| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE und Online-Museum
Für Photographica-Sammler und Interessierte
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Was tut ihr mit den Bereitschaftstaschen?
 1 2 3
 1 2 3
08.04.19 19:53
Michael-J. 

BZF-Master

08.04.19 19:53
Michael-J. 

BZF-Master

Re: Was tut ihr mit den Bereitschaftstaschen?

Hallo,
nein es liegt nicht an der Schmiere, das grüne Zeug hab ich leider auch schon gesehen. Ich meine eine der vier schrauben mit denen man den Verschluss vom Balgen löst, also wenn du hinten die Kamera öffnest. Ist zumindest bei der nicht nur der übliche Ring an dem man den Spreizschlüssel ansetzen muss, sondern eine Platte mit viel schrauben, ist laut Tante Google bei allen Standarts so. Und bei einer dieser Schrauben ist eben leider, der Kopf komplett zerstört, hatte sogar gedacht das er schon soweit hin ist, das es drüber rutscht wenn ich die drei anderen löse, aber leider nein. Und wie gesagt ist beim Verschluss selbst auch nicht das Schmiermittel das Problem, alles lässt sich leicht bewegen, aber die Verschlusslamellen hängen halt halb offen.
Kann natürlich sein das der Vorbesitzer die Reinigung verhunzt hat, aber da werde ich wohl keine Auskunft kriegen, und aufbohren mag ich das ganze, wie gesagt nicht.


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


08.04.19 21:41
Laufboden 

BZF-Master

08.04.19 21:41
Laufboden 

BZF-Master

Re: Was tut ihr mit den Bereitschaftstaschen?

Hallo Michael-J.,

Michael-J.:
Hallo,
nein es liegt nicht an der Schmiere, das grüne Zeug hab ich leider auch schon gesehen. Ich meine eine der vier schrauben mit denen man den Verschluss vom Balgen löst, also wenn du hinten die Kamera öffnest. Ist zumindest bei der nicht nur der übliche Ring an dem man den Spreizschlüssel ansetzen muss, sondern eine Platte mit viel schrauben, ist laut Tante Google bei allen Standarts so. Und bei einer dieser Schrauben ist eben leider, der Kopf komplett zerstört, hatte sogar gedacht das er schon soweit hin ist, das es drüber rutscht wenn ich die drei anderen löse, aber leider nein. Und wie gesagt ist beim Verschluss selbst auch nicht das Schmiermittel das Problem, alles lässt sich leicht bewegen, aber die Verschlusslamellen hängen halt halb offen.
Kann natürlich sein das der Vorbesitzer die Reinigung verhunzt hat, aber da werde ich wohl keine Auskunft kriegen, und aufbohren mag ich das ganze, wie gesagt nicht.
dann hat der Vorbesitzer gereinigt. Sein Fehler war dann, eine Schraube mit wohl beim Ausdrehen beschädigtem Schlitz - angesichts der Situation sehr leicht möglich - wieder eingesetzt zu haben. Wenn ich mich recht erinnere, sollten drei Schrauben locker ausreichen - was etwas Gestaltungsmöglichkeit gäbe.
Wenn die Verschlußlamellen halb offen stehen ist es, sollte das an deren mangelnde Gleitfähigkeit liegen, vielleicht möglich, ihre Blockade von vorne zu beheben (ganz vorsichtig ist da aber auch schon brutal):
Nach Abschrauben des Vorderglieds ist bei geöffnetem Verschluß in T-Stellung die Blende, wenn auch sehr beschränkt, zugänglich.
Bei einer anderen Kamera, bei der sich der Verschluß nicht abschrauben ließ, ist mir das so gelungen.
Sollte die Blende aber in größerem Maße durch grüne Pampe verklebt sein, wird das so herum schwerlich klappen.
Man sollte die Blende in so einem Fall erst dann ganz öffnen, wenn sie ganz trocken ist und Zuversicht da ist, sie wieder schließen zu können.
Je stärker die Blende geschlossen ist, desto mehr von ihr ist erreichbar (zum Kaputtmachen der ganzen Blende reicht natürlich ein kleines Stück).

Ich würde trotzdem lieber von hinten mit dem Feinschleifer herangehen; wenngleich es in diesem Fall leider kaum möglich sein dürfte, einen provisorischen Schraubenschlitz in den defekten Kopf zu schneiden. Ich kann mich an die konkrete Situation leider zu wenig erinnern, der Zugang ist äußerst knapp, meine aber, bereits "Kopf ab" sollte helfen - wird in diesem Fall wohl auf etwas Aufbohren hinauslaufen - wenn's gelingt, zentral anzubohren, reicht ein Bohrer mit Gewindedurchmesser, Bohrtiefe Kopfhöhe.

Grüße, Laufboden

Zuletzt bearbeitet am 08.04.19 21:52

 1 2 3
 1 2 3
Michael-J   herstellerspezifische   Temperaturdifferenz   Resteverwertungskombinationen   Bereitschaftstaschen   Dachbodenschätzchen   Mehrfamilienhauses   Verschlusslamellen   Taschen   Kellerschätzchen   Entfernungseinstellung   Feuchtigkeitsstreß   Bereitschaftstasche   Aufbewahrungsqualität   Bedienungsanleitungen   Kameras   Laufboden   Verfallsbedingungen   Gestaltungsmöglichkeit   Reparaturanleitungen