
gewa13 

BZF-Meister

27.11.19 22:11
gewa13 

BZF-Meister

Re: Das alte Berliner Kraftwerk Ernst-Reuter

Lieber Rainer,

das gilt auch für Deine Bilder !!!

Liebe Grüße

Gerhard

28.11.19 09:26
Willi 

BZF-Meister

28.11.19 09:26
Willi 

BZF-Meister

Re: Scans von alten Negativen

Hallo Scannerhannes!

Passt schon, wenn du meine Bilder "Schatten zugelaufen" findest. Auf meinem präzise für die Druckvorstufe kalibrierten Bildschirm sehen deine Scans bei mir ziemlich "ausgelaufen" aus.




Das die Lichter so verrauscht sind, dürfte an deiner Scannereinstellung liegen, denn Filmkorn kann ich mir nur schwer so vorstellen, weil es in den dunklen Bildteilen nicht existiert ???

Hier ein Scan mit dem Heidelberg Scanner von einem 13x18 cm Schwarzweiß Planfilm, Dateigröße A4 mit 300 dpi:


Der Sepiaton ist nachträglich eingefügt um den "Nostalgieeindruck" zu verstärken.

Ein 1:1 Auschnitt aus dem Originalscan:


Leider läuft der Scanner nicht mehr ohne SCSI Schnittstelle in Win10. Der Scanner ist hier im Forum vorgestellt.

Liebe Grüße
Willi

"Altes bewahren - Neues prüfen"

Zuletzt bearbeitet am 28.11.19 09:30

Datei-Anhänge
Film025-004-Kuerfuerstendamm (1).jpg Film025-004-Kuerfuerstendamm (1).jpg (2x)

Mime-Type: image/jpeg, 261 kB

025-004_Lichter.jpg 025-004_Lichter.jpg (1x)

Mime-Type: image/jpeg, 47 kB

J29_Tunnan.jpg J29_Tunnan.jpg (1x)

Mime-Type: image/jpeg, 346 kB

J29_1 Scan.jpg J29_1 Scan.jpg (1x)

Mime-Type: image/jpeg, 188 kB

28.11.19 10:00
Scannerhannes

nicht registriert

28.11.19 10:00
Scannerhannes

nicht registriert

Re: Das alte Berliner Kraftwerk Ernst-Reuter

Danke :) .
Ja, durch den Grauen Star bin ich nie sicher, ob ich die Helligkeit bzw. Gradation richtig hingekriegt habe. Als ich die Angewohnheit an mir bemerkte, alles heller zu machen, habe ich mir angewöhnt, die abgebildeten Gradationskurven als "zweite Meinung" hinzuzunehmen. Und natürlich bin ich kein gelernter Fotograf, sondern u.a. Bilanzbuchhalter.
Weil's so gut passte, hatte ich zum derzeitigen Zeitpunkt meine Fotos aus Berlin vorgestellt. Als ich sie aufnahm und als ich sie einscannte, waren sie Erinnerungsphotos an eine Klassenfahrt. Gut, daß ich mir als 17jähriger schon eine Spiegelreflexkamera zusammengespart (Aktionsware 119 Mark bei Foto-Stober in Freiburg) und mir Mühe gegeben hatte, die Aufnahmen so gut, wie ich es verstand, zu entwickeln.

Willi:
Filmkorn kann ich mir nur schwer so vorstellen, weil es in den dunklen Bildteilen nicht existiert ???
An Filmkorn fehlt es einem Tri-X-Pan von 1966, entwickelt in Agfa Rodinal, allerdings nicht direkt ;) . Damals gab's noch keine Dreischicht-Schwarzweißfilme mit dem erweiterten Belichtungsspielraum, also sind diese Fotos sogar ganz schön, um den Scanner anhand des Filmkorns zu testen. Bei der von Dir zitierten Nachtaufnahme dürfte eine Automatik oder auch ich selber den schwarzen VW einbezogen haben, sodass der Rest was flau und hell wurde. Ähnlich hatte ich bei den Aufnahmen nebenan von der Vickers Viscount auf dem Berliner Flughafen Tempelhof Mühe, einen gefälligen Gesamteindruck zu erhalten und dennoch ferne im Dunst noch die Einzelheiten kontrastreich genug herauszuarbeiten, um erkannt zu werden. Wenn ich mir ungefähr 100x so viel Zeit nehmen möchte, überlagere ich sowas per GIMP mit einem Grauverlauf, um die entfernten hellen Bildpartien progressiv dunkler und kontrastreicher zu machen. Früher war das Leben einfacher, dann hat man abgewedelt, vielleicht sogar mit einer in Form geschnittenen Maske ;) .

Insbesondere bei der Aufnahme hatte ich nicht den geringsten Schimmer davon, daß sie mal für irgendwen anderen als die Mitschüler interessant werden könnten. Wer hätte gedacht, daß die "Wiedervereinigung" binnen weniger als einer Generation kommen und Berlin zur pulsierenden Hauptstadt werden würde. (Ich hätte lieber wieder die friedliche Bundesrepublik mit Bonn als ewiger provisorischer Hauptstadt zurück, aber das ist ein anderes Thema und natürlich habe ich auch zahlreiche Reisen in den Osten, Studienreise nach Polen, Mitfahrt auf - rechtlich gesehen - einem russischen Kriegsschiff, der "Sedov", usw. usf. genossen ;) ).

Ich bin schon vor langem von MS-Windows auf Linux umgestiegen. Die Programme wie Firefox, Thunderbird Mail, Hibiscus Banking, GIMP, Hugin, Vuescan, Libre Office, VLC, Avidemux, Darktable sind alles dieselben wie unter Windows - ich wollte mir den Rückweg zu Windows als auch den Datenaustausch nicht verbauen. Mir waren 3 Monate Auszeit, zu einer Zeit, als Linux schwierig und kompliziert war, es wert, den ganzen Rattenschwanz an kostenpflichtigen Upgrades von Windows, oft mit der Notwendigkeit zum Neukauf der Hardware, zu vermeiden, den ich vorausgesehen hatte. Heute empfinde ich Ubuntu-Linux als ausgefeilter, sicherer und leichter in der Bedienung als jedes Windows, das ich je hatte.
Warum erzähle ich das? Weil mein Nikon LS-1000 Scanner seit 10-15 Jahren unter Scsi läuft und ich nichts anderes zu tun brauchte, als die SCSI-Karte in den PC zu stecken bzw. aus dem vorigen zu übernehmen und das ungefüge SCSI-Kabel dranzufriemeln. Zur Nachahmung empfohlen, falls Du z.B. mal auf einen neuen PC umsteigst und der alte übrig ist.
Die Vorstellung Deines Scanners hatte ich übrigens herausgesucht und gelesen. Ich kannte den Namen schon früher, wobei es ganz interessant war, daß mal nicht mit astronomischen Dpi, 6400, 10000 usw. geworben wurde und der Scanner trotzdem der anerkannt beste seiner Klasse war. Er war aber immer über meinem finanziellen Horizont und mit 20kg auch was schwer.
Dann hatte ich auch mal kurz erwogen, zuzuschlagen, als gelegentlich Trommelscanner mitsamt antiken Mac unter 1000 Euro angeboten wurden, aber die Gebühren für einen Schwerlasttransport bis zu meinem Haus, Kran zum Installieren usw. usf. waren mir dann auch zu hoch ;) .

Zuletzt bearbeitet am 28.11.19 10:12

 1
 1
hinein-gerechneten   Brückenbaustelle   falsch-Kalibrierung   Bildbearbeitungsprogramm   Weihnachtsbeleuchtung   kostenpflichtigen   Belichtungsspielraum   Gradationskurven   Bildschirmdarstellung   Nostalgieeindruck   Scannereinstellung   Schwerlasttransport   Spiegelreflexkamera   Programmfunktion   herauszuarbeiten   Dreischicht-Schwarzweißfilme   Ernst-Reuter   Wiedervereinigung   Erinnerungsphotos   Bilanzbuchhalter