| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE (BZF)
Forum für Photographica-Sammler und Interessierte.
Virtuelles Kameramuseum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Rollfilm-Boxen: Einführung, Begriffsbestimmung
 1
 1
18.07.21 10:34
Rainer 

Administrator

18.07.21 10:34
Rainer 

Administrator

Rollfilm-Boxen: Einführung, Begriffsbestimmung

Hallo zusammen,

schon Kodak stellte sehr früh Box-Kameras her, zuerst Boxen für Negativ-Platte, dann auch für den damals noch hochmodernen Rollfilm. Das Motto dazu: Sie drücken auf den Auslöser, wir machen den Rest. Der Name Brownie wurde weltbekannt.

Es gab durchaus schon Boxen, die mit Negativ-Glasplatten bestückt wurden und dabei nach einer Aufnahme die belichtete Platte in der Kamera umgeklappt wurde, um die nächste Platte zu positionieren. Waren alle Platten belichtet, gab man die Kamera beim Händler zurück, der dann für Entwicklung und Herstellung der Abzüge Sorge trug.

Etwas später kamen in Deutschland ebenfalls die ersten Boxen auf den Markt, es gab hier aber zuerst den Sammelbegriff Schülerkameras auch von Ernemann. Das waren wirklich noch einfachste Kameras, aus Pappe oder Holz gefertigt.

Die Ica Onix war wahrscheinlich die erste echte Rollfilm-Box aus deutscher Produktion im Jahre 1924 für das 6 x 9 cm Format. Die oft einfachsten Einlinser-Objektive wurden beschönigend als Landschaftslinsen bezeichnet, da sie Nahaufnahmen um 1-2 Meter nicht gut hinbekamen. Üblich wurden Motiventfernungen ab ca. 2 Meter empfohlen. Einige Boxen hatten bald einschwenkbare Nahlinsen für Entfernungen von ca. 1-3 Meter.

Begriffsbestimmung: Was ist eine Box-Kamera? Box im Englischen Kasten, Kiste, Karton. Also dominant die "strenge" Rechteckform. Keine markanten "Auswüchse" von Bauteilen, keine Ausschwenkungen, Ausklappungen von Baugruppen mit Ausnahme von Sucher-Konstruktionen. Es wird in Sammlerkreisen diskutiert, ob große (auf den Kamerakasten) aufgesetzte Sucher dafür sorgen, dass diese Kameras keine Boxen mehr sind. Weiter stellt so mancher Sammler stark abgerundete Ecken als Indiz für Nicht-Boxen in den Fokus.

In diesem Unterforum wird auf die unterschiedlichen Sichten zum Begriff Box in sofern Rücksicht genommen, als die Grenzen nicht so streng beurteilt werden.

Jedenfalls war die Rollfim-Box-Kamera lange ein Begriff für einfache preiswerte Fotokameras. Ähnlich wie bei den Radios schon um 1930 herum der Begriff Volks-Radio aufkam und schließlich 1933 zum ...


https://www.welt-der-alten-radios.de/ges...faenger-22.html

... Volksempfänger (externer Link) führte, war die Foto-Box auch um 1930 die Volks-Kamera. Jedenfalls wird der Auflistung eine Rolleikord (obwohl Kastenform) nicht als Box angesehen.

Technisch war eine durchschnittliche Rollfilm-Box ausgestattet mit ...

... einer Verschlußzeit um 1/25 bis 1/30 Sek. und oft auch mit B für Dauerbelichtung
... einer Blende um Blende 11 (Blende 8 und höher war bei den einfachen Linsen nicht empfehlenswert)
... einem Einlinser-Objektiv (gern Meniskus-Linse)
... einem oder zwei Winkelsuchern (Brillantsucher und / oder "Kimme / Korn" - Sucher einfachster Art.
... einem Mechanismus zum Weiterdrehen zum nächsten Bild mit Anzeige der aktuellen Bildnummer

Neben den an sich einfachen Konstruktionen gab es durchaus auch bessere Modelle mit mehr Bedienoptionen, die es dem Fotografen ermöglichten mehr aus den Fotos herauszuholen. Dazu zählen ...

... Zweilinser-Objektiv
... einschwenkbare Nah (Portrait) - Linsen
... mehr als eine Verschlußzeit ( auch mit T für Langzeitbelichtungen)
... mehr als eine Blende (8 - 11 - 16 oder 11 - 16 oder 8 - 11 oder 11 - 16 - 22)
... bessere Suchereinrichtungen
... einschwenkbare Filter (z.B. Agfabox 600 Synchrobox)
... Stativgewinde
... Belichtungssperre
... später Blitzgerät-Anschlüsse
... aufgesetzte Reflexsucher (schon eine Art Spiegelreflexkamera)

Als Filmformate wurden genutzt 6 x 9, 6 x 6, 4,5 x 6, 3 x 4, , andere Formate


Sicher sind Rollfilm-Box-Kameras ein interessantes Sammelgebiet, zumal es eine große Anzahl von Box-Kameras gab.

Eine der aufwändigsten Box-Kameras:

Zeiss-Ikon Box Tengor 54/2
https://blende-und-zeit.sirutor-und-comp...1&thread=20


Eine der interessantesten Kameras (wegen der Kompaktheit):
Zeiss-Ikon Baby-Box
https://blende-und-zeit.sirutor-und-comp...1&thread=31

Weltweite Rollfilmboxkameras-Liste:
https://blende-und-zeit.sirutor-und-comp...amera-liste.htm




Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.

Zuletzt bearbeitet am 18.07.21 10:41


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren schriftliche Genehmigung erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


 1
 1
durchschnittliche   Landschaftslinsen   Blitzgerät-Anschlüsse   Einlinser-Objektiv   Motiventfernungen   Rollfim-Box-Kamera   Zweilinser-Objektiv   Spiegelreflexkamera   Begriffsbestimmung   sirutor-und-comp   Suchereinrichtungen   Rollfilmboxkameras-Liste   Sucher-Konstruktionen   blende-und-zeit   Negativ-Glasplatten   welt-der-alten-radios   Einlinser-Objektive   Langzeitbelichtungen   Rollfilm-Box-Kameras   unterschiedlichen