| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE (BZF)
Forum für Photographica-Sammelnde und Interessierte.
Virtuelles Kameramuseum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Sicherheitsschaltung zwischen altem Blitz und moderner Kamera
 1
 1
11.02.11 16:54
torfmauke 

BZF-Meister

11.02.11 16:54
torfmauke 

BZF-Meister

Sicherheitsschaltung zwischen altem Blitz und moderner Kamera

Für alle Fotofreunde, die mit Lötkolben und elektronischen Bauteilen ungehen können, bieten sich einfache Möglichkeiten, Geld zu sparen. So haben viele Umsteiger von Analog nach Digital machmal noch ein sehr gutes Blitzgerät, welches aber aufgrund der hohen Spannung an den Auslösekontakten das Potenzial haben, eine moderne, digitale Kamera zu zerstören.

Mit dieser einfachen und preisgünstigen Schaltung lassen sich alle älteren Blitzgeräte mit hoher Schaltspannung auch an den modernen Kameras verwenden, ohne das Gefahr besteht, das sie zerstört werden. Möglich wird das durch einen dazwischengeschalteten Optokoppler (MOC 3020), der durch die galvanische Trennung die hohe Auslösespannung komplett von der Kamera fernhält. Die Betriebspannung kann zwischen 3 und 6 Volt betragen und somit dem Blitzgerät entnommen werden. So kann man die Schaltung so klein dimensionieren, das sie entweder mit im Blitzgerät untergebracht oder ein kleines Gehäuse eingebaut werden kann.

Zum Aufbau der Schaltung werden benötigt:


    1 Optokoppler MOC 3020 o.ä. (ab 0,30 €)
    1 Transistor BC557B o. BC307B (ab 0,04 €)
    1 Widerstand 22 KOhm (ab 0,06 €)
    1 Widerstand 10 KOhm (ab 0,06 €)
    1 Wiederstand 220 Ohm (ab 0,06 €)
    1 Stückchen Lochplatine (ab 3,00 €, reicht für mehrere Stückchen)

und etwas Schaltdraht. Alles zusammen lässt sich im Elektronikversand (ELV, Conrad usw.) incl. Versand für unter 10 Euro besorgen, wenn sich mehrere Fotofreunde zusammentun, sogar noch günstiger. Gemessen am Preis eines guten Blitzgerätes ist das eine verschmerzbare Summe.

Aufbau der Schaltung:



Die Beschreibung des Aufbaus auf der Lochplatine kann ich mir aufgrund der simplen Schaltung sparen, wer damit nicht zurande kommt, sollte die Finger davon lassen oder es einem Freund überlassen, der sich damit auskennt (hier ist eine Nachfrage im Radiosammlerforum sicher fruchtbar). Vorsicht ist geboten bein Hantieren mit dem Blitzgerät, am Kondensator kann (je nach Typ) auch nach Entfernen der Batterie noch eine ordentliche Spannung (bis weit über hundert Volt) anliegen. Sie ist zwar für Gesunde nicht lebensgefährlich, aber unangenehm. Vor dem Öffnen des Blitzgerätes immer den X-Kontakt gegen Masse kurzschließen (Blitz auslösen) oder Testschalter betätigen. Wer ganz sicher gehen will, kann vor dem Anfassen auch den Elko kurzschließen.



"Gut Licht" wünscht KP

"Sind die Fotos gut, lag's am Fotografen; sind sie schlecht, lag's an der Kamera."

Datei-Anhänge
Adapter Alte Blitzgerte.jpg Adapter Alte Blitzgerte.jpg (743x)

Mime-Type: image/jpeg, 52 kB


Hinweise:

---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.

---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Fotos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.

---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauer Quellenangabe.

---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren schriftliche Genehmigung (DSGVO) erkennbar oder zuordenbar sind !

---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.

---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gezählt.


 1
 1
dimensionieren   Testschalter   untergebracht   preisgünstigen   Sicherheitsschaltung   Blitzgerät   Auslösespannung   Möglichkeiten   Elektronikversand   lebensgefährlich   Radiosammlerforum   Schaltung   Blitzgerätes   elektronischen   kurzschließen   Auslösekontakten   Schaltspannung   dazwischengeschalteten   verschmerzbare   Betriebspannung