| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE (BZF)
Forum für Photographica-Sammler und Interessierte.
Virtuelles Kameramuseum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

[iIa] Dr. Wöhler "Favor I"
 1
 1
09.07.20 23:59
Clack1967 

BZF-Meister

09.07.20 23:59
Clack1967 

BZF-Meister

[ iIa ] Dr. Wöhler "Favor I"

Es gibt seltene Kameras, die es verdient haben, nicht vergessen zu werden. Zu ihnen gehört die „Favor“ von Dr. Wöhler (Saar) aus der Nachkriegszeit, eine sehr solide, kleine und formschöne Sucherkamera. Sie möchte ich hier vorstellen.



Hier zunächst die Daten:

• Baujahr: ca. 1949
• Hersteller: Dr. Wöhler (St. Ingbert, Saarland)
• Format: KB (24 x 36 mm)
• Objektiv: Docar 1:2,8, f=4,5 cm
• Blenden: 2,8 bis 16
• Verschluss: Prontor-S
• Belichtungszeiten: T, B, 1, 1/2, 1/5, 1/10, 1/25, 1/50, 1/100, 1/300 Sek. (bei meinem Exemplar hängen leider alle Zeiten ab 1/10 Sek., auch der Selbstauslöser)
• Fokussierung: manuell (vorderer Objektivring), 0,9 m bis ∞
• Entfernungsmessung: ---
• Blitz: Synchronkontakt, Zubehörschuh (kalt)
• Belichtungsmesser: ---
• Filmzählwerk: Skala auf der Oberseite
• Sucher: heller Teleskopsucher
• Filmtransport: manuell durch Rändelschraube rechts (zugleich Doppelbelichtungssperre)
• Zeitauslöser: ja
• Filmtyp-Merkscheibe: ---
• Rückspulmechanismus: Druckknopf zur Entriegelung und Rändelschraube auf der Oberseite
• Besonderheiten: Rückwand komplett abnehmbar, 3/8 Zoll Stativgewinde, Schärfentiefeskala
• Zubehör: Bereitschaftstasche u.a.













Ich habe lange nach dieser Kamera (bzw. einer erschwinglichen...) gesucht, weil ich sie so schön fand. Die geschwungene belederte Front hatte es mir angetan. Es handelt sich um eine elementare Sucherkamera der Nachkriegszeit, die verglichen mit anderen Zentralverschluss-Kameras der Zeit unter technischen Gesichtspunkten eigentlich keine speziellen Merkmale aufweist. Sie fühlt sich allerdings sehr wertig an, liegt schwer und fest in der Hand und funktioniert auch nach 70 Jahren (bis auf die langen Zeiten) noch sehr gut. Es ist eine Kamera, die man schnell „gern hat“, weil sie so unprätentiös und „leise“ auftritt und doch vom Design und von der Fertigungsqualität her besonders ist.

Besonders ist vor allem auch ihre Geschichte. Gefertigt wurde sie nach dem Krieg für kurze Zeit bei „Dr. Wöhler“ im französisch besetzten Saarland als einzige Eigenentwicklung dieser optischen Firma, die für ihre Mikroskope und Fernrohre bekannt war. Die Kamera wurde nur einige Jahre hergestellt in einem Betrieb, in dem auch „Leicas“ für Leitz montiert wurden (vgl. PhotoDeal III/20, Art. „Leica Monté en Sarre“). Es handelt sich also um einen jener „Exoten“, wie sie die Nachkriegszeit, in der die großen Hersteller noch geschwächt waren, vielfach hervorgebracht hat (vgl. Neidig, Goldammer, Finetta, Iloca u.a.).



Es ist einfach eine besonders liebenswerte, gute Kamera, die bei mir noch auf ihren ersten Film wartet — wer weiß, nach wie vielen Jahren auf den ersten... ?

Datei-Anhänge
Aufsicht.jpg Aufsicht.jpg (26x)

Mime-Type: image/jpeg, 700 kB

Firmenemblem.jpg Firmenemblem.jpg (25x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.101 kB

Gesicht einer Suicherkamera.jpg Gesicht einer Suicherkamera.jpg (26x)

Mime-Type: image/jpeg, 945 kB

In der Bereitschaftstasche.jpg In der Bereitschaftstasche.jpg (33x)

Mime-Type: image/jpeg, 432 kB

Innenleben.jpg Innenleben.jpg (26x)

Mime-Type: image/jpeg, 849 kB

Objektiv Docar.jpg Objektiv Docar.jpg (28x)

Mime-Type: image/jpeg, 966 kB

Rückseite.jpg Rückseite.jpg (29x)

Mime-Type: image/jpeg, 815 kB

Rückwand abgenommen.jpg Rückwand abgenommen.jpg (26x)

Mime-Type: image/jpeg, 823 kB

Seitenansicht (2).jpg Seitenansicht (2).jpg (25x)

Mime-Type: image/jpeg, 775 kB

Seitenansicht.jpg Seitenansicht.jpg (28x)

Mime-Type: image/jpeg, 641 kB

Unterseite.jpg Unterseite.jpg (26x)

Mime-Type: image/jpeg, 964 kB


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren schriftliche Genehmigung erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


10.07.20 08:40
uli_reichert 

BZF-Meister

10.07.20 08:40
uli_reichert 

BZF-Meister

Re: Dr. Wöhler "Favor I"

Oh ja, wirklich eine schöne Kamera,
leider wird meistens viel dafür verlangt.

Grüße

10.07.20 17:19
Rainer 

Administrator

10.07.20 17:19
Rainer 

Administrator

Re: Dr. Wöhler "Favor I"

Hallo zusammen,

das ist allemal eine Rarität. Das Saarland in der französischen Besatzungszone in den ersten Nachkriegsjahren hatte einen gewissen Vorteil, weil die Franzosen früh wieder Produktion zuließ, aber zuerst wohl nur in Richtung Frankreich. Insbesondere Ostdeutschland litt unter den Reparationsleistung an die UDSSR. Waren schon bedrückende Jahre (für alle Seiten).


Mir gefallen solche als echt eigenständig aussehende Kameras.

p.s. den Photo-Deal Artikel habe ich auch mit Interesse gelesen.


Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.

Zuletzt bearbeitet am 10.07.20 17:19

 1
 1
Eigenentwicklung   Schärfentiefeskala   Nachkriegszeit   Gesichtspunkten   Selbstauslöser   Filmtyp-Merkscheibe   Entfernungsmessung   Zentralverschluss-Kameras   erschwinglichen   Rückspulmechanismus   Reparationsleistung   Doppelbelichtungssperre   Belichtungsmesser   Belichtungszeiten   unprätentiös   Bereitschaftstasche   Rändelschraube   Nachkriegsjahren   Fertigungsqualität   Synchronkontakt