| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE (BZF)
Forum für Photographica-Sammelnde und Interessierte.
Virtuelles Kameramuseum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Sommerloch-Thema? Belichtungsmessung mit Objekt- und Lichtmessung.
 1
 1
12.08.22 11:46
Rainer 

Administrator

12.08.22 11:46
Rainer 

Administrator

Sommerloch-Thema? Belichtungsmessung mit Objekt- und Lichtmessung.

Hallo zusammen,

Normalerweise wird bei Belichtungsmessern (externe und interne) die Objektmessung vorgenommen, das heißt von der Kamera zum Motiv hin das einfallende Licht gemessen.

Daneben gibt es für die externen Belichtungsmesser noch die "Lichtmessung" (manchmal auch "Motivmessung" genannt), bei der vom Motiv aus in Richtung der Kameraposition gemessen wird. Dafür hatten viele damalige Belichtungsmesser eine Vorsetz-Kalotte, die das einfallende Licht aufbereitete.

Es wird in vielen Publikationen darauf abgestellt, dass die Lichtmessung die bessere und genauere Messung sein sollte, wenn man Gelegenheit hatte, vom Motiv aus messen zu können.

Ich hatte in den frühen 60-iger Jahren den Gossen Sixtomat Belichtungsmesser und habe damit meine Versuche auch mit der Lichtmessung gemacht. Bei diesem Belichtungsmesser konnte man dafür ein Abdeck-Rollo vor die Selenzelle schieben.

Leider hat das bei mir nie gut funktioniert, die Fotos (zumeist Schwarz-Weiss-Negative) waren oft falsch belichtet, obwohl ich bei der Messung genau wie in der Bedienungsanleitung gelesen gehandelt hatte.

So bin ich schnell von dieser Methode wieder abgekommen.

Wie sehen die Erfahrungen der Forum-Nutzer mit der Lichtmessung vom Motiv aus aus?

Hier der Link zum Belichtungsmesser Gossen Sixtomat mit Bedienungsanleitung:

https://blende-und-zeit.sirutor-und-comp...52&thread=1



Beste Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.

Zuletzt bearbeitet am 12.08.22 16:32


Hinweise:

---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.

---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Fotos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.

---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauer Quellenangabe.

---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren schriftliche Genehmigung (DSGVO) erkennbar oder zuordenbar sind !

---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.

---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gezählt.


12.08.22 21:47
Scannerhannes 

BZF-Meister

12.08.22 21:47
Scannerhannes 

BZF-Meister

Re: Sommerloch-Thema? Belichtungsmessung mit Objekt- und Lichtmessung.

Hallo, Rainer!

Hast Du auch schon mal als Schüler in einer Klasse von sommerschläfrigen Mitschülern eine Brötchentüte platzen lassen? Damit Bewegung in die Szene kommt

Lichtmessung, und die Objektmessung zum Vergleich. Dazu natürlich gesundes Urteilsvermögen.
Mache ich seit 50 oder 60 Jahren, zunächst natürlich mit dem Ikophot, heute habe ich (z.B. für die M645) den Minolta Autometer II dabei. Der kann Lichtmessung und Spotmessung mit zehn Grad.
Wenn mein Motiv im Schatten liegt, weiß ich schon, warum die Objektmessung mit sonnenbeleuchteter Landschaft oder Hausfassade drumherum so tolle kurze Zeiten ergibt. Ein Rundblick mit dem Spotmeter und dann den Durchschnitt der wichtigsten Stellen nehmen, ist auch zu empfehlen.

Nur bei einigen Motiven verbietet sich die Objektmessung für mich, z.B. ein Detail in der gegenüberliegenden Wand des Grand Canyon, oder ein hübsches Portrait aus dem Tigerkäfig .


Bei heutigen Digicams mit Bildschirmanzeige und ggf. HDR (kann "nur" Open Camera mit meinem Smartphone, das aber perfekt) hat sich die Fragestellung sowieso erledigt

Gruß,

Hannes

Zuletzt bearbeitet am 12.08.22 21:51

15.08.22 05:54
Scannerhannes 

BZF-Meister

15.08.22 05:54
Scannerhannes 

BZF-Meister

Re: Sommerloch-Thema? Belichtungsmessung mit Objekt- und Lichtmessung.

Moin,
Hey, ich wollte nur ein Witzchen machen, nicht das Thema abwürgen.
Auch ich würde gerne die Meinung anderer, alterfahrener Fotografen hören!

So viel ich im Nachhinein höre, habe ich als erster die Alternative "Spotmessung" erwähnt, wobei die zehn Winkelgrad des Autometer-II-Spotmessvorsatzes mir praktischer erscheinen als extrem engere Winkel.

Vom "Zonenmodell", das ich nie kapiert habe, auch mal abgesehen!

Viele Grüße,

Hannes :)

15.08.22 10:50
Rainer 

Administrator

15.08.22 10:50
Rainer 

Administrator

Re: Sommerloch-Thema? Belichtungsmessung mit Objekt- und Lichtmessung.

Hallo zusammen,

mich störte hauptsächlich an der Objektmethode auch die Notwendigkeit vom Motiv aus zu messen, bei Landschafts-Totalen eher nicht sinnstiftend.

Soweit ich mich erinnere, waren die Bilder ansonsten eher unterbelichtet. In der Anleitung ist auch kein Korrekturfaktor angegeben, nur Rollo vor und ablesen.



Beste Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.

15.08.22 13:00
Jan_S 

BZF-Meister

15.08.22 13:00
Jan_S 

BZF-Meister

Re: Sommerloch-Thema? Belichtungsmessung mit Objekt- und Lichtmessung.

Hallo Rainer,

ich nutze die Lichtmessung regelmäßig (auch bei Landschaftsaufnahmen); oft reicht es erfahrungsgemäß, über die Schulter nach hinten zu messen. Der Vorteil ist, dass sich das unterschiedliche Reflexionsverhalten der Objekte nicht verfälschend auswirkt, wie es bei unkritischer Objektmessung (Integralmessung) passieren kann.
Blöd ist es nur, wenn man vergisst, die Kalotte zu verschieden (ist mir schon einige Male passiert).

--
Beste Grüße
Jan

15.08.22 17:09
Scannerhannes 

BZF-Meister

15.08.22 17:09
Scannerhannes 

BZF-Meister

Re: Sommerloch-Thema? Belichtungsmessung mit Objekt- und Lichtmessung.

Hi, Rainer und Foristen!

Rainer:
mich störte hauptsächlich an der Objektmethode auch die Notwendigkeit vom Motiv aus zu messen, bei Landschafts-Totalen eher nicht sinnstiftend.

Wenn bei sonniger Landschaft ein Torbogen in einem historischen Gebäude im Bild ist, der wesentlich zum Motiv beiträgt und daher nicht schwarz zulaufen soll, eher schon. Wie gesagt, es gibt mehrere Möglichkeiten, z.B. auch die Spotmessung. Oder die Objektmessung, wenn man erstmal zu der betreffenden Partie des Motivs hingeht. Oder man wählt die kürzest mögliche Zeit, d.h. große Blende, und blitzt am hellichten Tag in die Schatten.

Bei diesem Bildbeispiel kann ich nicht sagen, welche Mess-Methode ich genommen hatte. Aber das ist eins von denen, die ich meine - daß man sich mindestens Gedanken machen muss, wie, wo und von wo man die Belichtung misst und die Lichtwerte unter einen Hut bringt:



Freiburg, Gerberau 19.4.1981, Kamera Hasselblad, Planar 80mm


Und mit dem Smartphone (Open Camera App von Mark Harman) tupft man einfach auf die sensitivste Stelle oder stellt auf "HDR" um. Wenn's denn bloß Handies mit 105mm Brennweite (natürlich bei normalem Bildwinkel) gäbe ... für Landschaft und vieles andere mehr hab' ich's nicht so mit den Brennweiten von wenigen Millimetern.

Datei-Anhänge
Film118_09_640.jpg Film118_09_640.jpg (12x)

Mime-Type: image/jpeg, 66 kB

 1
 1
erfahrungsgemäß   Autometer-II-Spotmessvorsatzes   Landschafts-Totalen   sirutor-und-comp   Sommerloch-Thema   sommerschläfrigen   Belichtungsmesser   Bildschirmanzeige   Objektmessung   Bedienungsanleitung   Schwarz-Weiss-Negative   Urteilsvermögen   Belichtungsmessern   Belichtungsmessung   unterschiedliche   gegenüberliegenden   Reflexionsverhalten   sonnenbeleuchteter   Landschaftsaufnahmen   Lichtmessung