| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE (BZF)
Forum für Photographica-Sammler und Interessierte.
Virtuelles Kameramuseum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Halbformat
 1
 1
30.04.20 10:28
GeorgK 

BZF-Meister

30.04.20 10:28
GeorgK 

BZF-Meister

Halbformat

Eine Agfa Optima Parat hat einen Farbflm bekommen.

Die Aufnahmen dauern ja ziemlich lange. Aber jetzt Google ich vergebens nach einem Labor das Halbformat KB Color Filme entwickelt.
Wer hat dazu eine Adresse?






Grüße aus der Stadt
der Rodgau Monotones

Georg

Datei-Anhänge
P1150057.JPG P1150057.JPG (17x)

Mime-Type: image/jpeg, 149 kB


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren schriftliche Genehmigung erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


30.04.20 11:34
Clack1967 

BZF-Meister

30.04.20 11:34
Clack1967 

BZF-Meister

Re: Halbformat

Lieber Georg,

ich kann nur eine kürzlich gemachte Erfahrung beisteuern: Ich hatte mit einer Taxona Bilder im Format 24x24 belichtet und den Film ganz normal bei dm (= cewe) abgegeben. Der Film wurde normal entwickelt, aber man teilte mir mit, dass je Papierabzug 3,50 Euro fällig würden und ob ich das denn wolle (= Facharbeits-Zuschlag). Ich habe dann wegen der hohen Kosten nur 5 Bilder exemplarisch machen lassen. Aber sie haben es gemacht - und gut. Möglicherweise könnten Deine Parat-Bilder also sogar bei dm (gegen Aufpreis) funktionieren.

Wer Sonderformate bedient, ist ansonsten Fotoimpex in Berlin (https://www.fotoimpex.de/shop/fotoarbeiten/farbnegativ-c-41/). Dort könntest Du sicher mal anfragen.

Herzliche Grüße

Heiko

Zuletzt bearbeitet am 30.04.20 11:36

30.04.20 12:46
Scannerhannes 

BZF-Meister

30.04.20 12:46
Scannerhannes 

BZF-Meister

Re: Halbformat

Huh, machen da draussen noch Leute Papierabzüge? Ich weiß, daß die bei meinem Lieblings-Fachlabor bei 24x36mm Kleinbild verpflichtend sind, aber bei ca. 1.80 Euro Berechnung für 36 STück plus, glaube ich, weniger als 2 Euro für die Filmentwicklung kann man das ja in Kauf nehmen.
Die Abzüge verschenke ich, wenn jemand aus meiner Umgebung interessiert sein könnte, weil sein Haus oder Fahrzeug drauf sind, die Negative scanne ich ein, was bei 18x24mm (hab' ich nicht), 24x24mm der Robot und 24x36mm ja keinen Unterschied macht. Ich guck' jetzt nicht die reichlichen Scanner-Threads hier im Forum durch, aber ich glaube, die Epson-Flachbildscanner ab ca. Baureihe 44xx oder war's 49xx sind durchaus tauglich und allemal für einen Fuffi zu ergattern, plus Vuescan. Allerdings muß ein Negativhalter mit dabei sein.

30.04.20 14:11
Clack1967 

BZF-Meister

30.04.20 14:11
Clack1967 

BZF-Meister

Re: Halbformat

Aber ja, natürlich, ohne Papierabzüge und Fotoalbum macht analoges Fotografieren doch keinen Spaß! Und es fehlt die Spannung beim Abholen der Fototüten mit der bangen Frage, ob die Testaufnahmen mit einer neuen Uralt-Kamera wohl etwas geworden sind. Unvergleichlich!

Viele Grüße von einem Nostalgiker

Heiko

30.04.20 15:20
Scannerhannes 

BZF-Meister

30.04.20 15:20
Scannerhannes 

BZF-Meister

Re: Halbformat

Ach sooo! Ich dachte, diese Art nostalgischen Ehrgeiz haben nur Leute, die dann auch den Film selber entwickeln, als auch die Vergrößerungen anfertigen .

Im Übrigen habe ich so um 3000 teils unwiderbringliche Abzüge aus den 60er bis 90er Jahren, teils aus der Arbeit in Afrika, in den Photoalben, nichtsahnend bei Großlaboren wie Quelle in Auftrag gegeben, die bis zur Unkenntlichkeit rosa auf blaßbraun vergilbt sind, und dieselben 3000 Fotos in digitaler Form, von denen auch Freunde und eventueller Erben wissen, daß unwiderbringliche Zeitdokumente darunter sind - auf Datenträgern und Sicherungsplatten theoretisch unzerstörbar, ohne Abwedeln oder Abschwächer etc. nachbearbeitbar, an Archive und Interessierte beliebig duplizierbar und portofrei weiterzugeben, durch Keywords in der Digitaldatei prima katalogisierbar und in der Bildqualität nicht nachlassend.

Zuletzt bearbeitet am 30.04.20 15:23

30.04.20 17:52
RolandG 

BZF-Meister

30.04.20 17:52
RolandG 

BZF-Meister

Re: Halbformat

Hallo Hannes,

ich halte Abzüge und "Foto-Alben" auch heute noch für notwendig, wenn auch nicht für jeden.

Bei allen Vorteilen digitaler Bild-Verarbeitung und Speicherung - die meine Nachkommen und ich auch intensiv nutzen: Bist Du sicher, dass die Nachwelt in 50 oder 100 Jahren mit den Daten noch etwas anfangen kann? Beim JPG-Format kann ich mir das ja durchaus vorstellen - aber bei Datenbanken? Nichts ist vergänglicher, als Datenformate. Wenn da nicht fleißig migriert wird, dann sind'se wech, die Informationen.

Hier und bei der Tochter sind ca. 10 qm für - teils wechselnde - Bilder an Wänden reserviert; der Sohn hat - noch - kein Haus. Das älteste Bild hier ist 95 Jahre alt und hing immer an einer Wand (ok, kein Farbbild aus dem Billig-Labor). Ich sehe den Charme des Abzugs, dass er ohne Hilfsmittel angesehen werden kann.

Und ja - auch Nachfolger der Fotoalben gibt es heute noch, die bei "großen Ereignissen" ( Hochzeit , 6 Wochen Rundreise in den USA) mit viel Liebe - per Software - erstellt werden und - beim richtigen Anbieter gedruckt - auch um einiges länger als die Quelle-Abzüge halten dürften. Ich muss zugeben, so ein Buch hat durchaus seinen (optischen und haptischen) Reiz.

Mit freundlichen Grüßen
Roland

PS
Ein Klassenkamerad hat mir schon Mitte der 70er gesagt, dass nur Abzüge auf Cibachrome-Papier etwas taugen. Dass die Großlabor-Abzüge nicht für die Ewigkeit sind war bekannt. Genauso, welche Film-Materialien durchhalten würden. Das wusste u.A. jeder Chemie-Student (vermutlich auch jeder professionelle Fotograf) und hat das auch im Umfeld kommuniziert. Aber auch ich war zu geizig
.
Hast Du deine Daten auch räumlich getrennt gesichert? Bei uns 3 Standorte in ca. 10-30 km Abstand. Ob man die "klaut" als sicher betrachtet ist jedem selbst überlassen.

30.04.20 19:07
Scannerhannes 

BZF-Meister

30.04.20 19:07
Scannerhannes 

BZF-Meister

Re: Halbformat

RolandG:

nicht für jeden. (...) die meine Nachkommen und ich auch intensiv nutzen: Bist Du sicher, dass die Nachwelt in 50 oder 100 Jahren mit den Daten noch etwas anfangen kann?
Jedem das seine, nach seiner Situation. Ich bin Senior ohne Nachkommen, Verwandte oder überhaupt Angehörige. 50 oder 100 Jahre nach meinem Ableben sind meine Fotos schon 49.5 oder 99.5 Jahre auf der Müllkippe gelandet ;) .
Zitieren:
Beim JPG-Format kann ich mir das ja durchaus vorstellen - aber bei Datenbanken? Nichts ist vergänglicher, als Datenformate.
Du sprichst, eh, postest mit jemandem, der (nachdenk... ) von TRDOS zu MS-Dos 3 ff zu Windows zu Coherent zu Windows zu Linux, erbost zurück zu Windows und nun endgültig zu Linux gewechselt ist, plus ein paar ganz prima Foto-Archivierungssoftware, alle natürlich proprietär und datenbankbasiert. Glaub' mir, Du wirst in meinem Haushalt nur JPG und die aus Unix-Zeiten überlieferte Directorystruktur finden ;) .
Bei verschenkten Bildsammlungen ist die evtl. von dem in Linux sowieso vorhandenen Galerie-Generator mit einer hübschen Fotogalerie, Texte aus den Exif- und IPTC-Daten erzeugt, überlagert. Die Bilder sind aber immer noch einzeln in ihren Subdirectories zugreifbar.
Zitieren:
Ein Klassenkamerad hat mir schon Mitte der 70er gesagt, dass nur Abzüge auf Cibachrome-Papier etwas taugen. Dass die Großlabor-Abzüge nicht für die Ewigkeit sind war bekannt.
Meine eigenen Vergrößerungen sind 'ne Stunde gewässert, Archivqualität wie die Negative. Da ist kein Fehl und Tadel dran, auch nach weit über 50 Jahren nicht. Auch nicht an den farbigen (alle 3, dann war ich's satt. Ich wusste damals nicht, daß man mit einem Farbgang im Negativ keine Chance hat. Ausserdem wusste ich nichts von meiner satten Rot-Grün-Schwäche ;) .
Zitieren:
Hast Du deine Daten auch räumlich getrennt gesichert?
Ja, zumindest die, die ich bei Wikimedia und anderen Interessenten hochgeladen habe .
Bannig viele, die zumindest zu den Kameras Beispiele geben, habe ich auch in dieses Forum hier geschmuggelt ;) . Andere zieren z.B. die Homepage meiner Gemeinde.

02.05.20 13:19
GeorgK 

BZF-Meister

02.05.20 13:19
GeorgK 

BZF-Meister

Re: Halbformat

Also,das Rossmann-Labor (Extern) entwickelt nach Anfrage die Negative, ohne Abzüge. Auch Rollfilme und 110 er Negative.






Grüße aus der Stadt
der Rodgau Monotones

Georg

02.05.20 15:08
Scannerhannes 

BZF-Meister

02.05.20 15:08
Scannerhannes 

BZF-Meister

Re: Halbformat

Das ist doch mal ein wertvoller Tipp. Wobei, bei dem Preis von DM Drogeriemarkt von fünf Cents pro Abzug wäre es mir (Abzüge-abstinent) auch egal - wenn sie denn nicht hingehen und, falls sich ihr Automat verschluckt, wenn er auf 24x36mm plötzlich anderthalb bis zwei frames entdeckt, dann die Bilder zwangsweise auf den Facharbeiter-Zuschlag umlenkt.
Ich habe sowas bei Post/DHL schon erlebt: wenn du ein Paket komplett mit Klebeband umwickelst, kriegst du plötzlich ca. 26 Euro Sperrgut-Zuschlag nachberechnet. Steht nicht in deren AGB, aber zuletzt in deren Rundschreiben von Juli 2019 an ihre Agenturen.

 1
 1
Galerie-Generator   Foto-Archivierungssoftware   Facharbeits-Zuschlag   datenbankbasiert   Sperrgut-Zuschlag   Abzüge-abstinent   Vergrößerungen   Epson-Flachbildscanner   Film-Materialien   Directorystruktur   Rot-Grün-Schwäche   Sicherungsplatten   Bild-Verarbeitung   farbnegativ-c-41   Facharbeiter-Zuschlag   Cibachrome-Papier   Lieblings-Fachlabor   Halbformat   Großlabor-Abzüge   unwiderbringliche