| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE und Online-Museum
Für Photographica-Sammler und Interessierte
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

[iIa] Imperial Belichtungsmesser
  •  
 1
 1
23.03.20 17:10
Michael-J. 

BZF-Meister

23.03.20 17:10
Michael-J. 

BZF-Meister

[ iIa ] Imperial Belichtungsmesser

Hallo,
als ich sie gesehen hatte, musste ich sie haben. Es handelt sich dabei um zwei Belichtungsmesser für Fotoplatten. Hergestellt wurden sie von der Firma Imperial in London. Ein Herstellungsdatum habe ich leider nicht, allerdings wurde die Firma 1918 von Ilford übernommen, und das Patent, wenn ich es richtig verstehe, wurde 1901 erteilt.
Das Prinzip ist einfach, es wird ein streifen Lichtempfindliches Papier eingeschoben, die gab es in den Päckchen die auf dem letzten Bild zu sehen sind. Dann wartete man bis es sich verfärbte und stoppte die Zeit, der streifen unterhalb der Zeitleiste lässt sich verschieben, Wenn man nun des streifen anhand der gestoppten Zeit verschob, konnte man sehen welche Blende zu welcher Verschlusszeit nötig war. Ausserdem sind noch verschiedene Faktoren angegeben, wie zum Beispiel Seeblick etc. Ich habe zwei Büchlein, eins für helles und eins für schwaches Licht, ich selbst erkenne keinen Unterschied zwischen beiden, innen sind sie identisch, möglich das es verschiedene Papiere gab, und die Aufschrift auf den Büchern nur dazu diente das zu unterscheiden.
Interessant ist auch das auf der Rückseite die von Imperial hergestellten Platten aufgelistet sind, vieleicht gabs die Büchlein als Werbegeschenk zu den Platten? AUf jeden Fall zwei interessante Zeitzeugen der Frühen Fotografie finde ich.












Datei-Anhänge
DSC00037.jpg DSC00037.jpg (4x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.070 kB

DSC00038.jpg DSC00038.jpg (5x)

Mime-Type: image/jpeg, 967 kB

DSC00039.jpg DSC00039.jpg (4x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.184 kB

DSC00040.jpg DSC00040.jpg (3x)

Mime-Type: image/jpeg, 788 kB

DSC00041.jpg DSC00041.jpg (4x)

Mime-Type: image/jpeg, 825 kB

DSC00042.jpg DSC00042.jpg (4x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.066 kB

DSC00043.jpg DSC00043.jpg

Mime-Type: image/jpeg, 950 kB


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren schriftliche Genehmigung erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


24.03.20 10:34
Rainer 

Administrator

24.03.20 10:34
Rainer 

Administrator

Re: Imperial Belichtungsmesser

Hallo Michael,

interessantes Zubehör! Im Grunde gehört ja eigentlich noch eine Stoppuhr dazu, zumindest für die kurzen Zeiten :





Schnelle Schnappschüsse waren wegen der teilweise langen Belichtungszeiten während der Messung ein wenig problematisch

Hier ein Produkt aus dem Katalog von 1916-1917 (Photographische Bedarfsartikel):




Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.
Ein Leben ohne Facebook ist möglich.

Datei-Anhänge
stoppuhr.jpg stoppuhr.jpg

Mime-Type: image/jpeg, 209 kB

volkening.jpg volkening.jpg (3x)

Mime-Type: image/jpeg, 159 kB

24.03.20 15:35
Michael-J. 

BZF-Meister

24.03.20 15:35
Michael-J. 

BZF-Meister

Re: Imperial Belichtungsmesser

Hallo,
ja, damals brauchte man als Knipser noch mehr als einfach nur nen Finger zum Auslösen :-), aber so lange waren die Belichtungszeiten gar nicht, ich hab mir das ganze nochmal zu Gemüte geführt, die Platten stehen nicht ohne Grund auf der Rückseite, die H&D Zahl dahinter wurde mit dem verschiebbaren streifen unter die gebrauchte Zeit geschoben, dann hatte man unten die Belichtungszeit.
Also mal grob gerechnet, eine normale Platte mit 80-100 H&D Zeit hätte dann wenn das verfärben des Streifens 1 Sekunde gedauert hat bei Blende 8 eine Belichtungszeit von 1/5 Sekunden bei schwachem Licht. Und hier ist auch der Unterschied zwischen den Büchlein, während bei "dull light" die Belichtungszeit bei 1/25 anfängt beginnt sie bei bright light bei 1/500 Sekunden, wenn man sich die Rückseite anschaut erkennt man das sich die Filme ändern, und bei der einen sogar schon Rollfilm dabei ist, daher gehe ich davon aus das beide Büchlein zu verschiedenen Zeiten herausgegeben wurden, das dunkle wohl früher.
So hatte, beim schon genannten Beispiel, ein Rollfilm mit einer H&D Zahl von 350 bei Blende 8 eine Belichtungszeit von 1/250, es war daher wohl extrem wichtig das richtige Büchlein zu haben, denn auch die H&D Zeiten der bei beiden vorkommenden Platten ändern sich.
Also kann man an den Büchlein einen Verbesserung der Empfindlichkeit der Platten erkennen ( höhere H&D Zeit = empfindlicher)

 1
 1
empfindlicher   Verschlusszeit   Belichtungsmesser   Bedarfsartikel   Empfindlichkeit   Schnappschüsse   Büchlein   Herstellungsdatum   interessantes   Belichtungszeit   Belichtungszeiten   hergestellten   verschiedenen   unterscheiden   Photographische   verschiebbaren   Forumbetreiber   problematisch   Lichtempfindliches   Werbegeschenk