| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE (BZF)
Forum für Photographica-Sammler und Interessierte.
Virtuelles Kameramuseum
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Analogobjektive an der Digicam
 1 .. 10 .. 17 18 19 20 21 .. 30
 1 .. 10 .. 17 18 19 20 21 .. 30
04.02.19 19:18
gewa13 

BZF-Meister

04.02.19 19:18
gewa13 

BZF-Meister

Re: Analogobjektive an der Digicam

Moin Peter,


Schöne Bilder .... haben die Straße bei Euch oben gar keine Kurven?
-20, das ist schon der Hammer ... Das habe ich in Chemnitz die letzten 20 Jahre nur einmal erlebt .... -10 / -11 Grad ist hier das Maximum und das auch nur nachts. Bei minus 20 Grad kann man ja gar nicht raus .... höchstens 5m bis ins Auto huschen ... da muß man ja die Autobatterie mit ins Haus nehmen ....

LG Gerhard


    Hinweise:
    ---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
    ---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
    ---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
    ---> Keine Fotos, auf denen Personen ohne deren schriftliche Genehmigung erkennbar oder zuordenbar sind !
    ---> Fotos: Für beste Darstellung die Fotos (Thumbnails) unter den Textbeiträgen anklicken.
    ---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


    04.02.19 20:24
    Nordlicht 

    BZF-Meister

    04.02.19 20:24
    Nordlicht 

    BZF-Meister

    Re: Analogobjektive an der Digicam

    Moin Gerhard,

    doch doch, Kurven gibt es schon. Auf Bild 2 z.B. beginnt hinten links im hier nicht mehr sichtbaren Bereich eine Linkskurve.

    Das ist eine Schotterstrasse, eine Sackgasse, die nach 2 Kilometern auf einem einsamen Gehöft endet. Permanent wohnen an dieser Strasse nur die Nachbarin auf eben diesem Gehöft und wir. Die Landstrasse, von der diese Strasse abzweigt hat für meinen Geschmack sogar zu viele Kurven, Anhöhen und Senken. Überall kann plötzlich Wild auftauchen und wenn die Wintertouristen aus Stockholm und anderen Städten hier mit ihren PS starken Luxusautos einfallen und ohne ausreichende Erfahrungen waghalsige Überholmanöver auf vereister Fahrbahn durchführen, dann kann man wirklich graue Haare kriegen... aber die hab ich ja schon.

    Minus 20 Grad ist für diese Jahreszeit nichts Besonderes. Ich hab schon zwei mal 40 Grad Miese erlebt. Da sprang der Wagen trotz Motorwärmer nicht mehr an.

    Herzliche Grüsse

    Peter


    "The way that you wander is the way that you choose
    The day that you tarry is the day that you lose...."


    Aus dem Titelsong zum Film "Jeremiah Johnson"

      04.02.19 20:53
      Laufboden

      nicht registriert

      04.02.19 20:53
      Laufboden

      nicht registriert

      Re: Analogobjektive an der Digicam

      Hallo gewa13,

      gewa13:
      Schöne Bilder .... haben die Straße bei Euch oben gar keine Kurven?
      -20, das ist schon der Hammer ... Das habe ich in Chemnitz die letzten 20 Jahre nur einmal erlebt .... -10 / -11 Grad ist hier das Maximum und das auch nur nachts. Bei minus 20 Grad kann man ja gar nicht raus .... höchstens 5m bis ins Auto huschen ... da muß man ja die Autobatterie mit ins Haus nehmen ....
      nur nicht übertreiben!
      Fast nie über -10°, meist darunter, am liebsten um -20° - erst dann war der Donauarm so gefroren, daß wir als Kinder darauf Schlittschuhlaufen konnten - also sollte es mindestens 3 Wochen so kalt sein. Das war's auch ein paarmal, und zwar an einer der wärmsten Ecken Österreichs.
      Die Arbeitskollegen, die partout meinten, als Österreicher könne ich wie Toni Sailer die Hänge 'runterwedeln, haben's nie begriffen, wenn ich wahrheitsgemäß gesagt habe, Stuttgart sei ein extremer Wintersportort dagegen.
      Aber das ist schließlich Geschichte, die letzten 20 Jahre gab's bei weitem keinen solchen Winter wie zuletzt in den 1980ern. Skilangläufer habe ich hier seither keine mehr gesehen.

      Punkto Kurven dürfte da oben gelten: genau wie im Emsland!
      Mit eingebautem Recht auf Tempo 100 auf jeder Piste bis zur allerletzten Hütte ....

      Grüße, Laufboden

      Zuletzt bearbeitet am 04.02.19 20:57

        05.02.19 22:28
        Rainer 

        Administrator

        05.02.19 22:28
        Rainer 

        Administrator

        Re: Analogobjektive an der Digicam

        Hallo Peter,

        wo ich gerade Deine schönen Aufnahmen sehe: Gibt es in Deiner Region eine Bushcrafter-Szene?

        Ich schaue mir gern bei youtube von hinter dem warmen Ofen die Videos der Winter-Zelt-Übernachter mit Zeltofen bei Minus 10 Grad an





        Grüße von Haus zu Haus
        Rainer (Forumbetreiber)

        Analog: Aus Negativ wird Positiv.
        Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.
        Ein Leben ohne Facebook ist möglich.

          05.02.19 23:18
          Nordlicht 

          BZF-Meister

          05.02.19 23:18
          Nordlicht 

          BZF-Meister

          Re: Analogobjektive an der Digicam

          Hallo Rainer,

          gut, dass Du das fragst. Das gibt mir die Gelegenheit, mal wieder sooo riiiichtig anzugeben.

          Die Antwort ist: Ja, ich bin die Szene!

          Damit begann alles hier in Schweden:





          Meine alte Adresse und Telefonnummer hab ich unkenntlich gemacht.


          Es gibt hier eine Menge Leute, die Ahnung vom Angeln haben und auch sehr gute Jagdführer gibt es. Dünnbesiedelte waldreiche Gebiete ziehen allerlei Naturfreunde an. Vermutlich gibt es auch den einen oder anderen Bushcrafter in Härjedalen, aber dass sich diese Leute hier zu Veranstaltungen etc. zusammenfinden habe ich noch nicht gehört.

          Bushcraft ist ein Modeausdruck der letzten Jahre. Wir nannten sowas damals Überlebens- oder Wildnistrainig. Im Grunde genommen ist ja nichts andreres damit gemeint, als die Fähigkeiten und handwerklichen Fertigkeiten, die man braucht, um ausserhalb der Zivilisation eine Zeit lang überleben zu können. In meinen ersten Jahren hier hab ich meinen Kunden u.a. dies für Geld beigebracht.

          Leider muss ich sagen, dass ich selbst von den Einheimischen, die sich für Waldläufer hielten, nicht mehr viel lernen konnte. Sie waren z.B. der Meinung, dass man Feuer mit Benzin starten sollte.

          Mittlerweile bin ich nicht mehr tage- oder wochenlang in den Wäldern unterwegs. Ich ziehe bequeme Unterkünfte mit ordentlichen Betten und einem WC klar einem Zelt oder einem selbstgebauten Unterschlupf vor. Wenn ich durch den Wald streife, dann hab ich einem Wanderstab und einen klappbaren Jägersitz dabei, denn mein Rücken macht das nicht mehr ohne Beschwerden mit. Aber ich weiss immer noch wie es geht und kann klar sagen: Mit einem Messer, Beil, einem Feuerstein, etwas Schnur, einer Flasche, einer Plane und ein paar Angelhaken kann ich mich auch heute noch in Wäldern wochenlang durchschlagen, wenn ich muss.

          Grüsse

          Peter


          "The way that you wander is the way that you choose
          The day that you tarry is the day that you lose...."


          Aus dem Titelsong zum Film "Jeremiah Johnson"

          Zuletzt bearbeitet am 05.02.19 23:59

          Datei-Anhänge
          Alte Werbeanzeige Bl. + Z..jpg Alte Werbeanzeige Bl. + Z..jpg (103x)

          Mime-Type: image/jpeg, 229 kB

          Alte Visitenkarte.jpg Alte Visitenkarte.jpg (98x)

          Mime-Type: image/jpeg, 206 kB

            07.02.19 09:15
            Rainer 

            Administrator

            07.02.19 09:15
            Rainer 

            Administrator

            Re: Analogobjektive an der Digicam

            Hallo Peter,

            na da habe ich wohl einen Zufalls-Treffer gelandet. Sehr interessant. Ich habe in den letzten Monaten viele youtube-Videos zum Themen aus USA, Kanada, UK, Schweden, Deutschland gesehen. In Deutschland ist ja das Übernachten im Wald (mit und ohne Fotoapparat / Kamera ) bestenfalls nur halblegal. Bemerkenswert finde ich auch die verschiedenen Arten Feuer zu machen und die Strategien, wie Wasser entkeint werden kann.

            Beim Winter-Zelten gefallen mir diese heizenden Blechkästen mit Holzfeuer und den darauf stehenden Wärmedifferenz-Ventillatoren.

            Habe auch schon erfolgreich mit den Funkenstäben und Birkenrinde geschafft Feuer zu machen.

            Wie schon gesagt ein interessantes Thema.
            Und auch ein Bereich, wo man seine Foto/Video-Kamera gut einsetzen kann.



            Grüße von Haus zu Haus
            Rainer (Forumbetreiber)

            Analog: Aus Negativ wird Positiv.
            Digital: Pixel sind nicht alles, aber ohne Pixel ist alles nichts.
            Ein Leben ohne Facebook ist möglich.

              07.02.19 09:47
              Nordlicht 

              BZF-Meister

              07.02.19 09:47
              Nordlicht 

              BZF-Meister

              Re: Analogobjektive an der Digicam

              Hallo Rainer,

              Feuer machen war mir immer eine der liebsten Sachen bei Touren durch die Natur. Birkenrinde ist gut. Auch hatte ich immer einen Beutel mit trockenem Wollgras dabei. Das zündet mit Funken genau so schnell wie Baummwollwatte. Eine Hand voll feiner, geschabter Holzspäne drauf und ein paar sog. Feathersticks (flockig angeschnitzte trockene Hölzchen) und schon brennt das wie der Deibel. Wenn man tagelang im Regen unterwegs ist, sind Tampons zum Starten des Feuers eine gute Wahl. Wasserdicht verpackte Baumwolle. Sorgt garantiert für Heiterkeit, wenn man mit Gruppen unterwegs ist.

              Alles Gute

              Peter


              "The way that you wander is the way that you choose
              The day that you tarry is the day that you lose...."


              Aus dem Titelsong zum Film "Jeremiah Johnson"

                07.02.19 09:56
                Nordlicht 

                BZF-Meister

                07.02.19 09:56
                Nordlicht 

                BZF-Meister

                Re: Analogobjektive an der Digicam

                Mal sehen... wenn der Schnee hier weggetaut ist, mach ich vielleicht mal ein paar Bilder zu diesem Thema. Wenn es dann nicht wieder so trocken in den Wäldern ist wie letztes Jahr. Da war nämlich überall Feuerverbot. Man durfte nichtmals mehr Campingkocher verwenden.

                Grüsse

                Peter

                "The way that you wander is the way that you choose
                The day that you tarry is the day that you lose...."


                Aus dem Titelsong zum Film "Jeremiah Johnson"

                  12.02.19 16:08
                  Willi 

                  BZF-Meister

                  12.02.19 16:08
                  Willi 

                  BZF-Meister

                  Re: Analogobjektive an der Digicam

                  Zitat Jak:
                  Im Moment ist mein Projekt, eine Samsung (Halbformat) spiegellose Systemkamera als 'Rückteil' für die Linhof Color (1961) zu nehmen, einfach wegen (a) Objektivqualität und (b) Verstellbarkeit. Hätte die Linhof längst verkauft, aber nicht für die 20 €, für die die im Moment gehandelt werden. Also basteln.

                  Hallo Jak!
                  Ich hatte vor 2 Jahren das gleiche Problem und habe als Lösung einen Zwischenring in eine alte Planfilmkassette einbebaut an dem die EOS 600D montiert wird. Natürlich wid nur ein kleiner (APS-C) Ausschnitt aus dem 10x15 cm Format der Voigtländer Alpin aufgenommen, das reicht aber gut für die Kontrolle der Bildqualität. Das Abfotografieren des Mattscheibenbildes führt wegen des starken Lichtabfalles zum Rand hin zu keinem brauchbaren Ergebnis.
                  Näheres findest du im Beitrag unten aus dem Forum

                  Ich durfte vor 50 Jahren in der Berufsschule auch mit der Linhof Color abeiten. Forumsbeitrag: "Andere Themen › Unsere Fotos › Vor 50 Jahren - Linhof Color Einschulung"(Unsere Fotos S.12)

                  Liebe Grüße
                  Willi

                  Willi:
                  Hallo Freunde alter Analogtechnik!
                  Ein ungewöhnlicher Versuch zum Thema Analog an Digtal.

                  Die 90 Jahre alte Voigtländer Alpin 10x15 cm mit EOS Digtalrückteil


                  Das Objektiv: Voigtländer Kollinerar 1:6,3/165 mm, 6 Linsen, unvergütet, Baujahr um 1927


                  Unbearbeitetes Bild aus der EOS 600D


                  Kontrast, Farbe und Schärfe optimiert - gar nicht schlecht für das 90-jährige Objektiv.
                  Der APS-C Chip nimmt ja nur einen 16x24mm kleinen Ausschnitt aus dem 10x15cm Format auf.
                  18 MPix RAW, Bl. 12,5 1/60 sek. ISO 400, Zeitautomatik, Belichtungskorrektur -1 Blende
                  Scharfeinstellung mit LiveView, bearbeitet mit Photoshop CS5


                  Die alte Plattenkamera mit der neuen Digicam


                  Versuchsanordnung mit der EOS 600D

                  Zur Adaptierung der EOS wurde eine alte 10x15 Plattenkassette aufgebohrt und ein M42 Zwischenring eingeschraubt.

                  Link zur Voigtländer Alpin: http://www.blende-und-zeit.sirutor-und-c...=1&thread=5

                  Nostalgische Plattengrüße
                  Willi

                  "Altes bewahren - Neues prüfen"


                  Zuletzt bearbeitet am 12.02.19 16:50

                    12.02.19 18:14
                    Laufboden

                    nicht registriert

                    12.02.19 18:14
                    Laufboden

                    nicht registriert

                    Re: Analogobjektive an der Digicam

                    Hallo miteinander,

                    das nehme ich mal zum Anlaß, das etwas elegantere meiner zwei Kupplungsstücke Sinar/Canon vorzustellen:


                    Vorteile dieser Lösung:

                    • fast alle Objektive verwendbar, die man an eine Sinar kuppeln kann (also auch so ziemlich alle älteren)
                    • volle Verstellbarkeit einer Fachkamera
                    • jedes nicht zu kurze Objektiv ist fast beliebig shift- und tiltbar (volle Scheimpflug-Verstellbarkeit)

                    Nachteile:
                    • nicht dieselbe Bildebene wie die Sinar
                    • notwendigerweise extra weit nach hinten auskragend wegen des ausschweifenden Vorbaus der Canon 400D (eingebauter Blitz)
                    • nur längere Objektive verwendbar (praktisch ab f=120mm nutzbar, bei 100mm ist's sehr eng, bei f=70mm experimentell - nur ohne Balgen)
                    • ausgerechnet die stärkeren WW-Objektive - hier eher wie Portrait-Teles einsetzbar! - sind nicht mehr verwendbar
                    • damit deckt das Ganze den eigentlichen Einsatzbereich einer Fachkamera nicht ab
                    • Unhandlichkeit einer Fachkamera bei starker Beschränkung ihrer Vorteile
                    • Praktische Folge: sehr wenig Einsatz im Außenbereich
                    • ohne Studio bzw. wenigstens genügend Platz dauert der Aufbau auch innen - für Schnappschüsse ungeeignet, lange Brennweiten begrenzen die Motivauswahl in der Wohnung stark

                    Als Nachfolger habe ich mir eine Canon M5 zugelegt. Inzwischen weiß ich, daß auch neuere und Systemkameras anschließbar sind - man muß eine sehr versteckte und irreführend benannte Option "Fotografieren ohne Objektiv erlauben" einstellen (Bem.: KI - Künstliche Intelligenz heißt's, wenn wirklich jede normale Intelligenz fehlt,. es also richtig blöd wird. Denn eigentlich erwartet man von einer Kamera mit KI, daß sie zumindest eine scharf abgebildete Szene erkennt .. wobei es eigentlich reichen müßte, zu erkennen, daß der Kamerabediener wirklich ein Bild auslösen möchte. So wie's tatsächlich geht, heißt das in der Praxis, den eigentlich erwünschten Schutz gegen Fehlauslösungen völlig aufzugeben).
                    Für die M5 werde ich irgendwann einen "nativen" Sinar-Adapter bauen, muß mir noch ein Anschlußteil zulegen. Das ist ein wenig blöd, weil vermutlich(!) Passendes anscheinend nur von chinesischen Händlern, die einen windigen Eindruck machen, in der Bucht angeboten wird. Damit dürften ca.25mm, zumindest 15mm kürzere Objektive verwendbar sein. 'Ne "Voll"- oder gar Mittelformatdigitale, am besten spiegellos, wäre natürlich entschieden besser.

                    Grüße, Laufboden

                    P.S.: eine Lösung wie die von Willi habe ich auch schon lang geplant, aber noch nicht umgesetzt. Deren Vorteil ist, daß sie weit handlicher ist, insbesondere ohne Stativ funktioniert. Könnte eine leichtere Kamera mit Wechselobjektiven werden, vielleicht eine eine 6.5x9-Certotrop oder - einfacher zu bauender Objektivanschluss - eine Rietschel Tip. Der maximale Objektivdurchmesser wäre dann jedoch arg klein, und natürlich nur Shift möglich.

                    Zuletzt bearbeitet am 12.02.19 18:37

                    Datei-Anhänge
                    IMG_4553_Canon_als_Sinarrückteil.jpg IMG_4553_Canon_als_Sinarrückteil.jpg (95x)

                    Mime-Type: image/jpeg, 383 kB

                       1 .. 10 .. 17 18 19 20 21 .. 30
                       1 .. 10 .. 17 18 19 20 21 .. 30
                      prüfen   Alkohol   Digicam   Grüße   Gerhard   Analogobjektive   Objektive   Zuletzt   Jeremiah   Sammelott   Titelsong   Shootist   Laufboden   anderen   Adapter   bearbeitet   Objektiv   Zeitautomatik   können   bewahren