| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE (BZF)
Forum für Photographica-Sammelnde und Interessierte.
Virtuelles Kameramuseum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

[iIa] Akarette 0
  •  
 1
 1
02.02.21 10:30
Clack1967 

BZF-Meister

02.02.21 10:30
Clack1967 

BZF-Meister

[ iIa ] Akarette 0

Die „Akarette II“ und die Nachfolgerin „Akarelle“ wurden hier im Museum schon vorgestellt. Daher möchte ich die „Akarette 0“ ergänzen. Ich halte diese Kameras aus den 1950er-Jahren für immer noch sehr gut benutzbar und finde sie optisch sehr ansprechend. Die „Akarelle 0“ ist schwarz lackiert und kosmetisch in der Regel besser erhalten als die anderen Versionen mit oft rotgelb verfärbter Chromplatte (geradezu ein Erkennungszeichen der meisten angebotenen „Akaretten“).



Hier zunächst die Daten:

• Baujahr: 1949
• Hersteller: AKA (Apparate- u. Kamerabau GmbH, Gebr. Armbruster, Friedrichshafen a. Bodensee)
• Format: KB (24 x 36 mm)
• Objektiv: Wechseloptik (Bajonett), hier Schneider-Kreuznach "Xenagon" 3,5/35 (andere Objektive u.a. "Radionar", "Xenar", "Xenon", "Tele Xenar", "Radionar" mit 75mm, "Wilon" aus Wetzlar u. von Isco und Staeble)
• Blenden: stufenlos 3,5 bis 16
• Verschluss: Zentralverschluss (Prontor)
• Belichtungszeiten: B, 1, 1/2, 1/5, 1/10, 1/25, 1/50, 1/100, 1/300 Sek.
• Fokussierung: manuell (mittlerer Objektivring), 1 m bis ∞
• Entfernungsmessung: ---
• Blitz: Synchronkontakt u. Zubehörschuh (kalt)
• Belichtungsmesser: ---
• Filmzählwerk: Anzeige auf der Kameraoberseite
• Sucher: zwei Sucher (einer für Brennweite 50mm, ein zweiter, gelb getönter für 75mm; andere „Akaretten“ hatten einen Hebel zum Wechsel der Sucher)
• Filmtransport: manuell durch große Rändelschraube rechts (mit Doppelbelichtungssperre)
• Zeitauslöser: ---
• Filmtyp-Merkscheibe: ---
• Rückspulmechanismus: Entriegelung durch Anheben des Filmtransportknopfes u. einfache Rändelschraube zum Zurückspulen auf der Oberseite
• Besonderheiten: dekorative schwarze Frontplatte, detaillierte Belichtungstabelle auf der Rückseite (mit Punktesystem), 1/4-Zoll-Stativgewinde
• Zubehör: Bereitschaftstasche, Filter, Sonnenblende, Aufstecksucher (u.a. „Akameter“), diverse Wechselobjektive







Die „Akarette 0“ ist eine einfache Kamera, aber absolut solide gebaut und durch die hochwertigen Schneider-Objektive für die meisten Fotosituationen bestens geeignet. Sie ist klein und leicht und besticht durch ihre individuelle Form. Der Gauthier-Verschluss surrt ab wie am ersten Tag. Ich fotografiere sehr gerne mit dieser Kamera. Mich erstaunt immer wieder, welche Qualität und Innovationskraft so kurz nach dem Krieg Ende der 40er-Jahre schon wieder möglich war. Denn die AKA-Idee mit den zwei Suchern war tatsächlich etwas Neues. Sie begegnet u.a. bei den „Diax“-Kameras. Für Brennweiten jenseits der 50 bzw. 75mm setze ich einen Universalsucher von Braun (Nürnberg) auf.



Weiterführende Informationen findet man in „PhotoDeal“ IV/2018 (ausführlicher Artikel zu den AKA-Kameras) und auf der interessanten Webseite „cjs-classic-cameras“.

AKA lieferte die Kameras und Accessoires in hübschen, mit Samt veredelten Schachteln aus. So eine Schachtel auf dem Gabentisch zu finden oder stolz vom Fotohändler nach Hause zu tragen, muss um 1950 wirklich etwas Besonderes gewesen sein.





Zuletzt bearbeitet am 02.02.21 10:56

Datei-Anhänge
1 - Akarette mit Xenagon.jpg 1 - Akarette mit Xenagon.jpg (120x)

Mime-Type: image/jpeg, 787 kB

2 - Belichtungstafel.jpg 2 - Belichtungstafel.jpg (133x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.753 kB

3 - Aufsicht.jpg 3 - Aufsicht.jpg (123x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.029 kB

4 - Innenleben.jpg 4 - Innenleben.jpg (127x)

Mime-Type: image/jpeg, 914 kB

5 - mit Sonnenblende.jpg 5 - mit Sonnenblende.jpg (109x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.198 kB

6 - Schachteln (1).jpg 6 - Schachteln (1).jpg (120x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.452 kB

7 - Schachteln (2).jpg 7 - Schachteln (2).jpg (109x)

Mime-Type: image/jpeg, 895 kB


Hinweise:

  • Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungs-Anleitungen, Prominentenfotos, Kunstobjekten oder Buch/Zeitschriften-Artikeln.

  • Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Fotos. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken / Gebäuden / Museen, Ausstellungen, Theatern, usw.

  • Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen deutlich als Zitat erkennbar mit genauer Quellenangabe.

  • Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar oder zuord-bar sind, ohne deren schriftliche Genehmigung (DSGVO). Ebenso keine erkennbaren KFZ-Kennzeichen oder Fragmenten davon! !

  • Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.

  • Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffszahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gezählt!


02.02.21 11:04
Rainer 

Administrator

02.02.21 11:04
Rainer 

Administrator

Re: Akarette 0

Hallo zusammen,

mir gefällt das Design dieser Akarette sehr gut und hat einen hohen Wiedererkennungswert. Sachlich, klar, unverschnörkelt. Damals sicher eher ungewöhnlich. Auch die beiden Sucher für verschiedene Brennweiten, das hat was. Ich überlege gerade, welche weiteren Sucherkameras (neben den von Heiko erwähnten) mit Wechselobjektiven das auch hatten ?



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.

 1
 1
„Diax“-Kameras   „cjs-classic-cameras“   Zentralverschluss   Wiedererkennungswert   Schneider-Kreuznach   Wechselobjektiven   4-Zoll-Stativgewinde   Bereitschaftstasche   Rückspulmechanismus   Belichtungszeiten   Belichtungstabelle   Gauthier-Verschluss   Erkennungszeichen   Filmtyp-Merkscheibe   Schneider-Objektive   Wechselobjektive   Entfernungsmessung   Doppelbelichtungssperre   Belichtungsmesser   Filmtransportknopfes