| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:

WWW.BLENDE-UND-ZEIT-FORUM.DE und Online-Museum
Für Photographica-Sammler und Interessierte
Sie sind nicht angemeldet.
 Anmelden

Glasplatten-Kassetten für Plattenkameras, Millionfalz
  •  
 1 2 3 4
 1 2 3 4
08.03.14 23:41
Laufboden 

BZF-Master

08.03.14 23:41
Laufboden 

BZF-Master

Re: Glasplatten-Kassetten für Plattenkameras, Millionfalz

Willi:
Hallo Heinz!
Laufboden:
Weiß jemand, was das für eine Kassette ist?!

Das ist eine 9x12 cm RADA Universalkassette Nr. 155 für Platten oder Planfilme mit Millionfalz.
S. RADA Katalog, Seite 12

Liebe Grüße
Willi

Hoppla!
Das habe ich glatt übersehen!

Dabei habe ich ca. 14 weitere 9x12-Millionfalz-Kassetten.
Doch keine davon läßt ich auch nur ein Stückchen einschieben
Die sind alle ein klein wenig zu breit, und die Verschlankung am unteren Ende haben sie sowieso nicht.

Rada hatte aber auch andere 9x12-Millionfalz-Kassetten - nur die 155 passt an diese Kamera.

Dann kann man davon ausgehen, daß Rada etwas wußte, was ich jetzt immer noch nicht weiß!
Für welchen oder welche Hersteller wurde genau diese Kassette gebraucht?

Darüber schweigt sich Rada leider geflissentlich aus!


Hinweise:
---> Urheberrechte 1: Keine Scans von Prospekten, Bedienungsanleitungen oder Buch/Zeitschriften-Artikeln hochladen.
---> Urheberrechte 2: Nur selbst aufgenommene Photos hochladen. Keine Fotos auf und in fremden Grundstücken.
---> Keine Fotos, auf denen Personen erkennbar oder zuordenbar sind !
---> Urheberrechte 3: Textpassagen von fremden Quellen vermeiden, höchstens einige Zeilen mit genauerQuellenangabe.
---> Der Zähler der Vorschaubilder zeigt NICHT die echte Zugriffzahl, die Bild-Anklicke direkt im Text werden nicht gewertet


09.03.14 00:15
Laufboden 

BZF-Master

09.03.14 00:15
Laufboden 

BZF-Master

Re: Glasplatten-Kassetten für Plattenkameras, Millionfalz

Rainer:
Hallo Laufboden,


eigentlich funktioniert die Bild-Hochlade-Funktion stabil.

es gibt bei youtube eine kleines Video von mir, dass die Prozedur zeigt:
..
Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Danke, Rainer!

Es sind offenbar ein paar sehr ungewöhnliche, ja seltsame und keinesfalls intuitiv verständliche Handhabungen nötig ...
So eine umständliche Prozedur für so einen Zweck habe ich noch nirgendwo gesehen - obwohl ich als professioneller Datenverarbeiter auch viel mit Webprogrammierung gemacht habe ...

Grüße, Laufboden.

09.03.14 22:56
Laufboden 

BZF-Master

09.03.14 22:56
Laufboden 

BZF-Master

Re: Glasplatten-Kassetten für Plattenkameras, Millionfalz

Hallo Rainer,

meine erste Intuition war, den Schieber einer 'normalen' 9x12 Millionkassette auf die passende 9x12 Million-Kassette 'mit Schwanz' anzupassen.
Geht leider nicht - ist zu kurz, ließe Licht durch.
Aber mit etwas Poliermittel und der passenden Kassette ließ sich die Führung in der Breite um das fehlende Muggeseggele*) erweitern.
Die Lichtabdichtung ist theoretisch gegeben, praktisch erscheint das Ankleben eines 3mm (nicht 4mm!) dicken Hölzchens statt des Schwanzes dafür als zweckmäßig. Jetzt passen alle 9x12-Million-Kassetten, und sitzen recht straff.

Aber noch immer kenne ich Hersteller und Modell der Kamera nicht (wie auch bei ein paar anderen Kameras):
Die Kamera sieht sehr solide aus, Details wie der Trieb für den Schlitten (obenliegend) wie bei Kameras um 1910. Das Eurynar ist ca. von 1914, der Compur allerdings von 1924 (kann auch ein Ersatz sein).
Das Gesicht erinnert stark an viele Contessen, die Schiene für Rückteil und Kassetten sieht massiv, aber eventuell prototypisch aus:
(rein spekulativ: Prototyp oder Modell z.B. einer Contessa von 1914 vor der kriegsbedingten Produktionseinstellung?)



*) das ist schwäbisch, bedeutet 'genz klein wenig'. Auf hochdeutsch übersetzt man das besser nicht, es wäre nämlich etwas derb und anatomisch inkorrekt. Mugge sind Fliegen, und Seggele heißt Säckchen ... :-)

Datei-Anhänge
IMG_6630.jpg IMG_6630.jpg (211x)

Mime-Type: image/jpeg, 165 kB

IMG_6644.jpg IMG_6644.jpg (211x)

Mime-Type: image/jpeg, 95 kB

10.03.14 10:59
Willi 

BZF-Master

10.03.14 10:59
Willi 

BZF-Master

Re: Glasplatten-Kassetten für Plattenkameras, Millionfalz

Hallo Heinz!

Laufboden:
Es sind offenbar ein paar sehr ungewöhnliche, ja seltsame und keinesfalls intuitiv verständliche Handhabungen nötig ...
So eine umständliche Prozedur für so einen Zweck habe ich noch nirgendwo gesehen - obwohl ich als professioneller Datenverarbeiter auch viel mit Webprogrammierung gemacht habe ...
Auch wenn du ein EDV Profi bist - so unverständlich und unlogisch ist die Vorgangsweise eigentlich nicht: Im ersten Schritt wird das Bild auf den Server hochgeladen, ohne einen exteren Hoster bemühen zu müssen, und im zweiten Schritt fügt man das Bild in den Beitrag an der gewünschten Stelle ein. Die Bilder sind auch nach Jahren noch immer verfügbar. Was will man noch mehr. Rainer hat sich bei dieser Methode schon was gedacht!

Liebe Grüße
Willi

10.03.14 22:40
Laufboden 

BZF-Master

10.03.14 22:40
Laufboden 

BZF-Master

Re: Glasplatten-Kassetten für Plattenkameras, Millionfalz

Willi:
Hallo Heinz!
Laufboden:
Es sind offenbar ein paar sehr ungewöhnliche, ja seltsame und keinesfalls intuitiv verständliche Handhabungen nötig ...
So eine umständliche Prozedur für so einen Zweck habe ich noch nirgendwo gesehen - obwohl ich als professioneller Datenverarbeiter auch viel mit Webprogrammierung gemacht habe ...
Auch wenn du ein EDV Profi bist - so unverständlich und unlogisch ist die Vorgangsweise eigentlich nicht: Im ersten Schritt wird das Bild auf den Server hochgeladen, ohne einen exteren Hoster bemühen zu müssen, und im zweiten Schritt fügt man das Bild in den Beitrag an der gewünschten Stelle ein. Die Bilder sind auch nach Jahren noch immer verfügbar. Was will man noch mehr. Rainer hat sich bei dieser Methode schon was gedacht!

Liebe Grüße
Willi

Hoppla - da bin ich unversehens in ein Fettnäpfchen getreten!
Es lag mir mehr als fern, Rainer kritisieren zu wollen.
Halten der Dateien auf dem eigenen Server ist zweifellos weit besser als Referenzen auf andere Websites.

Ich bin davon ausgegangen, daß hier ein fertiges, professionell geschriebenes Programm verwendet wurde.
Denn auch die meisten Profis denken weit mehr von den technischen Abläufen her und programmieren deshalb maschinen- statt anwenderorientiert.
Man sieht das folglich auch in hohem Maße bei Programmen wie Word for Windows.

Als Datenverarbeiter bemühe ich mich, die Aufgabe von der anderen Seite - vom Benutzer her - zu sehen.
Zugegeben, das ist immer wieder eine Herausforderung, der man nie voll gerecht wird.

Der Anwender sieht hier als elementare Aktionen "Bild einfügen" und "Bild zum Download anbieten".
Er erwartet, dafür ein Bild aus seinem Bestand bereitstellen zu müssen - na gut, das wird hochgeladen, das kann ein wenig dauern, es ist deshalb nicht falsch, auf dieses technische Detail hinzuweisen.
Als Luxus wird der Anwender ggf. wünschen, nachträglich zwischen beiden Optionen wechseln zu können.

Bei "Bild einfügen" vermute ich als Anwender, daß das Bild an einer Stelle, die sich an der aktuellen Cursorposition orientiert, eingefügt wird, z.B. am Beginn einer folgenden Zeile.

Als Anwender habe ich aber Hoffnungen, die leider immer wieder enttäuscht werden:
  • die, mir keine Gedanken darüber machen zu müssen, wie das Ganze implementiert wurde. Wenn z.B. nur eine Bildreferenz in einer Zeile vorgesehen wird, kümmert das den Benutzer dann nicht, wenn für das nächste Bild einfach intern eine neue Zeile eingefügt wird.
  • Kann eine Benutzeraktion nicht ausgeführt werden, erwarte ich eine für den Benutzer verständliche Fehlermeldung.
    (Beim Test seines Programms ist der Entwickler selbst Anwender der Grundsoftware. Zugegeben - oft sind über 90% des Debuggingaufwands bei der Implementierung einer Anwendung dadurch bedingt, daß der Entwickler selbst heute keine oder keine brauchbare Fehlermeldung erhält.
    Es ist hier wie so oft im normalen Leben - der Schuster trägt selbst die schlechtesten Schuhe ...).


Grüße,
Laufboden

Zuletzt bearbeitet am 10.03.14 22:43

12.03.14 09:33
Rainer 

Administrator

12.03.14 09:33
Rainer 

Administrator

Re: Glasplatten-Kassetten für Plattenkameras, Millionfalz

Hallo Laufboden,

ich will gern mal die Geschichte des verwendeten Forum-Script (dass NICHT von mir entwickelt wurde) eingehen.

Das Script war in den Jahren um 2005 eines der wenigen Scripts, die OHNE MySQL-Umgebung ein leistungsstarkes Forum generieren konnte. Ich nutze das Script schon zu verschiedenen Themen seit 2006.

In diesen Jahren waren Domains bei WEB-Space-Providern mit MySQL-Anbindung noch nicht die Regel und auch recht teuer.

So ist das Disputa-Script heute mit dem kleinen Nachteil des Handlings ohne MySQL behaftet. Trotzdem denke ich, es kann mit modernen Scripten durchaus mithalten.

Zu den Bilder-Uploads:

Hier hat es der damalige Scriptentwickler hinbekommen, auch ohne MySQL eine Upload-Möglichkeit zu bieten. Zuerst gab es nur die Thumbnail-Option. Später kam die Einbindungsmöglickeit in den Text hinzu.

In beiden von mir betriebenen Foren nutzen viele Nutzer die Einfügemöglichkeit in den Text erfolgreich.

Ein wichtiger Punkt wurde von Willi angesprochen. Das Hochladen verwendeter Photos auf den den Script-Server vermindert die Manipulations-Möglichkeit. Was meine ich damit? Es hat Fälle gegeben, wo auch in meinen Foren Bilder als Link auf externe Seiten gesetzt wurden. SPÄTER hat dann der "Witzbold" auf dieser externen Seite die Photos geändert und somit Jugendschutz-Vorschriften (um es höflich zu formulieren) umgangen.



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

13.03.14 12:35
Laufboden 

BZF-Master

13.03.14 12:35
Laufboden 

BZF-Master

Re: Glasplatten-Kassetten für Plattenkameras, Millionfalz

Rainer:
Hallo Laufboden,

ich will gern mal die Geschichte des verwendeten Forum-Script (dass NICHT von mir entwickelt wurde) eingehen.

Das Script war in den Jahren um 2005 eines der wenigen Scripts, die OHNE MySQL-Umgebung ein leistungsstarkes Forum generieren konnte. Ich nutze das Script schon zu verschiedenen Themen seit 2006.

In diesen Jahren waren Domains bei WEB-Space-Providern mit MySQL-Anbindung noch nicht die Regel und auch recht teuer.

So ist das Disputa-Script heute mit dem kleinen Nachteil des Handlings ohne MySQL behaftet. Trotzdem denke ich, es kann mit modernen Scripten durchaus mithalten.

Zu den Bilder-Uploads:

Hier hat es der damalige Scriptentwickler hinbekommen, auch ohne MySQL eine Upload-Möglichkeit zu bieten. Zuerst gab es nur die Thumbnail-Option. Später kam die Einbindungsmöglickeit in den Text hinzu.

In beiden von mir betriebenen Foren nutzen viele Nutzer die Einfügemöglichkeit in den Text erfolgreich.

Ein wichtiger Punkt wurde von Willi angesprochen. Das Hochladen verwendeter Photos auf den den Script-Server vermindert die Manipulations-Möglichkeit. Was meine ich damit? Es hat Fälle gegeben, wo auch in meinen Foren Bilder als Link auf externe Seiten gesetzt wurden. SPÄTER hat dann der "Witzbold" auf dieser externen Seite die Photos geändert und somit Jugendschutz-Vorschriften (um es höflich zu formulieren) umgangen.



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Danke für die Erläuterung - ich hatte gedacht, daß es sich um aktuelle - und damit noch in Entwicklung befindliche - Software handelt.
Habe mir jetzt erst das, was man sieht - die Webseiten - angesehen. Altehrwürdiges HTML 4.01 Transitional mit gutem, altem JavaScript, alles aus dem letzten Jahrtausend, Spuren von PHP - klar, in so einem altehrwürdigem Haus kann man noch lang gut wohnen, aber wenn man anfängt, es zu renovieren, kann es teuer, riskant und aufwendig werden ... :-)

Da würde ich auch nichts mehr daran ändern, es sei denn, es wäre unumgänglich.

Nur kühne Webhoster haben damals überhaupt Serverprogrammierung zugelassen, und ob sie dazu auch noch MySQL zugelassen haben (lange nur auf Unix-Servern möglich), stand erst recht in den Sternen - und konnte extra kosten.

Mißbrauch von Links in der geschilderten Weise ist allerdings eine sehr, sehr üble Sache - das ist schon in erheblichem Maß kriminell.

Grüße,
Heinz

13.03.14 15:08
Rainer 

Administrator

13.03.14 15:08
Rainer 

Administrator

Re: Glasplatten-Kassetten für Plattenkameras, Millionfalz

Hallo Heinz,

altehrwürdig ja, aber unmodern sicher nein, denn das Script erfährt bis heute einen Update-Service, wird also weiter an heutige Gegebenheiten angepasst.

Letztlich ist auch die Modernität aber auch nicht das Maß aller Dinge. Kontinuität ist auch nicht unwichtig. Jedenfalls läuft das Script hier schon seit 2008 und kann das Forum-Thema bewältigen.

Ich hatte schon 2008 überlegt, ein Massen-Script (wie z.B. PHPBB), aber da hat mich doch einiges gestört, wie z.B. keine vernüftigte Impressum-Anzeige, keine vernünftige Forumregeln-Darstellung (Stand 2008), usw.



Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

13.03.14 23:19
Laufboden 

BZF-Master

13.03.14 23:19
Laufboden 

BZF-Master

Re: Glasplatten-Kassetten für Plattenkameras, Millionfalz

Rainer:
Hallo Heinz,

altehrwürdig ja, aber unmodern sicher nein, denn das Script erfährt bis heute einen Update-Service, wird also weiter an heutige Gegebenheiten angepasst.

Letztlich ist auch die Modernität aber auch nicht das Maß aller Dinge. Kontinuität ist auch nicht unwichtig. Jedenfalls läuft das Script hier schon seit 2008 und kann das Forum-Thema bewältigen.
...

Grüße von Haus zu Haus
Rainer (Forumbetreiber)

Klar, Modernität ist kein Selbstzweck.
Und für ein kleines Forum ist diese Software zweifellos keine schlechte Entscheidung.

Nur die Aussage, es gäbe Programmpflege, macht mich etwas ratlos.
Die Bild-Upload- und Einbindungsmimik ist offensichtlich nach Entwicklung der Grundfunktionalität, also im Prototypischen steckengeblieben, die Benutzungsschnittstelle wurde schlicht nicht fertiggestellt - was wiederum auf völlig unterschiedliche Weisen geschehen könnte.

Bei meinen eigenen Versuchen hatte ich jedenfalls, wenn es immer mal wieder nicht klappte, neben lautlosen Fehlreaktionen eine eher reichhaltige Auswahl seltsamer, nicht interpretierbarer Informationen und Fehlermeldungen erhalten - das sind typische Merkmale eines dungeon-Spiels.

Und genau deshalb war ich auf Rainer's geduldige Führung durch dieses Irrgartenspiel angewiesen.

Grüße,

Laufboden


P.S.: Das ist mein letzter Beitrag zu diesem Thema, denn meine Argumentation hat einen großen Schwachpunkt. Es ist lang her, daß ich das folgende Gesetz formuliert habe, es ist inzwischen bekannt:

Nur deutlich unterdurchschnittlich gute Software hat Chancen auf dem Markt.
Insbesondere ist schlechte Bedienbarkeit von Software Voraussetzung für deren Markterfolg.

Das läßt sich beweisen:
  • sie muß (ziemlich) als erste auf dem Markt sein, also ein unausgereifter Schnellschuß
  • sie muß dauerhaft hohen Schulungsaufwand erfordern. Der wird nämlich als großer Wert empfunden, der beim Wechsel zu anderer Software verloren geht.
    Wäre diese neue Software zudem unmittelbar und intuitiv bedienbar, entstünde kein neuer Wert
  • sie ernährt deshalb reichlich die freie Schulungsbranche, und die zeigt sich durch Werbung für solche Produkte erkenntlich
  • und schließlich gehört es zu jeder Diva, immer etwas geheimnisvoll, rätselhaft, launisch und zickig zu bleiben

04.06.14 22:05
Laufboden 

BZF-Master

04.06.14 22:05
Laufboden 

BZF-Master

Re: Glasplatten-Kassetten für Plattenkameras, Millionfalz

Hallo Willi,

Willi:
Hallo Heinz!
Laufboden:
Weiß jemand, was das für eine Kassette ist?!

Das ist eine 9x12 cm RADA Universalkassette Nr. 155 für Platten oder Planfilme mit Millionfalz.
S. RADA Katalog, Seite 12

Liebe Grüße
Willi

Danke!
Vielleicht sollte ich noch die Kamera zeigen, in die sie haargenau paßt - während bei ihr die anderen Millionfalz-Kassetten gerade mal zur Not verwendbar erscheinen.





Kann jemand etwas Näheres zu dieser Kamera sagen?
Sie stammt offenbar aus einer relativ kurzen Zeit, in der Zahnstange+Zahnrad freiliegend und nicht verdeckt gearbeitet wurden und ist eindeutig deutschen Ursprungs (Markierung "Hinterlinse").

Ich fand bis jetzt nirgendwo ein hinreichend ähnliches Modell.
Sie sieht mir irgendwie nach einer Herkunft aus dem Contessa-Werk vor der Einführung des Contessa-Falzes aus - aber kann das sein?

Grüße,
Laufboden

Nachtrag: von vorn gesehen hatte die Kamera links oben innen eine runde Plakette - man sieht noch die Klebespuren.
(solche Plaketten hatten u.a. auch Contessen)

Datei-Anhänge
NN_1.jpg NN_1.jpg (230x)

Mime-Type: image/jpeg, 43 kB

NN_2.jpg NN_2.jpg (211x)

Mime-Type: image/jpeg, 61 kB

 1 2 3 4
 1 2 3 4
Formatreduktionseinlagen   Plattenkamerahersteller   Kassetten   Photoglasplatten-Kassetten   Laufboden   Benutzungsschnittstelle   9x12-Millionfalz-Kassetten   Platten   Glasplatten-Kassetten   Manipulations-Möglichkeit   Voigtländer-Plattenkameras   Ersatzglasplattenkassetten   Kassette   Jugendschutz-Vorschriften   Zeiss-9x12-Filmpackkassete   Millionfalz   Oberflächenunterschiede   Forumbetreiber   Plattenkameras   Grüße