| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE (BZF)
Forum für Photographica-Sammler und Interessierte.
Virtuelles Kameramuseum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Die Vielzahl der Zentralverschlüsse von analogen Kameras
 1
 1
10.06.21 11:56
Rainer 

Administrator

10.06.21 11:56
Rainer 

Administrator

Die Vielzahl der Zentralverschlüsse von analogen Kameras

Wichtige Bauelemente jeder Kamera sind die Verschlüsse zum Vollzug der Belichtungszeit von Fotoaufnahmen. Neben einfachen Rotations- und Schwenkverschlüssen, Schlitzverschlüssen usw. wurden hauptsächlich Zentralverschlüsse genutzt.

Gewisse Grenzen bei den so erreichbaren kurzen Belichtungszeiten wurden durch technische Notwendigkeiten gesetzt. Der Iris-artige Verschluss musste sich voll öffnen und dann wieder voll schließen. Dafür wurde Zeit benötigt.

Es war wohl so, dass viele Zentralverschlüsse schon bei ca 1/250 Sek und 1 /300 Sek Probleme bekamen. Besonders gute Verschlüsse erreichten 1/500 Sekunde, dann war eigentlich Schluss.

1/1000 Sek (und mehr) erreichten Schlitzverschlüsse, allerdings nur durch den wandernden Schlitz, der sich selbst aber "nur" mit ungefähr 1/25 Sek - 1/50 Sek. bewegte, wobei es hier Abweichungen bis ca 1/125 gab. Problematisch bei Blitzaufnahmen.

In Deutschland zählten zu den großen Zentral-Verschluss-Herstellern Alfred Gauthier (Prontor) und Friedrich Deckel (Compur).

Hier eine kleine (nicht komplette) Auflistung von solchen Zentralverschlüssen:


Friedrich Deckel:
Compound
Compur
Compur Automat
Compur S
Compur Rapid
Compur Rapid S
Compur V
Synchro Compur
Synchro Compur (für Wechseloptik)
Synchro Compur Reflex

Alfred Gauthier:
Derval
Embezet
Ibso
Ibsor
Kolios
Prestor
Pronto
Pronto LK
Pronto S
Prontor
Prontor LK
Prontor Mat
Prontor Mat S
Prontor-Matic
Prontor SLK
Prontor SVS
Prontor 200
Prontor 300
Prontor 500
Prontor 500S
Prontor 1000
Prontor 1000S
Telmar ?
Vario
Vario LK
Velio?
Vero?

Es gab jeweils Modellvarianten, die hier (noch) nicht mit aufgelistet wurden.

Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.

Zuletzt bearbeitet am 10.06.21 12:12


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren schriftliche Genehmigung erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


11.06.21 22:03
Prakticafan 

BZF-Meister

11.06.21 22:03
Prakticafan 

BZF-Meister

Re: Die Vielzahl der Zentralverschlüsse von analogen Kameras

Hallo Rainer,

mir fällt zu AGC noch der ACRO sowie der ZI-Verschluss KLIO der wie der von dir schon angeführte DERVAL und TELMA hauptsächlich in den Nettar und Ikontas eingesetzt wurde.

In der DDR gab es unterschiedliche, teilweise ähnliche und auch zeitgleiche Entwicklungen, bekannteste Beispiele sind der OVUS (Balda, bzw. Belca Werk) der später vom CLUDOR und VEBUR (VEB Zeiss Ikon) abgelöst wurde. Der erste Verschluss war jedoch der VELAX der Mimosa, wohl auch vom VEB Zeiss Ikon entwickelt. Eine Nummer besser war dann der ebenfalls vom VEB ZI entwickelte TEMPOR und das Topmodell, der PRESTOR (RVS) der in Werra und Pentina seinen Dienst tat (bis zu 1/750s).

Die einfachsten Verschlüsse bauten die Gebrüder Werner in Tharandt, einfache Automatverschlüsse wie JUNIOR (II) oder BINOR. Der baugleiche PRIOMAT geht offensichtlich auch auf eine Entwicklung des VEB ZI zurück. Möglicherweise hat die Entwicklung hier in der ZI stattgefunden und die Fertigung in Thatandt.

Grüße, Benni

Gestern 11:12
Rainer 

Administrator

Gestern 11:12
Rainer 

Administrator

Re: Die Vielzahl der Zentralverschlüsse von analogen Kameras

Hallo zusammen,

vergleiche ich die Varianten der Pronto- und Compur- Verschlüsse, so erkenne ich bei beiden Produktfamilien Modelle mit von den Auslösern unabhängigen Spannhebeln für die Verschlussmechanik und auch Varianten, wo die Verschlussvorspannung automatisch durch den Filmweitertransportvorgang erledigt wird.

Im Grunde genommen, sind alle diese Verschlüsse mit mehr oder weniger komplexen Federwerk-Motoren (Federwerk-Antriebe) ausgestattet. Wobei der Fokus auf möglichst exakte Einhaltung der gewählten Belichtungszeit liegt.

Insbesondere auch die Einhaltung der langen Zeiten war sicher auch interessant. Wenn ich das richtig sehe, kamen hier auch teilweise rotierende Luftbremsen zur Verzögerung der Ablaufgeschwindigkeit zum Einsatz. Hemmwerke und Vorlaufwerke: Feinmechanik vom Feinsten.



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.

Zuletzt bearbeitet am 12.06.21 11:18

 1
 1
Modellvarianten   Prontor   Belichtungszeit   Zentralverschlüssen   Verschlussvorspannung   Schlitzverschlüssen   Federwerk-Motoren   Filmweitertransportvorgang   Belichtungszeiten   Automatverschlüsse   Zentralverschlüsse   Verschlüsse   Ablaufgeschwindigkeit   Federwerk-Antriebe   Verschlussmechanik   unterschiedliche   Produktfamilien   Schwenkverschlüssen   Zentral-Verschluss-Herstellern   Schlitzverschlüsse