| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE und Online-Museum
Für Photographica-Sammler und Interessierte
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Erfahrungen mit Spiegeltele
 1
 1
13.05.18 14:52
Sammelott 

BZF-Master

13.05.18 14:52
Sammelott 

BZF-Master

Erfahrungen mit Spiegeltele

Hallo t'samma,
konnte neulich nicht wiederstehen und hab mir ein gebrauchtes Spiegeltele ersteigert um mal selbst zu testen was dies so hergibt.....

Hier mal die erschreckenden Ergebnisse:

freihand mit glaube ISO 800 (wegen der erreichbar kürzeren Verschlusszeit)



mit Stativ


wieder freihand


und nochmal mit Stativ


Bei dem Objektiv handelt es sich um das "Vivitar 1 Series 1:8/500mm)---müßte von "Samyang" stammen.

Alle Fotos wurden reichlich nachbearbeitet und liefern trotzdem diesen Schrott-eine Frechheit solche Objektive überhaupt herzustellen!
Noch extra an Die Sony NEX C3 adaptiert weil die Kantenerkennung hat......

Haben hier Forianer mit eigenen Spiegelteles bessere Erfahrungen gemacht?

mit deprimierten Grüßen-OTTI

Zuletzt bearbeitet am 13.05.18 14:53

Datei-Anhänge
DSC03562.JPG DSC03562.JPG (56x)

Mime-Type: image/jpeg, 547 kB

Stativ (1).JPG Stativ (1).JPG (48x)

Mime-Type: image/jpeg, 610 kB

DSC03563.JPG DSC03563.JPG (50x)

Mime-Type: image/jpeg, 365 kB

Stativ (2).JPG Stativ (2).JPG (51x)

Mime-Type: image/jpeg, 377 kB


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


14.05.18 21:34
Rainer 

Administrator

14.05.18 21:34
Rainer 

Administrator

Re: Erfahrungen mit Spiegeltele

Hallo Otti,

man hört ja immer wieder, das Spiegel-Teleobjektive oft kritisch sein sollen, hinsichtlich Bildschärfe und Kontrast, usw. Habe aber selber keine Erfahrungen gemacht.

Hatte mit vor einiger Zeit für ein solches Spiegeltele für die Sony A6000 mit e-mount-Bajonett interessiert, aber die Bewertungen haben mich abgeschreckt ...

Walimex Pro 300mm war in meinem Fokus. Aber nur eine Blende 6,3 , also keine weiteren Blenden, sondern nur zur Not ein Graufilter, das war mir doch doch nicht das richtige.

Wie sieht das mit den Blenden bei Deinem Spiegel-Tele aus?



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.

14.05.18 21:57
Sammelott 

BZF-Master

14.05.18 21:57
Sammelott 

BZF-Master

Re: Erfahrungen mit Spiegeltele

Hallo Rainer,
Festblende 8 + 3 Filter.




Das Ding ist wirklich ne Gurke!
Mein 500er Linsentele ist dagegen Weltklasse
Danke für die Rückmeldung!
Ja, ich habe natürlich auch vorher einiges gelesen und wollte mir deswegen selbst mal ein Bild machen.....siehst ja die Ergebnisse
gespiegelte Grüße-OTTI

Datei-Anhänge
DSC00158.JPG DSC00158.JPG (52x)

Mime-Type: image/jpeg, 179 kB

DSC00157.JPG DSC00157.JPG (45x)

Mime-Type: image/jpeg, 199 kB

19.12.18 16:09
Rainer 

Administrator

19.12.18 16:09
Rainer 

Administrator

Re: Erfahrungen mit Spiegeltele

Hallo jak,

das deckt sich dann mit meiner Einschätzung zu den Spiegel-Teleobjektiven. Mag natürlich unterschiedliche Qualitäten geben. Aber das für die Sony A6000 war mir auch einfach zu preiswert ...





Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.
Ein Leben ohne Facebook ist möglich.

20.12.18 16:17
jak

nicht registriert

20.12.18 16:17
jak

nicht registriert

Also, in Astronomie-Foren usw (*) ist oft von der 'Russentonne' die Rede, damit ist vor allem das 1000er gemeint (eigentlich ein 500er mit eingebautem Telekonverter - ohne diesen gibt es das Objektiv auch als 500er und 300er).

Das kann man justieren - in erster Linie Verspannungen des Spiegels beseitigen -, dann steigt die Abbildungsleistung immens.

Da die Spiegelobjektive aber eben für 'Fernaufklärung' gebaut sind, wird nicht so ordentlich justiert wie das eigentlich möglich wäre (müsste man eh mehr als einmal machen, wegen Wärmeausdehung, Vibrationen beim Transport usw).

Inwieweit Rubinar, MTO, Danubia, Walimex, Vivitar, Sigma usw baugleich sind, kann man vielleicht online eruieren.

Vom Prinzip her sind Spiegeloptiken einfach und billig in der Herstellung. Der Vorteil ist, dass sie klein und leicht sind. Dass sie etwas flau sind, liegt daran, dass ein Spiegel immer auch als Polfilter wirkt.

Wenn der Spiegel ordentlich geschliffen ist und die Gesamt-Optik (vor allem die Stellung der zwei Spiegel zueinander) richtig justiert, sollte die Schärfeleistung aber einigermaßen passen. An einen 500er 10++-Linser für einige 1000 € kommt man natürlich nicht hin - eh klar.

Ich habe mich nicht an die Justierung herangetraut, gebe ich zu ...


(*) http://www.strickling.net/russentonne.htm

 1
 1
Einschätzung   unterschiedliche   Spiegeloptiken   Spiegel-Teleobjektive   Schärfeleistung   Kantenerkennung   Erfahrungen   Abbildungsleistung   erschreckenden   Fernaufklärung   Wärmeausdehung   nachbearbeitet   Verspannungen   Spiegelobjektive   e-mount-Bajonett   Spiegel-Teleobjektiven   Verschlusszeit   Astronomie-Foren   Spiegeltele   Forumbetreiber