| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE und Online-Museum
Für Photographica-Sammler und Interessierte
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Analogobjektive an der Digicam
  •  
 1 .. 17 .. 31 32 33 34 35 .. 40
 1 .. 17 .. 31 32 33 34 35 .. 40
07.02.19 11:00
Sammelott 

BZF-Master

07.02.19 11:00
Sammelott 

BZF-Master

Re: Analogobjektive an der Digicam

Moin zusammen,
ich schätze unsere Enkel , falls vorhanden , werden nicht mehr allzu viel überlebenswertes in Ihrer Umwelt vorfinden...

pessimistische Grüße-OTTI


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


12.02.19 16:08
Willi 

BZF-Master

12.02.19 16:08
Willi 

BZF-Master

Re: Analogobjektive an der Digicam

Zitat Jak:
Im Moment ist mein Projekt, eine Samsung (Halbformat) spiegellose Systemkamera als 'Rückteil' für die Linhof Color (1961) zu nehmen, einfach wegen (a) Objektivqualität und (b) Verstellbarkeit. Hätte die Linhof längst verkauft, aber nicht für die 20 €, für die die im Moment gehandelt werden. Also basteln.

Hallo Jak!
Ich hatte vor 2 Jahren das gleiche Problem und habe als Lösung einen Zwischenring in eine alte Planfilmkassette einbebaut an dem die EOS 600D montiert wird. Natürlich wid nur ein kleiner (APS-C) Ausschnitt aus dem 10x15 cm Format der Voigtländer Alpin aufgenommen, das reicht aber gut für die Kontrolle der Bildqualität. Das Abfotografieren des Mattscheibenbildes führt wegen des starken Lichtabfalles zum Rand hin zu keinem brauchbaren Ergebnis.
Näheres findest du im Beitrag unten aus dem Forum

Ich durfte vor 50 Jahren in der Berufsschule auch mit der Linhof Color abeiten. Forumsbeitrag: "Andere Themen › Unsere Fotos › Vor 50 Jahren - Linhof Color Einschulung"(Unsere Fotos S.12)

Liebe Grüße
Willi

Willi:
Hallo Freunde alter Analogtechnik!
Ein ungewöhnlicher Versuch zum Thema Analog an Digtal.

Die 90 Jahre alte Voigtländer Alpin 10x15 cm mit EOS Digtalrückteil


Das Objektiv: Voigtländer Kollinerar 1:6,3/165 mm, 6 Linsen, unvergütet, Baujahr um 1927


Unbearbeitetes Bild aus der EOS 600D


Kontrast, Farbe und Schärfe optimiert - gar nicht schlecht für das 90-jährige Objektiv.
Der APS-C Chip nimmt ja nur einen 16x24mm kleinen Ausschnitt aus dem 10x15cm Format auf.
18 MPix RAW, Bl. 12,5 1/60 sek. ISO 400, Zeitautomatik, Belichtungskorrektur -1 Blende
Scharfeinstellung mit LiveView, bearbeitet mit Photoshop CS5


Die alte Plattenkamera mit der neuen Digicam


Versuchsanordnung mit der EOS 600D

Zur Adaptierung der EOS wurde eine alte 10x15 Plattenkassette aufgebohrt und ein M42 Zwischenring eingeschraubt.

Link zur Voigtländer Alpin: http://www.blende-und-zeit.sirutor-und-c...=1&thread=5

Nostalgische Plattengrüße
Willi

"Altes bewahren - Neues prüfen"


Zuletzt bearbeitet am 12.02.19 16:50

12.02.19 18:14
Laufboden 

BZF-Master

12.02.19 18:14
Laufboden 

BZF-Master

Re: Analogobjektive an der Digicam

Hallo miteinander,

das nehme ich mal zum Anlaß, das etwas elegantere meiner zwei Kupplungsstücke Sinar/Canon vorzustellen:


Vorteile dieser Lösung:

  • fast alle Objektive verwendbar, die man an eine Sinar kuppeln kann (also auch so ziemlich alle älteren)
  • volle Verstellbarkeit einer Fachkamera
  • jedes nicht zu kurze Objektiv ist fast beliebig shift- und tiltbar (volle Scheimpflug-Verstellbarkeit)

Nachteile:
  • nicht dieselbe Bildebene wie die Sinar
  • notwendigerweise extra weit nach hinten auskragend wegen des ausschweifenden Vorbaus der Canon 400D (eingebauter Blitz)
  • nur längere Objektive verwendbar (praktisch ab f=120mm nutzbar, bei 100mm ist's sehr eng, bei f=70mm experimentell - nur ohne Balgen)
  • ausgerechnet die stärkeren WW-Objektive - hier eher wie Portrait-Teles einsetzbar! - sind nicht mehr verwendbar
  • damit deckt das Ganze den eigentlichen Einsatzbereich einer Fachkamera nicht ab
  • Unhandlichkeit einer Fachkamera bei starker Beschränkung ihrer Vorteile
  • Praktische Folge: sehr wenig Einsatz im Außenbereich
  • ohne Studio bzw. wenigstens genügend Platz dauert der Aufbau auch innen - für Schnappschüsse ungeeignet, lange Brennweiten begrenzen die Motivauswahl in der Wohnung stark

Als Nachfolger habe ich mir eine Canon M5 zugelegt. Inzwischen weiß ich, daß auch neuere und Systemkameras anschließbar sind - man muß eine sehr versteckte und irreführend benannte Option "Fotografieren ohne Objektiv erlauben" einstellen (Bem.: KI - Künstliche Intelligenz heißt's, wenn wirklich jede normale Intelligenz fehlt,. es also richtig blöd wird. Denn eigentlich erwartet man von einer Kamera mit KI, daß sie zumindest eine scharf abgebildete Szene erkennt .. wobei es eigentlich reichen müßte, zu erkennen, daß der Kamerabediener wirklich ein Bild auslösen möchte. So wie's tatsächlich geht, heißt das in der Praxis, den eigentlich erwünschten Schutz gegen Fehlauslösungen völlig aufzugeben).
Für die M5 werde ich irgendwann einen "nativen" Sinar-Adapter bauen, muß mir noch ein Anschlußteil zulegen. Das ist ein wenig blöd, weil vermutlich(!) Passendes anscheinend nur von chinesischen Händlern, die einen windigen Eindruck machen, in der Bucht angeboten wird. Damit dürften ca.25mm, zumindest 15mm kürzere Objektive verwendbar sein. 'Ne "Voll"- oder gar Mittelformatdigitale, am besten spiegellos, wäre natürlich entschieden besser.

Grüße, Laufboden

P.S.: eine Lösung wie die von Willi habe ich auch schon lang geplant, aber noch nicht umgesetzt. Deren Vorteil ist, daß sie weit handlicher ist, insbesondere ohne Stativ funktioniert. Könnte eine leichtere Kamera mit Wechselobjektiven werden, vielleicht eine eine 6.5x9-Certotrop oder - einfacher zu bauender Objektivanschluss - eine Rietschel Tip. Der maximale Objektivdurchmesser wäre dann jedoch arg klein, und natürlich nur Shift möglich.

Zuletzt bearbeitet am 12.02.19 18:37

Datei-Anhänge
IMG_4553_Canon_als_Sinarrückteil.jpg IMG_4553_Canon_als_Sinarrückteil.jpg (7x)

Mime-Type: image/jpeg, 383 kB

12.02.19 20:12
Willi 

BZF-Master

12.02.19 20:12
Willi 

BZF-Master

Re: Analogobjektive an der Digicam

Hallo Laufboden!

Deine Lösung sieht ja ganz professionell aus.
Ich habe den Zwischenring ja nur angebaut um einen Funktionstest mit dem Kollinear meiner Voigtländer Alpin zu machen.
Für deine Sinar könntet du auch ein MegaVision Digitalrückteil verwenden. Diese Dinger sind im Web schon unter 200 Euros zuhaben. Sind halt keine Freihandaufnahmen möglich weil drei Teilbelichtungen für ein Bild notwendig sind.

Liebe Grüße
Willi

"Altes bewahren - Neues prüfen"

13.02.19 02:44
Lengris 

BZF-Master

13.02.19 02:44
Lengris 

BZF-Master

Re: Analogobjektive an der Digicam

jak:
An so einer Adapterlösung bastle ich auch gerade. Mal schaun, was draus wird.

Hallo Jakob, da habe ichs einfacher. Um das Biometar der P6 an einer EOS 5D anzuschließen,
habe ich über ebay ein einen Adapter in China bestellt. - Die P6 läuft nicht. Zeiten und
Verschlußvorhänge sind das Problem. Meinst Du der Hr. Wiener kann die reparieren?

Gruss
Jürgen

13.02.19 12:19
Laufboden 

BZF-Master

13.02.19 12:19
Laufboden 

BZF-Master

Re: Analogobjektive an der Digicam

Hallo Willi,

Willi:
Für deine Sinar könntet du auch ein MegaVision Digitalrückteil verwenden. Diese Dinger sind im Web schon unter 200 Euros zuhaben. Sind halt keine Freihandaufnahmen möglich weil drei Teilbelichtungen für ein Bild notwendig sind.
ein Problem ist, wie diese Dinger angeboten werden:
Zum einen meist als "defekt"(was sowohl "mangels Kenntnissen/Testmöglichkeiten ungeprüft" als auch "unreparabler Schrott" heißen kann).
Zum anderen - das Rückteil wird meist iganz allein ohne jedwede Anschlüsse angeboten. Allein nutzt es jedoch gar nichts. Da fehlt mir jede Kenntnis, was genau man braucht, ob es zu bekommen wäre, wüßte ich, was ... und wie teuer es dann ist. Welche Hardware? Welche Software? Woraud läuft sie?

Grüße, Laufboden

13.02.19 13:39
Willi 

BZF-Master

13.02.19 13:39
Willi 

BZF-Master

Re: Analogobjektive an der Digicam

Hallo Laufboden!

Ich hatt ein solches Rückteil vor etlichen Jahren im Test. Anschluss war damals SCSI. Software für den Mac. Habe alles wieder entsorgt weil die 6 MP Auflösung recht dürftig waren. Aber als Bastelprojekt war es nett. Die neueren Modelle haben Firewire Anschlußkontakte. Sind aber deutlich Kostenintensiver.

Liebe Grüße
Willi

"Altes bewahren - Neues prüfen"

13.02.19 15:59
Laufboden 

BZF-Master

13.02.19 15:59
Laufboden 

BZF-Master

Re: Analogobjektive an der Digicam

Hallo Willi,

Willi:
Ich hatt ein solches Rückteil vor etlichen Jahren im Test. Anschluss war damals SCSI. Software für den Mac. Habe alles wieder entsorgt weil die 6 MP Auflösung recht dürftig waren. Aber als Bastelprojekt war es nett. Die neueren Modelle haben Firewire Anschlußkontakte. Sind aber deutlich Kostenintensiver.
So ein Teil hätte ich tatsächlich gefunden. Techniche Daten: Fehlanzeige. Sieht nach SCSI-Anschluß aus. Es ist unklar, welche Auflösung es hat (4MPx? 6 MPx?).
Die zugehörige Software kann beim Hersteller nicht mehr heruntergeladen werden.
Hardwareanforderung: unklar. Es ist also unklar, für welches MAC-Version sie gewesen wäre - auf MacOS X läuft nix. Welcher Treiber nun passen würde und wo man ihn zu welchen Konditionen bekäme, ggf. zusammen mit passendem Mac - unbekannt.
Linux-Treiber gibt's keine dafür.
Angesichts dieses trüben Wissensstandes des Anbieters kann man es nur als Schrott betrachten. €20.- würde ich opfern, um so ein Teil in meine Sammlung zu stellen ... Wer gut das Zehnfache möchte, müßte sich schon ein wenig mehr bemühen als von gutem Erhaltungszustand zu schwadronieren oder es als "weiß nicht, ob's tut - im Zweifel defekt" anzubieten ... Bei anderen ähnlichen Teilen in der Vergangenheit sah's genauso aus. Den Anbietern ist offenbar nicht klar, daß so ein Objekt ohne zugehörige Information und passende Software eigentlich gar nichts wert ist.

Zwar wäre ein 4 oder 6 MP-Rückteil heute immer noch etwas wert - aber hauptsächlich für Experimente und historische Zwecke.
Möglicherweise hätte ich sogar in meiner Rumpelkiste noch einen passenden MAC (G4, noch mit Motorola-CPU). Der läuft aber nur noch am Netz, der Akku ist tot.

Grüße, Laufboden

13.02.19 17:34
Laufboden 

BZF-Master

13.02.19 17:34
Laufboden 

BZF-Master

Re: Analogobjektive an der Digicam

Hallo jak,

jak:
Mein Sieb (aka Gedächtnis) hat mich nicht getäuscht -
Ach ja - so ein Sieb hatte ich auch einmal ...
jak:
die hatten eine proprietäre SCSI-Karte, die bezüglich ID-Management und Handshaking etwas neben der Norm lag.
Damit scheiden Notebooks natürlich aus.
Ohne diese Karte ist es also völlig funktionslos ... es bräuchte also nicht nur einen PowerMac, noch mit Motorola 68030 oder 68040 vom Schrotthaufen ...
Eine weitere Bestätigung für meine Aussage "PC-Zubehör ist kurzlebiges Spielzeug, bestenfalls als experimentell anzusehen, wenn es nicht von Linux gestützt wird".

Erstaunlich, daß viele Anbieter ihre Artikel nur noch auf Spielzeugniveau bringen.
Nie wieder AMD! Der Ärger mit meinem PC - AMD Ryzen 1700X, Polaris-Karte (AMD Radeon RX 460) - reicht für mehr als 10 PCs!
Schönes Teil und schnell - wenn's wie meistens läuft's, schließlich sind's meist nur 3 Crashes am Tag ...
... interessanterweise crasht die Kiste anscheinend nur dann, wenn sie gerade wenig bis nichts zu tun hat.

Grüße, Laufboden

13.02.19 19:05
Laufboden 

BZF-Master

13.02.19 19:05
Laufboden 

BZF-Master

Re: Analogobjektive an der Digicam

Hallo jak,

jak:
Schlimm wird das mit der Kurzlebigkeit, wenn man (evtl aus gutem Grund - das ist aber egal) die Norm verlässt. TWAIN gab es damals definitiv schon als Quasi-Norm für Scanner, hätte man verwenden können.

Andererseits hätte sich der Aufwand vielleicht gar nicht gelohnt, weil damit zu rechnen war, dass es wenige Jahre später schon wesentlich bessere Sensoren gibt.
Wenn ein Unternehmen mit einem High-Tech-Produkt am Markt bestehen will, ist es gut beraten, seine Kunden nicht zu vergrätzen.
Wenn es das nicht will - lohnt dann der Aufwand?!

Tatsächlich gibt's ja immer noch eine Reihe dieser MegaVision-Teile - obwohl sie angesichts des Veraltens der PCs, auf denen sie liefen, wohl in der Hoffnung auf spätere Wiederverwendbarkeit schon so lange in einer dunklen Ecke verstaubt sind, daß die Anbieter das Teil selbst nicht mehr kennen.
Ich jedenfalls würde von einem Unternehmen, das mir seinerzeit so ein teures Gerät angedreht hat und bald darauf dessen Pflege eingestellt hat, nichts mehr wissen wollen.

Grüße, Laufboden

 1 .. 17 .. 31 32 33 34 35 .. 40
 1 .. 17 .. 31 32 33 34 35 .. 40
Gruß-OTTI   bewahren   Objektiv   Laufboden   Gerhard   Alkohol   blende-und-zeit   prüfen   Shootist   Analogobjektive   Grüße   Sammelott   zusammen   bearbeitet   können   Objektive   Adapter   Digicam   Grüße-OTTI   Zuletzt