| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE und Online-Museum
Für Photographica-Sammler und Interessierte
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Bittner Roka 6x9
 1
 1
03.11.19 22:46
Laufboden 

BZF-Master

03.11.19 22:46
Laufboden 

BZF-Master

Bittner Roka 6x9

Hallo miteinander,

ich serviere heute etwas Besonderes aus München, eine Bittner Roka, wohl eine Roka Luxus, ausgestattet mit einem Orthoklinar.
Letzeres ist die Bittner-Variante eines Dialyten.

Die Kamera selbst weist einige Besonderheiten auch gegenüber der weit bekannteren Konkurrenz auf, sie ist mit großer Sorgfalt sowie äußerst solide konstruiert und gebaut.
Auf den ersten Blick erschien sie deshalb mit Ausnahme des fehlenden Brillantsuchers als fast perfekt.
Stahlblech wurde - mit Ausnahme des Compur - nicht verwendet. Das Gehäuse ist weitgehend aus Aluminium, etwas Messing ist dabei, ansonsten die auch sonst üblichen Nichteisenmetalle.
Auf lange Sicht hin ergab das die folgenden kleineren Probleme.

Die Einrastung des seitlich verschiebbaren Rückteils ist ein konstruktiver Leckerbissen, und auch die Filmführung ist einzigartig.
Der Bezug könnte Krokodilleder sein (fällt heute unter den Artenschutz!), er ist sehr zart und wirkt elegant.
Allerdings ist die Kamera an einer Reihe Stellen nicht verschraubt, sondern genietet, was zusammen mit der soliden Konstruktion und dem Bezugsleder ein Zerlegen des Gehäuses zu Reparaturzwecken praktisch ausschließt.
Bei meinem Exemplar kam hinzu, daß ein Vorbesitzer eine Reparatur nicht wirklich fachgerecht ausgeführt hatte, was zu deutlichen Spannungen geführt und zwei Nieten gelockert hatte (was das ursprüngliche Problem war - ich hab's schon vergessen, es ließ sich nach dem Finden leicht lösen). Das Rückteil war nur mit Kraftanstrengung zu schließen. Da habe ich ein wenig improvisieren müssen, eine technisch perfekte Lösung - Zerlegen des Gehäuses, Bezug ein Stück weit entfernen, Niete festklopfen - hätte den optischen Eindruck merklich gestört. Nach einigem Überlegen entschloß ich mich, nach Beseitigen des zu den Spannungen führenden Problems und trotz des beengten Raums zum Hantieren Bleche und Niete mit Sekundenkleber zusammenzukleben.
Bei robusterem Deckleder hätte ich die Niete freigelegt (entweder ein größeres Stück Leder lösen oder kleine Schnitte und Aufklappen - bei sorgfältiger Arbeit sieht man das danach nicht. Das deutlich größere Problem wäre es dann gewesen, ein festes Gegenlager für die Niete von der anderen Seite zu finden).

Für all das, und um das Hinterglied des Orthoklinar zu reinigen, mußte ich zuvor die Filmführung abschrauben. Dabei zeigte sich, daß eine der 4 Schrauben durch einen Weichlotpfropfen ersetzt war, und beim Zusammensetzen hielt nur eine der Originalschrauben. Es waren also 3 um 2-3 Windungen längere - naja, länger: ca. 2.5mm Gewinde statt 2mm - anzufertigen. Auf der Gegenseite stört das zum Glück nicht.
Das sind eben die Spätfolgen von Gewinden in Aluminiumblech ...
Daß das Leder anfangs sehr hellbraun war, sah zwar gut aus, erklärt sich jedoch aus der mangelnden Lederpflege - wie so oft war es ausgedörrt.

Ansonsten war - und erst recht: ist! - die Kamera in sehr gutem Zustand.

Links die Bittner Roka, rechts zwei Rolletten (München allein geht gar nicht, da muß auch etwas Stuttgart dazu - 2 Krauss Rolletten)


Im Filmfenster sieht man, daß noch ein Film eingelegt war:


Das Blech unten ist die Filmführung. Man sieht auch die Aussparung für das Filmfenster:


Die Vorrichtung zum Filmwechsel ist ebenfalls technisch hervorragend gelöst:




Der Gehäuseverschluß samt Einrastung ist sehr sauber gelöst:








Rostschutz braucht das Ganze keinen, der schwarze Lack auf den Metallteilen fehlt weitestgehend, ich habe ihn nicht ersetzt und die Reste gelassen.

Grüße, Laufboden

Zuletzt bearbeitet am 03.11.19 23:07

Datei-Anhänge
IMG_8679_Roka+Rolletten.jpg IMG_8679_Roka+Rolletten.jpg

Mime-Type: image/jpeg, 418 kB

IMG_8694_Bittner_noch_mit_Film.jpg IMG_8694_Bittner_noch_mit_Film.jpg

Mime-Type: image/jpeg, 564 kB

IMG_8710_Bittner_Filmführung.jpg IMG_8710_Bittner_Filmführung.jpg

Mime-Type: image/jpeg, 486 kB

IMG_8711_Bittner_Filmwechsel.jpg IMG_8711_Bittner_Filmwechsel.jpg

Mime-Type: image/jpeg, 236 kB

IMG_8719_Bittner_vv.jpg IMG_8719_Bittner_vv.jpg

Mime-Type: image/jpeg, 363 kB

IMG_8722_Bittner.jpg IMG_8722_Bittner.jpg

Mime-Type: image/jpeg, 490 kB

IMG_8726_Bittner_von_oben.jpg IMG_8726_Bittner_von_oben.jpg

Mime-Type: image/jpeg, 396 kB

IMG_8729_Bittner.jpg IMG_8729_Bittner.jpg

Mime-Type: image/jpeg, 441 kB

IMG_8730.jpg IMG_8730.jpg

Mime-Type: image/jpeg, 476 kB


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


 1
 1
Nichteisenmetalle   Bittner-Variante   Zusammensetzen   Aluminiumblech   zusammenzukleben   improvisieren   verschiebbaren   Filmführung   Brillantsuchers   ursprüngliche   sorgfältiger   Sekundenkleber   Kraftanstrengung   Originalschrauben   Besonderheiten   Gehäuseverschluß   Weichlotpfropfen   Reparaturzwecken   Krokodilleder   konstruktiver