| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE (BZF)
Forum für Photographica-Sammelnde und Interessierte.
Virtuelles Kameramuseum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Analogobjektive an der Digicam
 1 .. 11 .. 19 20 21 22 23 .. 30
 1 .. 11 .. 19 20 21 22 23 .. 30
15.02.19 13:20
Laufboden

nicht registriert

15.02.19 13:20
Laufboden

nicht registriert

Re: Analogobjektive an der Digicam

Hallo jak,

jak:
Amateur-Objektive aus den 1950ern sind für gröberes Korn gemacht.

Da lag der rechnerische Zerstreuungskreis ('Z') bei 0,05 mm Ø.
Später ging man dann runter auf 0,03 mm, APS-C digital braucht je nach Auflösung 0,02 bis 0,01
(ohne Gewähr, Größenordnungen) ...
Insofern wäre die Schärfe bei einer Verkleinerung auf 1:(5)² zu beurteilen, bei der NEX-3 also eher 900×600 px. Dafür, finde ich, passt die hier.

Oder sehe ich da was falsch?
Im Prinzip nein
Aber in der Praxis sieht's komplizierter aus.
Zum einen vermindert - im Prinzip - die Vergütung die Schärfe, zum anderen ist nicht alles so perfekt wie in Theorie und Werbung.
Zum anderen kommt es letztlich auf den visuellen Eindruck an.
Und da können bei Streulichtvermeidung selbst z.B. ein hundert Jahre altes 190mm Busch Doppel-Leukar und ein 270mm Goerz Doppel-Anastigmat Serie 3 von 1895 - beide vom "Dagor-Typ" - erstaunlich gut mithalten. Mein Canon-Zoom EF 75-300 1:4-5.6 II kommt da nicht mit - beim visuellen Eindruck sowieso nicht, aber noch nichteinmal bei der Schärfe.
Natürlich wird man die ganz anders einstufen als damals.
Da waren das als scharfzeichnend bekannte Objektive, heute können sie die Rolle einnehmen, die früher Porträtobjektive hatten, während das früher dafür geschätzte Celor - Schweigen im Wald ... mein 210mm 1:5.0 Celor jedenfalls bleibt unter allen Bedingungen merklich hinter allen meiner anderen 210er zurück.

Ja, die Zerstreuungskreise sind größer, es gibt im Vergleich zu einer heutigen Festbrennweite ein merkliches Überstreuen, aber etwa bei Porträts führt die Schärfe heutiger Objektive eher zu unangenehm wirkenden Effekten, die dann zu bekämpfen sind, während das Dagor ohne solchen Aufwand harmonische Ergebnisse liefert - einen zwar scharfen Bildeindruck, der durch leichtes Überstreuen gemildert wird.

Grüße, Laufboden


    Hinweise:

    ---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.

    ---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Fotos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.

    ---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauer Quellenangabe.

    ---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren schriftliche Genehmigung (DSGVO) erkennbar oder zuordenbar sind !

    ---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.

    ---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gezählt.


    15.02.19 18:19
    Laufboden

    nicht registriert

    15.02.19 18:19
    Laufboden

    nicht registriert

    Re: Analogobjektive an der Digicam

    Hallo Sammelott,

    Sammelott:
    ich liefere dann mal auf "Wunsch" nach. Leider hatte ich keine Streulichtblende für das Objektiv und das macht sich , wie ich finde , stellenweise bemerkbar.
    die Bilder lassen sich durchaus sehen. Zumindest in der dargestellten Größe ... so 130 kB sind ja nicht ganz das, was 'ne moderne Digiknipse hergibt ...
    Wäre interessant, was die Bilder hergeben, wenn nicht so viel, sondern einfach nur die Leerinformation wegkomprimiert wird - es dürfte deutlich mehr sein.

    Bei den SW-Bildern meines Vaters (Agfa Billy von 1936, Agfa Anastigmat 1:6.3, 6x9) hat sich herausgestellt, daß die besten auf über 1400x2100 Pixel vergrößert werden konnten - ein paar habe ich darüber hinaus auf ca. 2500x4000 gebracht, weil das (nur) in diesen Fällen nicht nur Leervergrößerung ergab, wenngleich überwiegend. Mit der Größe wuchs die Zahl notwendiger Fehlerkorrekturen extrem stark an - Pilze; Unreinheiten wohl wg. verschlammter Bäder; Kratzer; ..., sodaß ausgerechnet die schärfsten und besterhaltenen Negative bei weitem am meisten Arbeit gemacht haben. Der örtliche Meisterpfuscher hat für Amateurbilder offenbar seinen Laborabfall verwendet, und im Lauf der Zeit noch schlampiger gearbeitet. Sah aus, als wolle er sich an den Amateurbildern dafür rächen, daß er sich mit soetwas beschäftigen mußte statt sich ganz seiner Kunst hingeben zu können.
    Leider gab's keine Negative von den ganz alten Bildern, die ältesten waren von Anfang 1945. Ich habe mal gelesen, daß Negative wegen der Brandgefahr während des Krieges vernichtet werden hätten müssen (Nichtbefolgung sei ggf. als schweres Verbrechen geahndet worden).
    Die von meiner Frau stammenden Negative hatten zwar auch Alterserscheinungen, waren aber weit, weit besser ausgearbeitet und besser fixiert, nur auf wenigen, die ein Amateur ausgearbeitet hatte, gab's ein paar flächige Entwicklungsfehler - wohl von Luftblasen. Solange man den Pfusch noch nicht auf der 6x9-Kontaktkopie sah, war eben alles noch o.k. ...
    Und dann hatte meine Frau auch ein in einem Hamburger Fotostudio um 1900 entstandenes Originalbild mitgebracht, da konnte ich nur den Hut ziehen - nicht der kleinste technische Fehler zu sehen, fotografisch gut - besser als alle danach bis ca. 1970 entstandenen Bilder ...

    Grüße, Laufboden

      28.02.19 18:51
      Laufboden

      nicht registriert

      28.02.19 18:51
      Laufboden

      nicht registriert

      Re: Analogobjektive an der Digicam

      Hallo miteinander,

      auf Dauer kann ich hier nicht widerstehen - also mal ein paar Testbilder von mir. Naja, eigentlich sind's gerade keine Testbilder - einfach ein paar Bilder aus meinem Fenster geschossen, und das, wie zu sehen, bei sehr windigem Wetter.
      Die Bilder sind also mehr oder weniger verweht ...

      Hier das Equipment - eine Canon M5 an einer ziemlich zufälligen Sinar-Zusammenstellung (Hinterstandarte der Sinar F, Vorderstandarte Sinar Norma) zusammen mit einem der beiden verwendeten Objektive, einem Durst gelabelten Schneider-Kreuznach Componon 1:5,6/300. Das zweite war ein 180mm 1:5,6 Sironar-N, die verwendete Blende ist eine ältere von Sinar (regelmäßiges 5-Eck bei jeder Blende).


      Alle folgenden Bilder sind mit RAWTherapee und derselben 0/8/15-Einstellung verkleinert worden.

      mit Sinaron N 1:5,6 180mm bei f5,6 (Offenblende):


      ... zum Vergleich: bei f11:


      .. und noch 2 Bilder mit f5,6:



      ES FOLGEN BILDER MIT: Schneider-Kreuznach Durst Componon 1:5,6 300mm:
      f5,6:


      f11:


      .. und noch eins mit f5,6:


      f5,6, absichtlich unscharf (manche nennen soetwas Kunst ...):


      Grüße, Laufboden

      P.S.: den Anschluß an die Sinar habe ich für die Canon 400D gemacht, es ist also noch'n Adapter dazwischen. Einen nativen Anschluß für die Canon M5 beabsichtige ich, denn damit können deutlich kürzere Objektive verwendet werden, mit diesem ist bei 100mm kaum eine Verstellung möglich, und wenn's kürzer werden soll -minimal 70mm- muß auch der WW-Balgen weg ... (er wird dann durch einen bei kurzer Belichtungszeit irrelevanten Lichtspalt ersetzt )

      Zuletzt bearbeitet am 28.02.19 19:54

      Datei-Anhänge
      IMG_7503_Canon-M5_an_Sinar_hinten_F_vorne_Norma.jpg IMG_7503_Canon-M5_an_Sinar_hinten_F_vorne_Norma.jpg (81x)

      Mime-Type: image/jpeg, 318 kB

      IMG_4669_Sinaron_N_180_f5.6.jpg IMG_4669_Sinaron_N_180_f5.6.jpg (81x)

      Mime-Type: image/jpeg, 273 kB

      IMG_4671_Sinaron_N_180_f11.jpg IMG_4671_Sinaron_N_180_f11.jpg (113x)

      Mime-Type: image/jpeg, 319 kB

      IMG_4672_Sinaron_N_180_f5.6.jpg IMG_4672_Sinaron_N_180_f5.6.jpg (143x)

      Mime-Type: image/jpeg, 504 kB

      IMG_4673_Sinaron_N_180_f5.6.jpg IMG_4673_Sinaron_N_180_f5.6.jpg (114x)

      Mime-Type: image/jpeg, 583 kB

      IMG_4674_SchneiderDurst_Componon_300_f5.6.jpg IMG_4674_SchneiderDurst_Componon_300_f5.6.jpg (103x)

      Mime-Type: image/jpeg, 397 kB

      IMG_4676_SchneiderDurst_Componon_300_f11.jpg IMG_4676_SchneiderDurst_Componon_300_f11.jpg (87x)

      Mime-Type: image/jpeg, 462 kB

      IMG_4677_SchneiderDurst_Componon_300_f5.6_Unscharf.jpg IMG_4677_SchneiderDurst_Componon_300_f5.6_Unscharf.jpg (115x)

      Mime-Type: image/jpeg, 165 kB

      IMG_4679_SchneiderDurst_Componon_300_f5.6.jpg IMG_4679_SchneiderDurst_Componon_300_f5.6.jpg (96x)

      Mime-Type: image/jpeg, 253 kB

        09.03.19 20:23
        gewa13 

        BZF-Meister

        09.03.19 20:23
        gewa13 

        BZF-Meister

        Re: Analogobjektive an der Digicam

        Lieber Otti,

        die Bilder gefallen mir. Das Objektiv finde ich sehr scharf abbildend!

        Ich könnte es im Moment auch brauchen am Rhein spazieren zu gehen

        LG Gerhard

        Zuletzt bearbeitet am 09.03.19 20:26

          09.03.19 21:10
          gewa13 

          BZF-Meister

          09.03.19 21:10
          gewa13 

          BZF-Meister

          Re: Analogobjektive an der Digicam

          Lieber Otti,

          die letzten Bilder (Petzval 2,2/85mm)










          Wir mußten ihn am Mittwoch einschläfern lassen .....

          ich kenn jetzt das Gefühl auch ....


          Liebe Grüße Gerhard

          Datei-Anhänge
          _DSC3574.jpg _DSC3574.jpg (101x)

          Mime-Type: image/jpeg, 210 kB

          _DSC3585.jpg _DSC3585.jpg (92x)

          Mime-Type: image/jpeg, 207 kB

          _DSC3556.jpg _DSC3556.jpg (93x)

          Mime-Type: image/jpeg, 188 kB

          _DSC3550.jpg _DSC3550.jpg (95x)

          Mime-Type: image/jpeg, 211 kB

            09.03.19 22:47
            gewa13 

            BZF-Meister

            09.03.19 22:47
            gewa13 

            BZF-Meister

            Re: Analogobjektive an der Digicam

            Danke lieber Otti

              12.03.19 14:12
              Laufboden

              nicht registriert

              12.03.19 14:12
              Laufboden

              nicht registriert

              Zur Abwechslung ein bißchen mehr in Richtung echtes Altglas ...

              Hallo miteinander,

              ... bevor demnächst wirklich Altglas an der Reihe ist

              Diesmal möchte ich ein mäßig altes Objektiv vorstellen, mein ICA Dominar 180mm 1:4.5 mit der Nummer .530.0xx vorstellen, zum Vergleich: 1926, bei der Eingliederung in Zeiss, stand die Nummerierung etwa bei 740.000. Natürlich ist dieses Ding unvergütet.
              Ich habe gegenwärtig keinen wirklich passenden Anschluß. Das Dominar habe ich mittels Granatenhülse mit Exakta-Bajonett verknüft, diese Kombi habe ich hier schon vorgestellt. Im Exakta-Bajonett hält so einigermaßen(!) der DKL-EF-Konverter, Unendlich-Einstellung ist dann aber nicht angesagt. Dazu kommt dann nur noch der Canon EF / Canon M - Konverter, und schon folgt die Canon M5 ( 24 MPixel ).

              Zuerst mit Offenblende, also bei f=4.5 - da ist's erwartungsgemäß von beschränkter Schärfe, das mäßige Gegenlicht könnte auch etwas beitragen, aber die spezielle Wirkung bei Unschärfe läßt sich beobachten (ohne die Verkleinerung wäre das aussagekräftiger):

              Der Objektabstand ist jeweils schon ein paar Meter.

              Bei f=8 ist die Kombi aber doch ziemlich scharf (pardon, 1:5.6 habe ich nicht ausprobiert):



              Vom letzten Bild folgt natürlich auch ein 1:1-Crop zwar nicht ganz aus dem Zentrum, aber aus einer scharfen Stelle:

              (ob Zentrum oder nicht tut hier so ziemlich nichts zur Sache - das Objektiv ist schließlich für GF, bei einem 13x18cm-Sensor sähe das anders aus)

              Ich habe in RAWTherapee Standardwerte verwendet, also u.a. keine Kontrasterhöhung, keine Belichtungskorrektur, keine Farbkorrektur..
              Also - gar so viel wie behauptet hat sich in den letzten 100 Jahren auch wieder nicht getan

              Grüße, Laufboden

              Zuletzt bearbeitet am 12.03.19 14:26

              Datei-Anhänge
              IMG_4801_Dominar_180mm_f4.5_Offenblende.jpg IMG_4801_Dominar_180mm_f4.5_Offenblende.jpg (98x)

              Mime-Type: image/jpeg, 324 kB

              IMG_4802_ICA_Dominar_180mm_bei_f8.jpg IMG_4802_ICA_Dominar_180mm_bei_f8.jpg (121x)

              Mime-Type: image/jpeg, 420 kB

              IMG_4803_1zu1_Crop_ICA_Dominar_180mm_bei_f8.jpg IMG_4803_1zu1_Crop_ICA_Dominar_180mm_bei_f8.jpg (92x)

              Mime-Type: image/jpeg, 401 kB

              IMG_4803_ICA_Dominar_180mm_bei_f8.jpg IMG_4803_ICA_Dominar_180mm_bei_f8.jpg (100x)

              Mime-Type: image/jpeg, 474 kB

                19.03.19 19:27
                Nordlicht 

                BZF-Meister

                19.03.19 19:27
                Nordlicht 

                BZF-Meister

                Re: Analogobjektive an der Digicam

                Sehr ordentlich, Sir Otti!

                So ein Objektiv war kurzzeitig auch mal in meinem Besitz. Aber sag mal... Bild 1... ich wusste gar nicht, dass es bei Dir in der Nähe eine Raketenabschussbasis gibt.

                Alles Gute von oben

                Peter



                "The way that you wander is the way that you choose
                The day that you tarry is the day that you lose...."


                Aus dem Titelsong zum Film "Jeremiah Johnson"

                  19.03.19 19:56
                  Nordlicht 

                  BZF-Meister

                  19.03.19 19:56
                  Nordlicht 

                  BZF-Meister

                  Re: Analogobjektive an der Digicam

                  Sammelott:

                  Ich find die Farben gut die das Pentaxchen produziert

                  vorfrühlingshafte Grüße-OTTI


                  Ich auch!

                  Grüsse aus dem Schnee. Es wird wohl noch etwas dauern mit den ersten Frühlingsanzeichen hier oben.

                  Peter



                  "The way that you wander is the way that you choose
                  The day that you tarry is the day that you lose...."


                  Aus dem Titelsong zum Film "Jeremiah Johnson"

                    21.03.19 06:35
                    gewa13 

                    BZF-Meister

                    21.03.19 06:35
                    gewa13 

                    BZF-Meister

                    Re: Analogobjektive an der Digicam

                    Moin moin Ihr beiden ....

                    ... ich frage mich gerade angesichts der Bilder, warum ich mir neuere Pentaxchens als die Kr gekauft habe ....

                    @Peter ..... Hä? Schnee? .... immer noch? ..... ich will heute mit meinem Fahrrad 20km zur Arbeit fahren .... nene nicht wie ihr denkt ... electro wegen der hohen Berge hier ....

                    Liebe Grüße aus dem angeblich so rechtsradikalen Chemnitz Gerhard

                    Zuletzt bearbeitet am 21.03.19 06:37

                       1 .. 11 .. 19 20 21 22 23 .. 30
                       1 .. 11 .. 19 20 21 22 23 .. 30
                      Zeitautomatik   bewahren   Laufboden   anderen   Titelsong   Shootist   Objektiv   Gerhard   bearbeitet   Grüße   prüfen   Adapter   Analogobjektive   Zuletzt   Sammelott   Objektive   Alkohol   Digicam   können   Jeremiah