| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE (BZF)
Forum für Photographica-Sammelnde und Interessierte.
Virtuelles Kameramuseum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Staub, der Feind der Fotografen und Fotografeninnen
 1
 1
05.04.23 16:09
Rainer 

Administrator

05.04.23 16:09
Rainer 

Administrator

Staub, der Feind der Fotografen und Fotografeninnen

Hallo zusammen,

Staub scheinbar klein und harmlos kann Fotografierende zur "Weissglut" bringen. Hier ein kleiner Katalog mit Staub als nervenden Begleiter in der Fotografie:

  • Staub bei analogen Kameras im Bereich zwischen Film und Objektiv im Balgen / Tubus in der Kamera. Dieser Staub kann sich auf der Filmemulsion ablegen. Besonders kritisch bei Wechselobjektiven.

  • Staub bei digitalen Kameras im Bereich zwischen Sensor und Objektiv im Tubus in der Kamera. Dieser Staub kann sich auf der Filmemulsion ablegen. Besonders kritisch bei Wechselobjektiven.

  • Staub kann bei Kameras mit Zoomobjektiven mit ins das Kameragehäuse und den Objektivbereich eingesaugt werden wenn die Objektivmodule schnell vor-zurück bewegt werden.

  • Bei analogen Filmen kann Staub beim Entwickeln an der Emulsionschicht kleben bleiben und die betroffene Stelle nicht ausentwickelt werden.

  • Bei analogen Filmen kann bei Arbeiten im Kopierrahmen oder in der Filmbühne bei Vergrößerungsapparaten Staub auf der Negativ-Emulsion liegen bleiben und mitvergrößert werden. Vergrößerer mit Doppel-Kondensor-Lichtführung ist das besonders kritisch.

  • Papier auf dem Belichtungsrahmen beim Vergrößern nimmt gern Staub auf und bildet sich so auf dem Papierbild ab.

  • Bei Negativ-Scannern kann Staub auf der Emulsion kleben bleiben und wird mitvergrößert. Einige Scanner haben Fussel-Reduzier-Optionen.

  • Makroaufnahmen analog oder digital. Kleinste Staubteile auf Makro-Motiven erscheinen auf den Fotos unübersehbar.

  • Staub in der Luft bei Blitzaufnahmen nahe vor der Kamera werden im Bild erscheinen.

  • DIA oder Schmalfilm-Vorführungen: Staub auf dem Filmmaterial oder im / am Lichtkanal. Fussel die am Rand (Rahmen) kleben bleiben gern trotz Filmbewegung hängen und ragen ins Bild.


Sicher habe ich weitere Störquellen vergessen.

Besonders ärgerlich sind die Makroaufnahmen: Trotz Reinigung mit Staubinseln und oder Blasebalgen übersieht man immer wieder Fussel oder - noch schlimmer - setzt sich Staub zwischen der Reinigung und dem Foto aufnehmen wieder auf dem Motiv ab.

Staub ist böse, hat einen schlechten Charakter und ist nachtragend. Fotografierende können Staub nicht leiden!

Beste Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.

Zuletzt bearbeitet am 05.04.23 20:09


Hinweise:

  • Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungs-Anleitungen, Prominentenfotos, Kunstobjekten oder Buch/Zeitschriften-Artikeln.

  • Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Fotos. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken / Gebäuden / Museen, Ausstellungen, Theatern, usw.

  • Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen deutlich als Zitat erkennbar mit genauer Quellenangabe.

  • Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar oder zuord-bar sind, ohne deren schriftliche Genehmigung (DSGVO). Ebenso keine erkennbaren KFZ-Kennzeichen oder Fragmenten davon! !

  • Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.

  • Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffszahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gezählt!


14.04.23 13:57
Rainer 

Administrator

14.04.23 13:57
Rainer 

Administrator

Re: Staub, der Feind der Fotografen und Fotografeninnen

Hallo zusammen,

hier als Beispiel für ein scheinbar entstaubtes Motiv kurz vor der Aufnahme. Die Kamera wurde einem Staubtuch und Staubpinsel "gereinigt", dann fotografiert.

Nach der Aufnahme fand ich diesen Staub, Fussel und Flecke auf dem Foto vor:





Brauchte ich eine neue Brille? Eigentlich nicht, die Kamera sah ganz sauber aus.






Erst nach mühseliger Entfernung per Bildbearbeitung war das Bild vorzeugbar ...


Wenn man weiß wo die Fussel waren, erkennt man zwar bei hoher Vergrößerung beim Vergleich die Retuschierungen, aber jedenfalls besser als vorher.




Beste Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.

Zuletzt bearbeitet am 14.04.23 13:58

Datei-Anhänge
fussel-mit.jpg fussel-mit.jpg (23x)

Mime-Type: image/jpeg, 267 kB

fussel-ohne.jpg fussel-ohne.jpg (24x)

Mime-Type: image/jpeg, 261 kB

 1
 1
Fussel-Reduzier-Optionen   Fotografierende   Emulsionschicht   Doppel-Kondensor-Lichtführung   Zoomobjektiven   Retuschierungen   Makroaufnahmen   Negativ-Emulsion   Belichtungsrahmen   Blitzaufnahmen   Wechselobjektiven   Schmalfilm-Vorführungen   Vergrößerungsapparaten   Bildbearbeitung   Negativ-Scannern   Fotografeninnen   mitvergrößert   Forumbetreiber   Objektivbereich   Vergrößerung