| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE (BZF)
Forum für Photographica-Sammler und Interessierte.
Virtuelles Kameramuseum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

[iIa] Photax Kontaktkopierer
 1
 1
02.03.21 10:17
Clack1967 

BZF-Meister

02.03.21 10:17
Clack1967 

BZF-Meister

[ iIa ] Photax Kontaktkopierer

Liebe Analog-Freunde,

ich habe einen kleinen Kontaktkopierer aus England erworben ("Photax Dainty"), den ich hier zeigen möchte. Über die Hintergründe weiß ich leider nichts. Es scheint ein einfaches Gerät für den Privatgebrauch gewesen zu sein. Damit machte man wohl einzelne Kontaktkopien im Format 6x9 oder kleiner, das ist sicher nichts für's Labor bzw. für viele Serienabzüge. Vielleicht aus den 50er-Jahren?







Die Technik ist ganz einfach: Man legt Negativ und Fotopapier bei Orangelicht auf, schließt den Andruckdeckel und belichtet, indem man mit einem schwarzen Bakelitknopf für ein paar Sekunden die Orangescheibe wegklappt. Es ist sogar noch die Bedienungsanleitung dabei. In ihr steht auch zu lesen, dass man das Gerät bei offenem Deckel auch als Dauer-Dunkelkammerlicht einsetzen kann.







Ziemlich eigenartig ist der Stecker. So etwas habe ich noch nie gesehen. Ich möchte mit dem Gerät Kontaktkopien von 6x9-Negativen anfertigen, werde dafür aber vorher zunächst einen europäischen Stecker (und aus Sicherheitsgründen besser gleich auch ein neues Kabel) anbringen lassen, damit das nicht meine letzten Kontaktabzüge waren... Der britische Verkäufer hatte das Gerät auf der Onlineplattform eingeschaltet gezeigt. Dafür hat er den Stecker, wie er mir verriet, in das Gewinde einer Schreibtischlampe (!) gesteckt. Das probiere ich lieber nicht aus...





Ich bin aber schon gespannt, wie die ersten Kontaktabzüge mit dem "Photax Dainty" werden.

Viele Grüße in die Runde

Heiko

Datei-Anhänge
1 - Karton.jpg 1 - Karton.jpg (14x)

Mime-Type: image/jpeg, 2.161 kB

2 - Belichtungsknopf.jpg 2 - Belichtungsknopf.jpg (14x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.319 kB

3- Rückseite.jpg 3- Rückseite.jpg (13x)

Mime-Type: image/jpeg, 1.599 kB

4 - Orangescheibe.jpg 4 - Orangescheibe.jpg (13x)

Mime-Type: image/jpeg, 650 kB

5 - Belichtungsmodus.jpg 5 - Belichtungsmodus.jpg (15x)

Mime-Type: image/jpeg, 761 kB

6 - Stecker 1.jpg 6 - Stecker 1.jpg (12x)

Mime-Type: image/jpeg, 574 kB

7 - Stecker 2.jpg 7 - Stecker 2.jpg (11x)

Mime-Type: image/jpeg, 384 kB

8 - Gebrauchsanleitung.jpg 8 - Gebrauchsanleitung.jpg (7x)

Mime-Type: image/jpeg, 995 kB


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren schriftliche Genehmigung erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


02.03.21 11:06
Scannerhannes 

BZF-Meister

02.03.21 11:06
Scannerhannes 

BZF-Meister

Re: Photax Kontaktkopierer

Da hast Du aber die Luxusversion eines professionellen Kontaktkopierers. Ich hatte so Anfang der 60er etwas wie einen besseren Bilderrahmen: Negativ vor Glas, Fotopapier vor Negativ, Rückdeckel drauf, einspannen, das Licht in der Dunkelkammer einschalten und Sekunden abzählen.
Derzeit ist sowas, Suchbegriff "Kontaktkopierrahmen", mit einer lehrreichen Abbildung im Versteigerungshaus für bescheidene 39 Euro angeboten.
Darauf achten, dass man vorher die Box mit dem Papiervorrat zugemacht hat und da kommen die Vorteile Deiner Edelkonstruktion zum Tragen - da bleibt das Licht, hoffentlich, im Kasten :) .

Was die Sicherheit der Elektrik betrifft, mach' bloß keinen Fehler. Das Teil scheint einen Schutzleiter zu haben. Das ist gut. Schlecht ist, wenn man ihn falsch anschließt und ausgerechnet auf den Schutzleiter den Null-Leiter anschließt und zufällig die Phase (spannungsführend gegen Erde, je nachdem, wie herum der Stecker eingestöpselt ist) dran kommt. Das kann gut gehen, ohne dass man den Fehler merkt, bis ... Dann hat man die Umkehrung des Schutz-Effektes: jedes Metallteil am Gerät kann dem Benutzer einen tödlichen Schlag versetzen.
Verhindern kannst Du das für Deinen gesamten Haushalt, wenn ein Fehlerstrom-Schutzschalter am Sicherungskasten installiert ist - und wenn er auf Funktion geprüft ist.

Zuletzt bearbeitet am 02.03.21 11:09

02.03.21 11:26
RolandG 

BZF-Meister

02.03.21 11:26
RolandG 

BZF-Meister

Re: Photax Kontaktkopierer

Hallo Heiko,

könnte es sein, dass der Stecker in die Bajonett-Fassung einer Lampe passt (und gehört). Im europäischen Ausland sind Bajonett-Fassungen für Glühbirnen üblich gewesen (nix E27).
Die beiden Metallstifte greifen in die Führung des Bajonett-Sockels. Vielleicht gibt's die ja noch?
Ich sehe auch nur 2 Leiter "twisted" (wie heißt das auf deutsch?).

Mit freundlichen Grüßen
Roland

02.03.21 12:07
Clack1967 

BZF-Meister

02.03.21 12:07
Clack1967 

BZF-Meister

Re: Photax Kontaktkopierer

Lieber Roland,

ja, natürlich, das ist des Rätsels Lösung, danke! Und ich ich habe gerade entdeckt, dass es dafür sogar Konverter zu kaufen gibt, die man dann normal in Lampenfassungen (als Stromlieferant) einschrauben kann. Bleibt das etwas unheimliche uralte Textilkabel...

Viele Grüße

Heiko

02.03.21 12:17
Clack1967 

BZF-Meister

02.03.21 12:17
Clack1967 

BZF-Meister

Re: Photax Kontaktkopierer

Lieber Hannes,

ja, die Funktion ist dieselbe wie die der einfachen Rahmen, und mit denen geht's ja auch. Hier zwei Modelle aus meiner Vergrößerungswerkstatt:





An Steckern usw. würde ich mich nie selbst versuchen, als Nicht-Fachmann überlasse ich Strom, Wasser, Gas etc. Experten, die damit umzugehen gelernt haben (übrigens auch das komplizierte feinmechanische Innenleben alter Kameras...).

Mit einem alten (vorher nicht ausprobierten) ROWI-Vergrößerer habe ich mir erst vor Kurzem zweimal alle Sicherungen rausgeschossen, vermutlich wegen eines Kurzschlusses durch einen unsichtbaren Kabelbruch in dem uralten Textilkabel.

Herzliche Grüße

Heiko

Datei-Anhänge
Kopierrahmen 1.jpg Kopierrahmen 1.jpg (11x)

Mime-Type: image/jpeg, 460 kB

Kopierrahmen 2.jpg Kopierrahmen 2.jpg (12x)

Mime-Type: image/jpeg, 870 kB

02.03.21 19:18
Rainer 

Administrator

02.03.21 19:18
Rainer 

Administrator

Re: Photax Kontaktkopierer

Hallo zusammen,

diese Kopierkästen hatten gegenüber Kopierrahmen schon so ihre Vorteile: Durch die fest installierte Lichtquelle mit immer gleicher Helligkeit und zentraler Lichtführung werden 1:1 Kopien u.u. besser als mit einem Vergrößerungsapparat mit seiner Optik, die immer auch gewisse "Lichtverbiegungen" hervorruft.

6x9 Kopien sind schon gut zu betrachten und können sehr scharf ausfallen. Ich hatte als ganz junger "Fotolaborant" viele Kontaktkopien 4,5x6 und 6x9 gemacht. Die bestehen den Lupentest noch heute. Kontaktkopien eine feine Sache.




Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.

Zuletzt bearbeitet am 02.03.21 19:18

 1
 1
Sicherheitsgründen   Lichtverbiegungen   Bajonett-Fassung   Sicherungskasten   Fehlerstrom-Schutzschalter   Vergrößerungswerkstatt   Kontaktkopierrahmen   ROWI-Vergrößerer   Schreibtischlampe   Bedienungsanleitung   Edelkonstruktion   Bajonett-Sockels   Kontaktkopien   Kontaktkopierers   Dauer-Dunkelkammerlicht   Versteigerungshaus   Bajonett-Fassungen   Kontaktkopierer   spannungsführend   Vergrößerungsapparat