| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE (BZF)
Forum für Photographica-Sammler und Interessierte.
Virtuelles Kameramuseum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

[iIa] Dacora Color-Digna
 1
 1
20.02.20 17:42
Scannerhannes 

BZF-Meister

20.02.20 17:42
Scannerhannes 

BZF-Meister

[ iIa ] Dacora Color-Digna

Die Dacora Digna konkurrierten in meiner Jugendzeit mit den ähnlich einfach gestrickten Bilora Bella, die aber einen deutlich solideren Eindruck machen, wenn man sie in die Hand nimmt. Das vergleichbare Modell von Agfa ist die Tubuskamera Isola.
Die Besonderheit dieses Modells, der Dacora Color-Digna, ist ein eingebauter optischer Belichtungs"messer", dessen Ausblick einem zweiten Sucherfenster glich und der Kamera daher die Anmutung einer hochwertigen Meßsucherkamera verlieh.


    Hersteller: Dacora Kamerawerk, 1946 - 1972 Reutlingen, Germany, Bernhard Dangelmaier
    Typ: Dacora-Color-Digna
    Baujahr: ab 1956
    Format: 6x6
    Objektiv: Achromat, fälschlich in vielen Beschreibungen mit zugeschriebener Brennweite 80mm. Die Gehäusetiefe beträgt nur 72 Millimeter von der Rückwand (aussen gemessen) bis zum vorderen Rand des Einstellringes für die Entfernung.
    Blenden: 9 - 11 (unbestätigt, aus Beschreibungen der Exportversion Ilford Sporty ohne optischen Belichtungsmesser)
    Verschluss: Zweizeiten-Automatikverschluß (unbestätigt, z.B. 1/50 und 1/25 sec.), braucht nicht gespannt zu werden
    Belichtungssteuerung: helle Sonne, wolkig, bedeckt (unbestätigt: Programmverschluß, Blende 11 und kürzere Zeit, Blende 9 und kürzere Zeit, Blende 9 und längere Zeit)
    Doppelbelichtungssperre: ohne
    Filmandruckplatte: keine (gewölbte Filmbahn, festgenietetes gewölbtes Leitblech in der Rückwand)
    Blitz: Kabelanschluß
    Belichtungsmesser: optisch
    Filmzählwerk: rotes Fenster in der Rückwand
    Sucher: Durchsichtsucher ohne Leuchtrahmen
    Filmtransport: Drehknopf
    Selbstauslöser: nein
    Film-Typ: Rollfilm 120
    Filmtyp-Merkscheibe: nein
    Abmessungen: 133 x 95 x 72mm
    Gewicht: 473 Gramm
    Besonderheiten, Sonstiges: Stativgewinde, Drahtauslöseranschluss, Vollmetallgehäuse.


Eine schicke Jugendkamera mit Gehäuseauslöser an der Vorderseite, ähnlich wie die Exa I:




Von hinten erweist sie sich als einfache Rollfilmkamera mit Kontrolle durch ein rotes, nicht verschließbares Fenster:




Die Bedienung wird den jugendlichen Besitzer nicht überfordern - Helligkeitseinstellung per Hebel, Entfernung durch Drehen der Frontlinse. Der Zubehörschuh ist weit ausserhalb der Mitte und sorgt für scharfe Schlagschatten im Blitzbetrieb:




Damals war ein Stativanschluß selbstverständlich und bei einer Ganzmetallkamera auch hinsichtlich der Festigkeit und des Verschleisses unbedenklich. Dankenswerterweise ist er im Zentrum angeordnet:




Das Innere zeigt den Hebel für den Auslöser. Links die herausklappbare Filmwanne. Der Film rollt über ordentliche, drehbare Metallrollen. Der Bildfeldwölbung des simplen Objektives wird durch eine gewölbte Filmbühne entgegengewirkt, wie auch bei der Vredeborch Felita oder der Agfa Clack:




So hat man sich auch eine federnde Filmandruckplatte gespart. In der Rückwand ist nur ein gebogenes Leitblech eingenietet:




Werblich aufgepeppt (ich glaube nicht, daß sich jemals ein Fotograf dieses Feature zunutze gemacht hat) wird die Digna mit dem Zusatz "Color" durch einen "optischen Belichtungsmesser" nach technischem Stand der 1920er Jahre. Die Konstruktion ist einfach ein Stück umkleidete Luft mit Glas vorne und einer Art Dia in gestaffelter Dichte obendrauf. Die Bildchen entsprechen den Symbolen am Blendenhebel:




Digna in den offenen Schatten gelegt, gegen den blauen Himmel gerichtet. Das Bild ist zu dunkel, als daß man eines der zwei Symbole für "Sonne" oder "Himmel mit Wolken" sehen könnte. Nur das Symbol für "bedeckter Himmel" kann man ausmachen:




Digna in die Sonne gelegt. Ein Symbol mehr wird sichtbar, man kann den Hebel am Objektiv auf die mittlere Stellung schieben:




Getrickst (weil mir die ganze Einrichtung irgendwie zu dunkel vorkommt, vielleicht von innen verstaubt) und die Sonne mit einer Leselupe auf das Eintrittsfenster konzentriert. Digna lässt auch das schwächste Symbol erkennen und erlaubt, die Belichtung auf die Einstellung "Sonne" zu schieben:

Datei-Anhänge
DSCN6342_1024.JPG DSCN6342_1024.JPG (41x)

Mime-Type: image/jpeg, 123 kB

DSCN6338_1024.JPG DSCN6338_1024.JPG (33x)

Mime-Type: image/jpeg, 144 kB

DSCN6337_1024.JPG DSCN6337_1024.JPG (35x)

Mime-Type: image/jpeg, 69 kB

DSCN6339_1024.JPG DSCN6339_1024.JPG (38x)

Mime-Type: image/jpeg, 95 kB

DSCN6340_1024.JPG DSCN6340_1024.JPG (33x)

Mime-Type: image/jpeg, 86 kB

DSCN6341_1024.JPG DSCN6341_1024.JPG (27x)

Mime-Type: image/jpeg, 43 kB

DSCN5988a.jpg DSCN5988a.jpg (31x)

Mime-Type: image/jpeg, 21 kB

DSCN5992.JPG DSCN5992.JPG (31x)

Mime-Type: image/jpeg, 15 kB

DSCN5990.JPG DSCN5990.JPG (33x)

Mime-Type: image/jpeg, 15 kB

IMG_0984.JPG IMG_0984.JPG (33x)

Mime-Type: image/jpeg, 17 kB


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren schriftliche Genehmigung erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


28.09.20 13:29
Rainer 

Administrator

28.09.20 13:29
Rainer 

Administrator

Re: Dacora Color-Digna

Hallo zusammen, hallo Hannes,

ich will nochmal auf die optische "Belichtungsmessung" zurückkommen. Das ist ja ein zwar altes, aber doch funktionierendes Verfahren, Ich überlege derzeit, welche anderen Kameras auch einen nicht-elektrischen Belichtungsmesser eingebaut hatten ?

p.s. Zumindest eine ist mir schon eingefallen: Polaroid Land Swinger:
https://blende-und-zeit.sirutor-und-comp...25&thread=4



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Analog: Aus Negativ wird Positiv.
Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.

Zuletzt bearbeitet am 28.09.20 13:34

28.09.20 15:36
Clack1967 

BZF-Meister

28.09.20 15:36
Clack1967 

BZF-Meister

Re: Dacora Color-Digna

Lieber Rainer,

spontan fallen mir zwei Kameras von Braun, Nürnberg ein:

- Braun Imperial, 6x6 (hier vorgestellt: https://blende-und-zeit.sirutor-und-comp...&thread=188)

- Braun Paxette Ia, KB (Zahlenbelichtungsmesser; vgl. https://blende-und-zeit.sirutor-und-comp...3&thread=97)

Und dann die KW Pilot Super (1939), 6x6, mit Zahlenbelichtungsmesser (vgl. https://www.kameramuseum.de/0-fotokamera...ilot-super.html)

Es gibt bestimmt noch mehr.

Herzliche Grüße

Heiko

28.09.20 15:37
Scannerhannes 

BZF-Meister

28.09.20 15:37
Scannerhannes 

BZF-Meister

Re: Dacora Color-Digna

Gab es nicht Voigtländer Brillant, die einen hatten?
Meine nicht (Compur-Rapid, Color-Skopar), aber ich glaube, ich habe sowas mal gelesen.

(Später) Im Versteigerungshaus bietet gerade ein Händler einen an, Suchbegriff "Voigtländer Brillant Belichtungsmesser nur für Voigtländer Brillant". Sorry an die Nachwelt, der Hinweis führt natürlich nach ein paar Wochen in's Nirgendwo.

Zuletzt bearbeitet am 28.09.20 15:46

28.09.20 22:11
uli_reichert 

BZF-Meister

28.09.20 22:11
uli_reichert 

BZF-Meister

Re: Dacora Color-Digna

Hallo,
die Argus A2 hätte auch einen optischen Belichtungsmesser.

Grüße

 1
 1
Versteigerungshaus   sirutor-und-comp   Programmverschluß   blende-und-zeit   Zweizeiten-Automatikverschluß   nicht-elektrischen   Filmandruckplatte   Doppelbelichtungssperre   selbstverständlich   Filmtyp-Merkscheibe   Dacora-Color-Digna   Dankenswerterweise   Belichtungssteuerung   Drahtauslöseranschluss   Belichtungsmesser   Gehäuseauslöser   Helligkeitseinstellung   Zahlenbelichtungsmesser   Vollmetallgehäuse   Belichtungsmessung