| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE und Online-Museum
Für Photographica-Sammler und Interessierte
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

[iIa] Minolta Enlarger E Rokkor Lens 50 mm F 4.5
  •  
 1
 1
29.08.18 14:48
Sammelott

nicht registriert

29.08.18 14:48
Sammelott

nicht registriert

[ iIa ] Minolta Enlarger E Rokkor Lens 50 mm F 4.5

...........................


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren schriftliche Genehmigung erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


26.10.19 17:36
Laufboden 

BZF-Meister

26.10.19 17:36
Laufboden 

BZF-Meister

Re: Minolta Enlarger E Rokkor Lens 50 mm F 4.5

Hallo Otti,

Sammelott:
Hier das Minolta Vergrößerungsobjektiv für Kleinbildvergrößerung :
Die E-Rokkore waren die billigeren*) Vergrößerungsobjektive von Minolta, Triplet mit verkitteter Hinterlinse ("Tessar-Typ").
1:4.5 als Lichtstärke hat sich für diese Klasse an VG-Objektiven am Markt etabliert.
Trotzdem ist erstaunlich, wie wenig im Web im Vergleich etwa zu den teureren CE-Rokkoren im Web zu finden ist.

Die teureren und besseren waren typischerweise 6-Linser (die anderen 5- bis 7-Linser).
Bei Minolta waren das die CE-(bzw. C.E.-)Rokkore.

Na gut, das sind keine schlechten Objektive - schließlich galten die Tessare als "Adleraugen" ...
Im Bereich Vergrößerung haben sie Grenzen in der Leistung - optimal sind sie für übliche Vergrößerungsmaßstäbe gerechnet (so etwa 4:1 bis 8:1, als Aufnahmeobjektive demgemäß 1:4 bis 1:8 - also etwa im Porträtbereich). In diesem Bereich sind sie weitestgehend gleichwertig zu den teureren 6-Linsern.
Um 1:1 ist also ein deutlicher Abfall in der Leistungsfähigkeit zu erwarten. Der ist aber kleiner als bei Tessaren für Aufnahmezwecke, da letztere i.d.R. für unendlich gerechnet sind.
Ganz allgemein gilt, daß die Leistung symmetrischer Objektivkonstruktionen außerhalb ihres besten Einsatzmaßstabs weniger stark abfällt.

Grüße, Laufboden

*) Naja, eigentlich die Mittelklasse - schließlich haben Amateure überwiegend Triplets für Vergrößerer verwendet
Und man sollte sich nicht ins Bockshorn führen lassen - es hat sich im Web in letzter Zeit der Trend durchgesetzt, Objektive vom Tessar-Typ als minderwertig anzusehen - das ist schlicht Unfug. Die allermeisten Amateur-Bilder nutzen die Möglichkeiten eines Tessares nicht aus.

Zuletzt bearbeitet am 26.10.19 17:57

 1
 1
weitestgehend   Porträtbereich   VG-Objektiven   typischerweise   Objektivkonstruktionen   Vergrößerung   Möglichkeiten   Aufnahmeobjektive   Vergrößerer   Kleinbildvergrößerung   Vergrößerungsobjektive   symmetrischer   Leistungsfähigkeit   Einsatzmaßstabs   schließlich   Vergrößerungsmaßstäbe   Aufnahmezwecke   Lichtstärke   Vergrößerungsobjektiv   Amateur-Bilder