| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE und Online-Museum
Für Photographica-Sammler und Interessierte
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Neues vom Archipel "Compur"
 1
 1
31.08.15 23:53
Laufboden 

BZF-Master

31.08.15 23:53
Laufboden 

BZF-Master

Neues vom Archipel "Compur"

Hallo miteinander,

bis jetzt schien die Welt bei den Compuren noch einigermaßen geregelt, genauer gesagt genormt.

Naja, die Größe 2 fällt ein wenig aus dem Rahmen - eine Reihe unterschiedliche Gewinde vorne + hinten.
Ach ja, auch bei den kleinen Größen unter 0 ( 00, 000) gab's anfangs ein paar Irregularitäten, da hat manch Hersteller Deckel noch zu Extrawürsten bewegen können. Und die Toleranzen haben anfangs nicht immer einen Tausch zwischen Compuren derselben Größe ermöglicht, bzw. es ging manchmal nur in einer Richtung.

Aber bei der wichtigsten Größe für Laufbodenkameras, der Größe 1, gibt es genau eine.
Das weiß doch jeder.
Gruppe vorne M40x0,75, Gruppe hinten M36x0,75.

So wußte ich das bisher auch.
Und dann wollte ich einen Agfa Doppel-Anastigmat 1:4.5/135mm in einen anderen Compur der Größe 1 montieren.

Den in der Bildmitte:

Voll der Reinfall

Der Compur 1 ca. von 1927 - also eher ein später Rädchencompur! - hat vorne und hinten etwas wie M31,2x0,5x (wenn's denn ein metrisches Gewinde sein sollte. Könnten x0,02", also x0,508mm, sein ...). Vorder- und Rückglied sind trotzdem nicht tauschbar (u.a. Dicke der Glieder!). Und das Anschraubgewinde ist ca. M34x0,6.
Habe in meiner Liste gewühlt. Und probiert.
Der Tausch funktioniert mit keinem meiner Compure.
Die Glieder lassen sich aber mehr oder weniger einschrauben in Verschlüsse passender Größe der Arten Derval, Cronos, IBSO und Bausch&Lomb Double Valve Automatic. Wegen der unterschiedlichen Dicken.
Full fit gibt's aber bei einem IBSO, in dem normalerweise ein Rapid Aplanat 1:7,5/190mm sitzt (rechts im Bild). Vorder- und Hinterglied sowie Anschraubgewinde.
Naja - die Filtergewinde sind natürlich sehr weit auseinander ...

Daß der Agfa Doppelanastigmat ursprünglich in dem Verschluß montiert war, ist alles andere als sicher. Verschluß und Objektiv waren beim Kauf an eine Jahrzehnte ältere Kamera montiert.
Kann es sein, daß im Zuge des Zusammenschlusses von Zeiss auch ein Ersatz für Gauthier-Verschlüsse gesucht wurde?

Fazit: es gibt mindestens zwei zueinander inkompatible Compur 1 - Größen.
Allerdings ist eine davon offensichtlich sehr selten.

Aus heutiger Sicht könnte man fragen, warum die Komiker früher so krasse Maße benutzt haben.
Aber das ist einfach erklärbar - die frühen Werkzeugmaschinen stammten aus England und den USA. Und die haben sich bis heute vernünftigen Maßeinheiten widersetzt
Und weil die dort ausschließlich in Zoll dachten, waren metrische Einheiten nicht vorgesehen.
Erst Deckel hat das geändert. Der hatte beim Fertigen von Compounds und Compuren seine liebe Not mit der mangelnden Genauigkeit der anglosächsischen Maschinen und entwickelte deshalb eigene. Und irgendwann "vergaß" Deckel darüber den Bau von Objektivverschlüssen.

Erst wegen der dadurch ermöglichten höheren Präzision und der höheren Genauigkeitsanforderungen stellte sich heraus, daß die englischen Längeneinheiten viel zu ungenau festgelegt waren - was übrigens für einen Teil der Probleme verantwortlich war.
Als Folge wurden die englischen Maße präziser festgelegt. Vernünftigerweise stützte man sich dabei auf die existierende metrische Längeneinheit und legte die Umrechnung so fest, daß sie sich technisch exakt realisieren ließ.
Seither gibt es das Zahnrad mit 127 Zähnen. Und 127 ist wohl immer noch die größte technisch bedeutende Primzahl ...
Daß die Definition des Meter irgendwann auch nicht mehr den gewachsenen Präzisionsansprüchen genügt hat nur so nebenbei. Die Kopplung der englischen Längeneinheiten vermied dabei gröberen Unfug.
Aus heutiger Sicht könnte man die englischen Längeneinheiten damit als metrische mit spleenigen, nichtdezimalen Faktoren betrachten, aus historischer Sicht ist es eher eine Folge dessen, daß England und USA (zu) früh (zu weit) technisch entwickelt waren.
Aus heutiger Sicht wiederum wäre es trotzdem sehr sinnvoll gewesen, hätten sich England und die USA trotzdem der Meterkonvention angeschlossen. Die damaligen Entscheider entschieden jedoch aus ihrer eigenen Sicht ...
Und so kommt es, daß die Schwächen bei der weltweiten Standardisierung heute den weltweiten Warenaustausch beeinflussen, Datenverarbeiter beschäftigen - und die gelegentlichen Fehler dabei hie und da zu spektakulären Fehlern führen wie etwa dem Scheitern einer Weltraummission.

Aber wer meint, daß die Menschheit durch derartige Fehlentscheidungen zugelernt hätte, irrt natürlich. Im Gegenteil. Denn schließlich ist Herumpfriemeln, um derartige Kompatibilitätsprobleme zu überspielen, dank EDV weit einfacher geworden. Es ist zudem sehr fraglich, ob die Menschheit als Ganzes überhaupt lernfähig ist, und wenn ja, wie weit und wodurch.

Grüße, Laufboden

Zuletzt bearbeitet am 01.09.15 12:55

Datei-Anhänge
AbweichenderCompur1_7589.JPG AbweichenderCompur1_7589.JPG (116x)

Mime-Type: image/jpeg, 123 kB


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


01.09.15 13:10
Laufboden 

BZF-Master

01.09.15 13:10
Laufboden 

BZF-Master

Ergänzung zu: Neues vom Archipel "Compur"

Hallo miteinander,

vielleicht sollte ich, damit man das eher glaubt, auch ein Bild nach dem Tausch der Verschlüsse zeigen:


An der Fassung, in der das Hinterglied sitzt, sieht man noch deutlicher, daß es sich um keine nachträgliche Anpassung handelt. Schließlich ist das Einschraubgewinde wesentlich schlanker als bei anderen Compuren, d.h., daß die gesamte hintere Fassung des Verschlusses eine andere ist. Das fällt aber nur im direkten Vergleich auf.

Grüße, Laufboden

Zuletzt bearbeitet am 03.09.15 21:13

Datei-Anhänge
NachVerschluwechsel_7595.jpg NachVerschluwechsel_7595.jpg (141x)

Mime-Type: image/jpeg, 152 kB

 1
 1
Fehlentscheidungen   Irregularitäten   unterschiedliche   Genauigkeitsanforderungen   Datenverarbeiter   Längeneinheiten   unterschiedlichen   Standardisierung   Vernünftigerweise   Kompatibilitätsprobleme   Einschraubgewinde   Zusammenschlusses   anglosächsischen   Gauthier-Verschlüsse   Werkzeugmaschinen   Anschraubgewinde   Laufbodenkameras   Präzisionsansprüchen   Objektivverschlüssen   Doppel-Anastigmat