| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE (BZF)
Forum für Photographica-Sammler und Interessierte.
Virtuelles Kameramuseum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

[iIa] Braun Gloria
 1
 1
19.02.20 08:05
Scannerhannes 

BZF-Meister

19.02.20 08:05
Scannerhannes 

BZF-Meister

[ iIa ] Braun Gloria

Meine erste in größerem Umfang genutzte Kamera als Schüler war eine Agfa Isoly 3. Ihr folgte eine Braun Gloriette B Kleinbildkamera. Die Firma Braun Fototechnik kam 1948 mit Boxkameras auf den Markt. Die Gloriette war eine Amateurkamera, brauchte sich aber vor keiner Silette, Adox Golf oder Vito zu verstecken.
Dennoch wurden in jener Zeit auch Rollfilmkameras weiterentwickelt - von Braun die "Gloria" als Weiterentwicklung der einfacheren Paxina, Tubuskameras mit einem Bildformat von 6x6. Im Gegensatz zur recht ähnlichen Agfa Isola zeichnet sie sich durch fotografisch sinnvolle, beeindruckende Leistungsdaten wie einen Entfernungsmesser, Lichtstärke 2.9 und in dem besten Modell einen Prontor SVS Verschluß von 1 bis 1/300stel Sekunde aus, war aber unter Verzicht auf professionelle Features wie Bildzählwerk, Meßsucher und Belichtungsmesser billiger als die Rollei, Leica oder Contax. So hatte sie bessere Exportmöglichkeiten in Länder mit Währungsrestriktionen und hohen Importzöllen in der Nachkriegszeit.
Für heutige Sammler ist sie mit einem Zentralverschluß ohne die langen Zeiten und den Verzicht auf einen Balgen, der sie taschengängig gemacht hätte, oder einen Silberspiegel (TLR), der angelaufen sein würde, attraktiver als die besser ausgestatteten - ihre Konstruktion ist unverwüstlich.

Daten:


    Baujahr: 1954 bis 1957
    Format: Rollfilm 120
    Objektiv: Praxar 75mm 2.9 von Steiner-Optik GmbH, Bayreuth. Steiner hat damals ähnliche Kameras unter den Namen Steinette, Brelland und Hunter 35 gebaut und ist heute der weltgrößte Hersteller von militärischen Binokularen.
    Aufnahmen: 12
    Blenden: 2,9 - 22
    Auslöser: Mit Drahtauslöser-Anschluß
    Verschluss: Pronto. Zeiten 25, 50, 100, 200 und B, separater Spannhebel
    Blitz: Blitzsynchronisationsanschluss
    Filmzählwerk: rotes Fenster in der Rückwand,
    Entfernungsmesser: ungekuppelt, mit separatem Einblick und daher weiter Messbasis sowie weniger Verkleinerung
    Selbstauslöser: ja, unten am Verschluß
    Filmtyp-Merkscheibe: ja
    Abmessungen: ca. 14 x 9 x 7 Zentimeter (eingeschoben)
    Gewicht: ca. 500gr.
    Besonderheiten, Sonstiges: Ganzmetall, Springtubus auf Knopfdruck, Gehäuseauslöser, Doppelbelichtungssperre



Die bei einem Triplet nicht sehr sinnvolle Lichtstärke 2.9 verleiht der Kamera (doppelsinnig...) eine eindrucksvolle Optik, ist der Objektivdurchmesser dadurch doch ca. drei Zentimeter.


Schussbereit leidet die Eleganz etwas. Durch den formatbedingten Auszug ist die Gloria nicht mehr mit einer Kleinbildkamera zu verwechseln.


Gut erkennt man den separaten Einblick von Sucher und Entfernungsmesser.


Elegant ist sie. Links die Skala des Entfernungsmessers, dicht daneben der Auslöser für den Springtubus. Rechts der Gehäuseauslöser mit dem Drahtauslöseranschluß. Hotshoes für den Blitz gab es damals noch nicht, die Buchse für den Blitz sitzt am Verschluß.


Keep it simple - man durfte nicht vergessen, den Verschluß vor der Aufnahme zu spannen.


Der robuste Springtubus bedeutete Verzicht auf die flache, teure aber taschengängige Bauweise der Balgenkameras a Agfa Isolette oder Zeiss Ikonta. Bereitschaftstaschen, die man um den Hals trug und mit einem einzigen Druckknopf öffnen konnte, waren damals Standard und für einen Foto-Spaziergang auch viel praktischer als alle heutigen Lösungen. Der Sammler tut heute allerdings gut daran, sie trocken und vor allem getrennt von allem optischen Gerät zu lagern. Sie stehen unter Verdacht, Fungus zu streuen.

Zuletzt bearbeitet am 19.02.20 10:56

Datei-Anhänge
P1010011.JPG P1010011.JPG (37x)

Mime-Type: image/jpeg, 128 kB

P1010013.JPG P1010013.JPG (32x)

Mime-Type: image/jpeg, 109 kB

P1010012.JPG P1010012.JPG (37x)

Mime-Type: image/jpeg, 124 kB

P1010016.JPG P1010016.JPG (31x)

Mime-Type: image/jpeg, 116 kB

P1010017.JPG P1010017.JPG (31x)

Mime-Type: image/jpeg, 157 kB

P1010010.JPG P1010010.JPG (35x)

Mime-Type: image/jpeg, 180 kB


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren schriftliche Genehmigung erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


19.02.20 09:21
Rainer 

Administrator

19.02.20 09:21
Rainer 

Administrator

Re: Braun Gloria

Hallo zusammen,

ich empfinde die Nutzung eines Objektivtubus statt eines Balgens als Vorteil. Ich nutze in den Jahren ab ca. 1962 meine Retina 1a mit ihrem Klappbalgen. Die machte zwar gute Fotos. Ich empfand sie aber schon als unmodern. Tubus war schicker ....



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.
Ein Leben ohne Facebook ist möglich.

19.02.20 11:14
Scannerhannes 

BZF-Meister

19.02.20 11:14
Scannerhannes 

BZF-Meister

Re: Braun Gloria

Klappbalgen sind halt taschenfreundlich. Meine Isolette konnte ich genauso leicht mit mir führen wie eine Edelpocket oder z.B. die Olympus Mju Kleinbildkamera (die mit dem Schiebedeckel).

Hier habe ich die Isolette, im Bild oberhalb,mit einer Agfa Isola (weil ich die Gloria nicht zur Hand hatte) fotografiert:




Hier sind dieselben beiden Kameras, ausgezogen bzw. ausgeklappt:



Kaufen würde ich heute, wenn es mir in den Sinn käme (vielleicht als Lomo-Anhänger oder als Jungfotograf, der sich mal mit einer Rollfilmkamera vertraut machen möchte) natürlich eine Tubuskamera, und übrigens, wie erwähnt, gar nicht erst den Ehrgeiz haben, eine mit Langzeitenverschluß zu erwerben. Reine Deko, z.B. mit brüchigen Klappbalgen und wo die Langzeiten eh stecken bleiben, interessieren mich nicht. Was ich an Balgenkameras da habe und auch mit Film bestücke, versuche ich mit Hausmitteln zu "retten", etwas wie Black Witch Neoprenkleber für die brüchigen und lichtdurchlässigen Ecken im Balgen.
Etwas anderes ist es natürlich, wenn jemand, z.B. wie Practicafan vor zwei Tagen vorgestellt hat, etwas wie eine Certo Dollina III auf Neuzustand bringt. Das ist aber ungefähr so weit hinter meinem fachlichen und finanziellen Horizont wie, einen originalen Bugatti fahren zu wollen

Zuletzt bearbeitet am 19.02.20 11:22

Datei-Anhänge
DSCN6331_800.JPG DSCN6331_800.JPG (37x)

Mime-Type: image/jpeg, 51 kB

DSCN6332_800.JPG DSCN6332_800.JPG (28x)

Mime-Type: image/jpeg, 26 kB

 1
 1
Gehäuseauslöser   Belichtungsmesser   Zentralverschluß   Entfernungsmessers   Filmtyp-Merkscheibe   Doppelbelichtungssperre   Exportmöglichkeiten   Blitzsynchronisationsanschluss   Weiterentwicklung   Foto-Spaziergang   taschenfreundlich   Objektivdurchmesser   Langzeitenverschluß   Drahtauslöser-Anschluß   Bereitschaftstaschen   Drahtauslöseranschluß   lichtdurchlässigen   Kleinbildkamera   Währungsrestriktionen   Entfernungsmesser